21 Tage Johannesburg - Kapstadt (Luxus)

Herr Johannes Burtz - Fly-Away Reiseerlebnisse - Im Sand 36 - 97342 Marktsteft

Hotline (+49) 09332-5934-0 | Unverbindliche Formular Anfrage | Flugticket Anfrage

LUXUSPROGRAMM VON JOHANNESBURG BIS KAPSTADT - Rundreise JK2

Tag 1:

Ankunft am Johannesburg International Airport.
Nach Erledigung der Einreise- und Zollformalitäten achten Sie bitte auf das Schild mit Ihrem Namen in der Ankunftshalle des Flughafengebäudes.
Ihr Reiseleiter der Firma JUMBO TOURS wird Sie hier begrüßen und wartet gern, bis Sie die Möglichkeit zum Geldwechseln (mit Reisepaß) bei einer der Banken in der Internationalen Ankunftshalle genutzt haben. Anschließend Abfahrt zu Ihrer ganztägigen Soweto- und Johannesburg Stadtrundfahrt.
Johannesburg, die größte Stadt Afrikas südlich der Sahara, ist zugleich das bedeutendste Wirtschaftszentrum des Landes. Kaum älter als 100 Jahre, verdankt die Stadt ihre Existenz der Entdeckung riesiger Goldvorkommen. Auch heute noch ist Johannesburg das Zentrum der Gold- und Bergwerkindustrie und wird daher auch liebevoll "E'GOLI" (Ort des Goldes) genannt.
Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie unter anderem die City Hall, das im Jahre 1915 erbaute Rathaus, den Impala Fountain, das De Beers Gebäude, das Unterhaltungszentrum Hillbrow und die vornehmen nördlichen Villenvororte.
Der Name SOWETO, der größten von Bantu-Afrikanern bewohnten Stadt im Südlichen Afrika, steht als Abkürzung für South Western Township. Die Vorstadt im Südwesten Johannesburgs zählt heute ca. 3 bis 3 ½ Millionen Einwohner.
Am späten Nachmittag Bezug Ihres Zimmers im Hotel.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 5* HOTEL IN JOHANNESBURG

Tag 2:

Englisches Frühstück im Hotel. Anlieferung Ihres Mietwagens durch die Firma AVIS.
Ein Vertreter von AVIS wird Sie an der Hotelrezeption treffen und Ihnen den Wagen überhändigen. Anschließend Fahrt in das landschaftlich reizvolle Ost-Transvaal. Wir empfehlen hier die Fahrt über die Landeshaupstadt Pretoria. Dazu verlassen Sie das Hotel und biegen nach rechts auf die Jan Smuts Avenue in Richtung Stadtmitte. Sie biegen dann auf die Stadtautobahn M1 in Richtung Norden. Die Stadtautobahn M1 führt automatisch zur Nationalstraße N1, der Sie in Richtung Pretoria folgen.
Pretoria, auch als Stadt der Kunst und Wissenschaften bezeichnet, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 570 km?2; und zählt ca. 1.000.000 Einwohner. Das Stadtbild ist besonders geprägt durch etwa 55.000 Jacarandabäume, die die Stadt während der Blütezeit im Oktober und November in einen malvenfarbigen Schleier hüllen sowie durch die großzügig angelegten Garten- und Parkanlagen. Sehenswert sind historische Stätten wie das Voortrekkerdenkmal, die Staatsoper und das Staatstheater, der Kirchplatz, das Kruger Haus, das Rathaus und das Regierungsgebäude.
Nach einem kurzen Besuch hier verlassen Sie Pretoria wieder entlang der Nationalstraße N4 und folgen dieser nach Witbank.
Sie setzen Ihre Reise entlang der Nationalstraße N4 in östlicher Richtung fort und erreichen, vorbei an Middelburg, die Stadt Belfast.
Hier verlassen Sie die Nationalstraße N4 und biegen nach links auf die Landstraße R540 ab, der Sie für die nächsten 37 km in nördlicher Richtung bis zum Dörfchen Dullstroom folgen. Dullstroom ist von zahlreichen Bergflüssen und Stauseen umgeben, die reich an Forellen sind. Sie folgen weiter der Landstraße R540 in Richtung Norden und erreichen nach kurzer Fahrt die Stadt Lydenburg, in einem lieblichen Tal mit Forellenteichen gelegen und gleichzeitig Ausgangspunkt für die Erkundung des landschaftlich reizvollen Osttransvaal.
In Lydenburg biegen Sie dann nach rechts auf die Landstraße R37 ab. Diese Straße führt über den atemberaubenden Long Tom Bergpass nach Sabie, dem Verwaltungszentrum der lokalen Forstwirtschaft. Wenn Sie möchten, so können Sie hier das historische Forstmuseum besuchen oder aber einen Abstecher zum 68 m hohen Lone Creek Wasserfall unternehmen, der ab Sabie ausgeschildert ist.
Von Sabie aus führt die Route weiter entlang der Landstraße R536 in Richtung Hazyview. Nach etwa 22 km biegen ab und folgen der Beschilderung zu Ihrer Lodge.
Am Nachmittag Ankunft in der Lodge.

ABENDESSEN, ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 5*LODGE BEI HAZYVIEW

Tag 3:

Gemütliches Frühstück in der Lodge. Der heutige Tag steht Ihnen zur Erkundung der Panoramaroute zur freien Verfügung.
Hierzu verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zur Landstraße R536 zurück. Hier biegen Sie nach links ab und fahren wieder nach Sabie zurück.
Von Sabie aus führt die Route weiter entlang der R532, vorbei an den Mac Mac Wasserfällen in Richtung Graskop. Etwa 5 km vor Graskop gabelt sich die Straße und es ist ratsam, hier nach links auf die Landstraße R533 abzubiegen. Diese Straße führt Sie direkt zum Museumsdörfchen Pilgrim's Rest. Dieses historische Dörfchen hat weitgehend seinen natürlichen Charakter aus dem letzten Jahrhundert beibehalten und erlangte im Jahre 1873 große Bedeutung, nachdem dort die größten Alluvialgoldvorkommen des Landes entdeckt wurden.
Nach der Besichtigung von Pilgrim's Rest fahren Sie am besten wieder zurück entlang der R533 bis nach Graskop. In Graskop biegen Sie nach links auf die R532 in Richtung Norden ab. Schon nach wenigen Kilometern biegen Sie erneut ab, diesmal nach rechts auf die Landstraße R534. Diese Straße führt Sie vorbei am Pinnacle Rock, einer riesigen aus einer Schlucht hervorragenden Granitsäule, weiter zum God's Window. Von dort aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf das mehr als 1000 m tiefer gelegene Lowveld und zu den bewaldeten Bergen im Westen.
Wenn Sie weiter der Landstraße R534 folgen, so gelangen Sie automatisch wieder an die Kreuzung mit der R532 an der Sie nach rechts abbiegen. Nach ca. 28 km Fahrt erreichen Sie einen weiteren Glanzpunkt des landschaftlich reizvollen Osttransvaal, die Bourke's Luck Potholes. Diese tiefen zylinderartigen Löcher am Zusammenfluß des Treur- und des Blyde River (Trauer- und Freudenfluß) wurden im Lauf der Zeit durch Sand und Steine ausgewaschen.
Weiter geht die Fahrt entlang der R532 in nördlicher Richtung zum Blyde River Canyon. Von zahlreichen Aussichtspunkten haben Sie einen phantastischen Blick auf diesen, mit einer Länge von mehr als 26 km, drittgrößten Canyon der Welt.
Am Nachmittag sollten Sie den Rückweg zu Ihrem Hotel antreten. Hierzu fahren Sie am besten wieder zurück nach Graskop und von dort aus lohnt die Fahrt entlang der R533 über den spektakulären Kowyn's Pass und weiter entlang der Landstraße R535, die Sie nach 25 km Fahrt zur Kreuzung mit der R40 führt.
An dieser Kreuzung biegen Sie nach rechts ab und folgen der R40 in südlicher Richtung. Sie erreichen das Städtchen Hazyview und fahren von dort wieder entlang der R536 zu Ihrem Hotel.

ABENDESSEN, ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 5* LODGE BEI HAZYVIEW

Tag 4:

Ein letztes Frühstück im Hotel und Fortsetzung Ihrer Reise zum Kruger Nationalpark. Hierzu fahren Sie zunächst entlang der Landstraße R536 bis zur Stadt Hazyview. Die R536 trifft in Hazyview automatisch auf die Landstraße R40. An der Kreuzung biegen Sie nach rechts auf die R40 ab und nach einem Kilometer Fahrt biegen Sie an der Shell Tankstelle gleich wieder nach links auf die R536 ab und folgen der Beschilderung zum Kruger Tor. Bei Kilometer 34,5 biegen Sie nach links auf die Sandstraße ab und erreichen nach weiteren 12 km Fahrt entlang der Sandstraße das Newington Tor, den Eingang zum Privaten Sabi Sand Wildreservat.
(Bitte beachten Sie, dass am Eingangstor zum Sabi Sand Wildreservat eine Gebühr von derzeit R 50,00 pro Fahrzeug in bar erhoben wird).
Vom Newington Tor folgen Sie nun den Wegweisern zum Private Game Reserve. Ankunft an der Lodge zum Mittagessen.
Danach Zeit zur freien Verfügung und zum Erholen am Swimming Pool.
Am Nachmittag wird Ihnen Tee oder Kaffee auf der Veranda serviert, bevor Sie zu Ihrer ersten Pirschfahrt im offenen Geländefahrzeug und in Begleitung eines erfahrenen Wildhüters und Spurenlesers aufbrechen. Hierbei haben Sie die phantastische Möglichkeit, den Afrikanischen Busch hautnah zu erleben. Ihr Wildhüter wird stets bestrebt sein, Ihnen sein Wissen über die Fauna und Flora dieses herrlichen Gebiets mitzuteilen.
Nach Einbruch der Dunkelheit setzen Sie Ihre Pirsch mit Hilfe eines starken Suchscheinwerfers fort. Hierbei ergibt sich oftmals die Gelegenheit, auch die nachtaktiven Tiere, die tagsüber so gut wie nie zu sehen sind, aufzuspüren.
Am Abend Rückkehr zur Lodge und Abendessen in der "Boma" um das offene Lagerfeuer und unter dem Sternenhimmel Afrikas.

ÜBERNACHTUNG UND VOLLPENSION IN EINEM 5*PRIVATE GAME RESERVE IM SABI SAND WILDRESERVAT

Tag 5:

Noch vor Sonnenaufgang wird Ihr Wildhüter Sie wecken. Nachdem Ihnen Kaffee und Tee gereicht worden ist, begeben Sie sich auf eine erneute, frühmorgendliche Pirschfahrt; immer auf der Suche nach den "Big Five" Afrikas (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard). Es wird Ihnen hierbei oftmals möglich sein, sich den Tieren bis auf wenige Meter mit dem offenen Landrover zu nähern. Es ergeben sich erstklassige Möglichkeiten zum Fotografieren. Vormittags Rückfahrt zur Lodge zu einem ausgiebigen Frühstück.
Danach Zeit zur freien Verfügung bis zum Mittagessen. Wenn Sie möchten, können Sie nach Absprache mit Ihrem Wildhüter auch eine Fußpirsch unternehmen.
Nach dem Mittagessen Freizeit bis zum Nachmittag. Dann Aufbruch zu einer weiteren Safarifahrt bis in den Abend hinein. Abendessen in der "Boma" des Camps.

ÜBERNACHTUNG UND VOLLPENSION IN EINEM 5* PRIVATE GAME RESERVE IM SABI SAND WILDRESERVAT

Tag 6:

Eine letzte frühmorgendliche Pirschfahrt, gefolgt von einem ausgiebigen Frühstück. Danach ist die Zeit gekommen, sich von den Tieren in diesem einmaligen Gebiet zu verabschieden und die Weiterreise nach Swaziland anzutreten. Hierzu fahren Sie zunächst zur Landstraße R40 zurück und folgen dieser zurück nach Hazyview. Von Hazyview aus folgen Sie nun der Landstraße R538 nach White River und weiter entlang der R538 nach Plaston.
Sie folgen nun der Landstraße R538 für 22 km und erreichen die Ortschaft Karino und die Nationalstraße N4. An der Kreuzung biegen Sie nach links ab und folgen der Nationalstraße N4 in östlicher Richtung, vorbei an Kaapmuiden bis nach Malelane. Dort biegen Sie an der Kreuzung nach rechts auf die R570 ab und folgen dieser Straße bis zum Grenzübergang Jeppes Reef. Hier verlassen Sie nach Erledigung der Einreise und Visaformalitäten die Republik Südafrika und betreten das Königreich Swaziland. Bitte versuchen Sie nicht über Barberton und den Grenzübergang Josefsdal nach Swaziland einzureisen; dies mag zwar auf den ersten Blick kürzer erscheinen, ist jedoch nicht möglich, da der Saddleback-Pass nur mit einem Allradfahrzeug zu bewältigen ist.
Von der Grenze aus folgen Sie der Hauptstraße, welche Sie durch die entzückende Piggs Peak Wald- und Bergregion führt, weiter in Richtung Mbabane, der Hauptstadt Swazilands. Vorbei an der Geisterstadt Forbes Reef führt die Fahrt nach Ngwenya. Hier lohnt der Besuch von Ngwenya Glas einer Glasfabrik, deren Produkte weit über die Landesgrenzen Swazilands bekannt sind.
Die Route führt weiter nach Mbabane und sollte es die Zeit erlauben, so lohnt unterwegs der Besuch verschiedener einheimischer Handwerksbetriebe (z.B. Kerzenmacher, Knüpfer, Holzschnitzer). Um die Geschichte und Kultur der Swazi zu erfahren, lohnt auch ein kurzer Besuch des Swazi Museums und der Gedenkstätte des legendären König der Swazi, King Sobhuza ll.
Anschließend erreichen Sie das herrliche Ezulwini Tal, wo sich Ihre heutige Unterkunft befindet. Bitte folgen Sie nunmehr der Beschilderung zu Ihrem Hotel.
Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zu einem Sprung in den Hotelpool zur freien Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 5* HOTEL

Tag 7:

Englisches Frühstück im Hotel und anschließend Weiterreise ins Zululand.
Hierzu folgen Sie nun der Hauptstraße weiter in östlicher Richtung nach Manzini. Nachdem Sie Manzini durchfahren haben, gabelt sich die Straße nach wenigen Kilometern und Sie biegen nach rechts in Richtung Siphofaneni und Big Bend ab. Big Bend ist von riesigen Zuckerrohrfeldern umgeben und gleichzeitig Zentrum der Zuckerindustrie des Königreichs.
Von Big Bend aus folgen Sie der Straße in Richtung Süden, vorbei an Nsoko bis zum Grenzübergang Lavumisa. Hier verlassen Sie das zweitkleinste Land Afrikas und reisen wieder nach Südafrika ein.
Von der Grenze aus folgen Sie der Nationalstraße N2 in Richtung Süden. Diese Route leitet Sie durch das Herz des Zululandes, vorbei an den Städtchen Candover und Mkuze nach Hluhluwe.
Ca. 40 Km nachdem Sie Hluhluwe passiert haben, erreichen Sie nach ca. 16 km Ihre gebuchte Lodge. Ankunft an der Lodge zum Mittagessen. Danach wird Ihr Wildhüter Sie über alle angebotenen Aktivitäten im St. Lucia Estuary und die zeitliche Einteilung informieren.
Folgende Aktivitäten werden für die nächste Tage angeboten: eine nachmittags Nilpferd-Safari, eine Strandsafari, eine Busch-Wanderung und eine Safari in das nahegelegene Hluhluwe / Umfolozi Game Reserve.

ÜBERNACHTUNG UND VOLLPENSION IN EINER 4* LODGE BEI ST. LUCIA

Tag 8:

Ihr Wildhüter wird Sie heute noch vor Sonnenaufgang wecken. Nach Absprache mit Ihrem Wildhüter weitere Safariaktivitäten. Auch der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Wildbeobachtung in dem St. Lucia Estuary. Ihr Wildhüter wird stets bestrebt sein, Ihnen sein Wissen über die Fauna und Flora dieses Gebiets mitzuteilen.
Das St. Lucia Estuary, ein riesiges Binnenmeer, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Es besteht die Gelegenheit zum Beobachten von Flußpferden, Krokodilen und einer Vielzahl an exotischen Wasservögeln, darunter Pelikane, Flamingos und Graureiher. Genießen Sie die wunderschöne Natur des vor mehr als 60,0 Millionen Jahren entstandenen Lagunen- und Seengebietes. Das Baden in der einladenden Wasserwelt sollten Sie allerdings unterlassen: Mehr als 600 Flußpferde haben ihr Territorium bereits abgesteckt und sowohl Krokodile wie auch Haie räubern in den Gewässern.

ÜBERNACHTUNG UND VOLLPENSION IN EINER 4* LODGE BEI ST. LUCIA

Tag 9:

Eine letzte frühmorgendliche Safariaktivität gefolgt von einem kräftigenden Frühstück. Anschließend Fortsetzung Ihrer Reise nach Ballito.
Hierzu kehren Sie zunächst zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser weiter in südlicher Richtung nach Empangeni, dem Zentrum der Zuckerindustrie des Zululandes. Von Empangeni aus führt die Route entlang der Küste des Indischen Ozeans, vorbei an Gingindlovu und Stanger zur Ortschaft Ballito.
Sie verlassen die N2 bei der Ausfahrt 'Compensation', biegen nach links in Richtung Ballito und in Richtung Küste ab. Nach kurzer Fahrstrecke erreichen Sie Ihre gebuchte Lodge.
Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Nachmittags zur Erkundung der Anlage und zur Erholung am Swimmingpool zur freien Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 5* LODGE BEI BALITO

Tag 10:

Gemütliches Frühstück im Hotel. Der heutige Tag steht Ihnen zur Erholung am kilometerlangen Sandstrand und am Indischen Ozean zur freien Verfügung.
Die Zimbali Lodge ist eingebettet in einem üppigen subtropischen Naturpark an der Küste nördlich von Durban. Sie bietet auch dem verwöhntesten Gast allen erdenklichen Komfort.
Dieses Boutique-Hotel wurde mit handgefertigten Möbeln und erlesenen Kunstgegenständen ausgestattet. Vom Hauptgebäude mit Bar, Restaurant und Pool haben Sie einen einmaligen Ausblick auf den 18-Loch Golfplatz, der direkt an die Hotelanlage angrenzt. Nutzen Sie die Zeit zu einem Sprung in den Swimmingpool oder zu einem Strandspaziergang.

Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug nach Durban und zum uShaka Marine World. Durban ist eine Stadt mit einer faszinierenden Mischung verschiedenster Völker und Kulturen. Die Stadt wurde nach dem ehemaligen Gouverneur der Provinz Natal, Sir Benjamin D’Urban benannt. Durban zählt heute knapp über zwei Million Einwohner, von der etwa ein Drittel Inder sind, deren Vorfahren im vorigen Jahrhundert von englischen Kolonialherren als Gastarbeiter für die Zuckerrohrplantagen nach Natal gebracht wurden.
Fahren Sie entlang der Marine Parade, beobachten Sie die Rikschas und besichtigen Sie den Eingang zum berühmten Hafen. Die Route geht weiter entlang der Viktoria Promenade, vorbei am John Ross Haus, an der Vasco Da Gama Uhr und an der Dick King Statue.
Passieren Sie den Hafendamm und die Zuckerlagerhallen bevor Sie die Berea und die Universität von Natal erreichen. Sehenswert sind weiterhin der Botanische Garten sowie der Indische Markt. Hier können Sie um Souvenirs feilschen und die vielen bunten Gewürze bestaunen.

Einen Ausflug zum uShaka Sea World Park sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der uShaka Sea World Park beheimatet u.a. das Wrack eines in den zwanziger Jahren erbauten Frachtschiffes, das mit einer Vielzahl verschieden-großer Aquarien ausgestattet ist und die größte Artensammlung von Haien auf der südlichen Erdhalbkugel beherbergt. Damit ist dieses Aquarium eines der 10 größten Aquarien der Welt.
Im Delphin-Stadium - mit 1.200 Sitzen das Größte in Afrika - werden regelmäßig Delphin- und Seehund-Vorführungen dargeboten.
Des weiteren werden Aktivitäten im Schnorchel-Pool und im 'Streichel'-Pool (Touch-Pool) angeboten, während Abenteurer beim Tauchen im Hai-Becken Ihren Mut beweisen können.
Bei der Fütterung der Pinguine erfahren Sie alles Wissenswerte über diese einzigartigen Seevögel.
Danach können Sie durch das angrenzende Village Walk Shopping Center bummeln bevor Sie die Rückfahrt zu Ihrem Hotel antreten.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 5* LODGE BEI BALITO

Tag 11:

Gemütliches Frühstück im Hotel und danach Weiterfahrt zum Durban Internationalen Flughafen.
Hierzu fahren Sie zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser und der Beschilderung zum Durban Flughafen für Ihren Weiterflug nach Port Elizabeth.
Abgabe Ihres Mietwagens am Schalter der Autovermietung AVIS und Check In für Ihren Weiterflug nach Port Elizabeth.
Nach Ankunft in Port Elizabeth Annahme Ihres Mietwagens um 13h30 Uhr am Schalter der Autovermietung AVIS und Fahrt in Eigenregie zu Ihrem gebuchten Guest House. Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erkundung von Port Elizabeth zur freien Verfügung.
Als die britischen Siedler im Jahre 1820 in diesem verschlafenen Dörfchen ankamen, ahnten Sie noch nicht, welche wirtschaftliche Bedeutung Port Elizabeth einmal bekommen würde.
Port Elizabeth ist heute die drittgrößte Hafenstadt und die fünftgrößte Stadt Südafrikas. Sehenswert sind das Port Elizabeth Museum, das Donkin Denkmal, die Campanile, der alte Marktplatz, der historische Leuchtturm aus dem Jahre 1861 und das Ozeanarium, in dem regelmäßig Delphinvorführungen stattfinden.
Einige der hübschen Häuser der Siedlerzeit bereichern noch heute das Stadtbild, zum Beispiel die Drill Hall, das Hauptquartier der Prince Alfred’s Guard, des eigenen Regiments der Stadt; das Gebäude enthält ein interessantes Regimentsmuseum. Das Rathaus auf dem Marktplatz stammt aus dem Jahre 1858.
Genießen Sie auch einen der Strände der Umgebung, für die Port Elizabeth ebenso berühmt ist, und versuchen Sie sich in einer der Wassersportarten, die hier angeboten werden.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* GUEST HOUSE IN PORT ELIZABETH

Tag 12:

Ein gemütliches Frühstück in diesem wunderschönen Hotel. Danach Fahrt entlang der Garden Route nach St. Francis Bay. Sie verlassen Port Elizabeth entlang der Nationalstraße N2 in Richtung Kapstadt und erreichen das Landwirtschaftsgebiet von Humansdorp folgen. Hier verlassen Sie die Nationalstraße und biegen auf die Landstraße R330 in Richtung St. Francis Bay und Cape St. Francis. Nach kurzer Zeit erreichen Sie Ihr gebuchtes Hotel. Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erholung zur Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* GUEST HOUSE IN ST. FRANCIS

Tag 13:

Ein gemütliches Frühstück im Hotel und anschließend Fortsetzung der Reise nach Sedgefield. Hierzu fahren Sie zunächst zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser in Richtung Kapstadt.
Von nun an folgen Sie immer der Nationalstraße N2 in Richtung Westen zu den Urwäldern von Tsitsikama. Wenn es die Zeit erlaubt, so empfiehlt es sich, dort einen kurzen Stop einzulegen. Die dichte Vegetation ist von zahlreichen exotischen Hölzern, darunter Gelbholz-Stinkholz- und Candlewoodbäume durchzogen. Von hier aus geht die Route weiter, entlang des Tsitsikama Coastal Nationalpark, der sich über eine Länge vom ca. 100 km bis nach Plettenberg Bay erstreckt. Es ist lohnenswert, die Nationalstraße zu verlassen und der Panoramastraße, welche über die Bloukrans- und Groot River Pässe durch das Nature's Valley führt, zu folgen. In diesem traumhaft zwischen Bergen, Fluß und Lagune gelegenen Naturschutzgebiet befinden sich auch zahlreiche Ferienhäuser.
Die Straße trifft von selbst wieder auf die Nationalstraße N2, die Sie nach Plettenberg Bay führt. Das einstige Fischerdörfchen Plettenberg Bay hat sich im Laufe der Jahre zu einem der größten Seebäder an der Garten Route entwickelt. Die Nationalstraße N2 führt zunächst nach Knysna, besonders bekannt für seine einzigartige Lagune und gleichermaßen für die weltberühmten Knysna Austern. Unternehmen Sie einen Spaziergang oder eine Wanderung durch die Gelbholz- und Stinkholzwälder, und wenn Sie möchten, so können Sie an einer Bootsfahrt auf der Lagune zu den Knysna Heads teilnehmen. Hierbei können Sie auch die Austern bei einem Glas Kapchampagner probieren. In der Stadt selbst haben sich im Laufe der letzten Jahre zahlreiche Künstler angesiedelt und bei einem Bummel durch das Stadtzentrum können Sie die vielen kleineren Läden, Galerien, Bistros und Restaurants besuchen. Lohnenswert ist auch die Fahrt zu den Stränden von Noetzie und Brenton on Sea, dem Badestrand von Knysna.
Nach einem kurzen Besuch hier Fortsetzung der Reise entlang der N2 nach Sedgefield. Die Abfahrt zu Ihrem Hotel, befindet sich ca. 1,5 km vor Sedgefield auf der linken Straßenseite, und das Hotel und dessen See sind von der Nationalstraße aus bereits gut sichtbar.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* HOTEL

Tage 14 bis 15:

Jeweils gemütliches Frühstück im Hotel. Die kommenden Tage stehen Ihnen zur Erholung und für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.
Nutzen Sie die Zeit zum Schwimmen, zum Sonnenbaden oder zu einem Spaziergang entlang der kilometerlangen Sandstrände.
An einem der kommenden Tage bietet sich ein Ausflug im eigenen Mietwagen nach Oudtshoorn an.
Hierzu verlassen Sie Ihr Hotel entlang der Nationalstraße N2 und folgen nunmehr der Beschilderung in Richtung George. Die Stadt George mit ihren beiden alten Kathedralen wurde bereits im Jahre 1811 gegründet und nach König Georg III benannt.
In George biegen Sie auf die Nationalstraße N9 ab, der Sie über den malerischen Outeniqua Bergpaß folgen. Nach ungefähr 24 Kilometern geht die N9 nach rechts ab, und Sie folgen der Landstraße R29 nach Oudtshoorn, der "Hauptstadt" der Kleinen Karoo. Oudtshoorn ist darüber hinaus weltweit bekannt als Straußenfedernmetropole der Welt. Bei einer Führung auf einer der Straußenfarmen erfahren Sie alles Wissenswerte über die Aufzucht dieser größten Landschreitvögel der Erde. Ein besonderer Spaß ist das Straußenreiten am Ende der Tour. Hier haben Sie auch Gelegenheit, das Mittagessen einzunehmen. Probieren Sie einfach einmal ein Straußensteak oder auch ein Straußeneiomelette.
Es empfiehlt sich weiterhin der Besuch der weltbekannten Cango Tropfsteinhöhlen, welche sich an der Landstraße R328 ca. 27 km nördlich von Oudtshoorn befinden. Bei einer geführten Tour haben Sie die Gelegenheit, diese Zauberwelt aus Stalagmiten und Stalaktiten, untermauert von erstklassigen Lichteffekten, zu bestaunen.
Lohnenswert ist außerdem der Besuch der Krokodilfarm und des Aufzuchtprojekts für Geparden in Oudtshoorn.

Eine weitere Attraktion an der Garten Route stellt der historische "Outeniqua Choo-Tjoe" Dampfzug dar, der zwischen Knysna und George verkehrt. Die ca. zweieinhalbstündige Zugfahrt führt zunächst über die berühmte Lagune, weiter entlang des Seengebiets und durch immergrüne Wälder, vorbei an einem Bilderbuch landschaftlicher Schönheiten. Jeder Kilometer eröffnet neue Blicke auf die Naturschönheiten dieser Region. Sie erreichen den Bahnhof von Wilderness und von dort aus windet sich die Strecke entlang der schroffen Felsenküste bevor Sie die meist fotografierte Eisenbahnbrücke Südafrikas, welche über die Mündung des Kaaimansfluß führt, überqueren.
Bitte erkundigen Sie sich an der Rezeption Ihres Hotel bezüglich Details.

JEWEILS ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* HOTEL

Tag 16:

Ein letztes gemütliches Frühstück im Hotel und Weiterreise nach Franschhoek.
Sie folgen hierzu weiterhin der Nationalstraße N2 in westlicher Richtung bis nach Mossel Bay. Hier ankerte bereits der bekannte Seefahrer Bartholomäus Dias nach seiner Umrundung der Südspitze Afrikas im Jahre 1488. Es lohnt die Besichtigung des Post Baumes, eines riesigen Milchholzbaums, in dem die Seefahrer vergangener Tage Nachrichten für vorbeikommende Schiffe in einem alten Schuh hinterließen.
Von Mossel Bay aus folgen Sie weiter der Nationalstraße N2 in Richtung Westen und erreichen, vorbei an den Städten Albertinia, Riversdale und Heidelberg das historische Städtchen Swellendam. Swellendam, mit seinen zum Teil bis zu 200 Jahre alten Häusern, ist vor allem architektonisch interessant. Im Drostdy Museum sind 2000 Exponate aus der Geschichte der drittältesten Siedlung der holländisch-ostindischen Gesellschaft ausgestellt.
Nach einem kurzen Besuch hier führt die Route weiter entlang der N2 nach Grabouw. In dem Gebiet um Grabouw werden über 40% der gesamten Apfelernte Südafrikas produziert.
In Grabouw verlassen Sie die Nationalstraße N2 und biegen nach rechts auf die Landstraße R321, der Sie bis zur Kreuzung mit der Landstraße R45 folgen. Hier biegen Sie nach links ab und folgen dem weiteren Verlauf dieser Straße über den atemberaubenden Franschhoek Pass nach Franschhoek.
In Franschhoek angekommen, folgen Sie der Beschilderung zum La Couronne Hotel.
Das reiche kulturelle und historische Erbe von Franschhoek und seine Weinbau-Tradition führen zurück bis zum Jahr 1688, als etwa 200 französischen Hugenotten Land in diesem Distrikt zugeteilt wurde. Das Huguenot Monument und das Huguenot Memorial Museum am Fuße des Franschhoek Passes erinnern an die Ankunft der Hugenotten. Geprägt durch den französischen Einfluß ist dieses Städtchen natürlich auch besonders bekannt für die ausgezeichnete Gastronomie.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4*HOTEL IN FRANSCHHOEK

Tag 17:

Englisches Frühstück im Hotel. Nutzen Sie den heutigen Tag zur Besichtigung der Weinanbaugebiete um Paarl und Stellenbosch.
Hierzu verlassen Sie Franschhoek entlang der Landstraße R45, der Sie bis nach Paarl folgen. Die Stadt Paarl, deren Wurzeln auf das Jahr 1717 zurückgehen, leitet Ihren Namen von einem riesigen Felsen ab, welcher bei einem bestimmten Sonnenstand wie eine Perle glänzt. Besuchen Sie das "Taal Monument" (Sprachendenkmal), anhand dessen Sie die Entwicklung der Landessprache Afrikaans nachvollziehen können.
Nach einem kurzen Besuch dieses hübschen Örtchens Fahrt nach Stellenbosch. Sie verlassen Paarl wieder entlang der Landstraße R45 und fahren zur Kreuzung mit der Landstraße R310 zurück. Hier biegen nach rechts ab und folgen der Beschilderung zum bekannten Weingut Boschendal.
Hier empfiehlt sich das Mittagessen und eine Weinprobe.
Das Mittagessen können Sie im Boschendal Restaurant unter der folgenden Telefonnummer vorreservieren: (021)870 4274.
Die Weinprobe auf dem Weingut Boschendal kann unter der Telefonnummer (021)874 1031 vorgebucht werden.
Über den Hellshoogte Bergpass erreichen Sie nun Stellenbosch.
Die Universitätsstadt Stellenbosch, zugleich die zweitälteste Stadt Südafrikas, wurde bereits im Jahre 1679 gegründet und ist benannt nach dem ehemaligen Gouverneur der Kapprovinz, Simon van der Stel. In diesem historischen Städtchen, geprägt durch die kapholländische Architektur, befinden sich eine Vielzahl von historischen Gebäuden, darunter der Paradeplatz, das Burger Haus, die strohgedeckte Kirche St. Mary's on the Braak, die Rembrandt van Rijn Kunstgalerie und die Universität.
Zu den weiteren bekanntesten Weingütern dieser Gegend gehören Neethlingshof, Nederburg und Delheim. Eine geführte Tour durch die Keller des zweitgrößten Weinproduzenten des Landes, der Stellenbosch Farmers Winery, sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
Des weiteren lohnt eine Weinprobe auf dem Weingut Neethlingshof, das unter der folgenden Telefonnummer gebucht werden kann: (021)883 8988. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* HOTEL IN FRANSCHHOEK

Tag 18:

Ein letztes gemütliches Frühstück im Hotel. Danach verlassen Sie Franschhoek und fahren zunächst nach Stellenbosch zurück.
Sie verlassen Stellenbosch wieder entlang der Landstraße R310 und folgen dieser, bis Sie auf die Nationalstraße N2 stoßen. Hier biegen Sie auf die N2 in Richtung Kapstadt. Sie passieren den Internationalen Flughafen von Kapstadt und folgen weiter der Beschilderung nach Kapstadt. In Kapstadt angekommen, folgen Sie der Beschreibung zu Ihrem gebuchten Guest House.
Nach dem Bezug Ihrer komfortablen Unterkunft steht Ihnen der Rest des Tages zur Erkundung von Kapstadt zur freien Verfügung. Kapstadt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten wird oftmals mit den Weltmetropolen Rio De Janeiro oder Sydney verglichen und zählt zweifelsohne zu den schönsten Städten der Welt. Kapstadt ist gleichzeitig als "die Mutterstadt" bekannt und auch legislative Hauptstadt Südafrikas, in der das Parlament tagt.
Mit Hilfe der guten Ausschilderung innerhalb Kapstadts lohnt eine Stadtbesichtigung auf eigene Faust: Besuchen Sie das S.A. Museum, das Stadtzentrum mit der Regierungsstraße, die alte Festung und fahren Sie anschließend mit der Seilbahn zum Tafelberg auf. Sollte das Wetter nicht mitspielen, bietet sich vom nahe liegenden Signal Hill ein hervorragender Blick auf Kapstadt an.
Besuchen Sie die Victoria & Alfred Waterfront am alten Hafen. Zahlreiche Geschäfte und Ateliers laden zum Bummel entlang der Hafenpromenade ein, wie auch die angrenzende, großzügig angelegte Einkaufspassage. An der Waterfront befindet sich auch das Two Oceans Aquarium, eines der führenden Aquarien der Welt sowie das IMAX Kino, mit seiner überdimensionalen Großbildleinwand, in dem regelmäßige Filmvorführungen stattfinden.
Wenn Sie möchten, so können Sie am Spätnachmittag von Kapstadts Victoria & Alfred Waterfront aus eine Hafenrundfahrt per Boot unternehmen.
Hierbei haben Sie einen phantastischen Blick auf den Tafelberg und können bei einem Glas Sekt den Sonnenuntergang genießen.
Das Abendessen können Sie im Anschluß hieran in einem der zahlreichen Restaurants an der Waterfront einnehmen.
Im Green Dolphin Restaurant können Sie dabei den Live-Jazz einer einheimischen Band genießen.
Tischreservierungen für das Green Dolphin Restaurant können unter folgender Telefonnummer vorgenommen werden: Tel: (021)421 7471.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* GUEST HOUSE IN KAPSTADT

Tage 19 bis 20:

Jeweils englisches Frühstück im Hotel.
Die kommenden Tage stehen Ihnen zur Erkundung von Kapstadt und Umgebung zur freien Verfügung. Die folgenden Ausflüge bieten sich für die nächsten Tage an:

Das Kap der Guten Hoffnung, Tagesausflug:
Fahren Sie zunächst nach Kirstenbosch und besuchen Sie dort den Botanischen Garten. Diese Gärten an den Osthängen des Tafelbergs dienen der Bewahrung der Flora des südlichen Afrika. Etwa 6.000 verschiedene Pflanzenarten können hier während eines Spaziergangs bewundert werden, darunter viele Arten von Proteen, Pelargonien und Farnen.
Danach fahren Sie weiter entlang der Küstenstraße über Muizenberg und Fishhoek nach Simonstown. Hier lohnt der Besuch der Pinguin-Kolonie bei Boulders. Als Mittagsrast bietet sich das bekannte Black Marlin Restaurant in Millers Point an, das unter folgender Telefonnummer vorgebucht werden kann: Tel: (021)786 1621.
Anschließend Weiterfahrt in das Naturreservat am Kap der Guten Hoffnung. Den höchsten Punkt erreichen Sie mit dem "Funicular" oder auch zu Fuß. Im Naturreservat befindet sich auch ein Restaurant, in dem Sie das Mittagessen einnehmen können.
Wenn noch ausreichend Zeit verbleibt, so lohnt ein Abstecher zum Fischerdörfchen Hout Bay. Von hier aus können Sie von dem kleinen Fischerhafen eine Bootsfahrt zur Robbeninsel unternehmen.
Wir empfehlen hierzu die Fahrt über den atemberaubenden Chapman's Peak Drive, der nach jahrelangen Bauarbeiten nun wieder geöffnet ist.

Bootsfahrt und Besichtigung Robben Island
Von der Victoria & Alfred Waterfront startet die ca. 30 minütige Bootsfahrt nach Robben Island. Diese Kapstadt vorgelagerte Gefängnisinsel war über viele Jahre als das "Alcatraz" Südafrikas bekannt. Nach Ankunft dort erwartet Sie eine Führung auf der Insel, die heute auch für Touristen zugänglich ist. Selbstverständlich besuchen Sie auch das historische Gefängnis, und sehen hierbei die Zelle, in der auch der ehemalige Staatspräsident Nelson Mandela für viele Jahre inhaftiert war.

Westküste, Tagesausflug
Hierzu fahren Sie zunächst entlang der Nationalstraße N 1 in Richtung Paarl. Bei Klapmuts biegen Sie nach links auf die Landstraße R 44 ab. Diese Landstraße führt Sie nach Tulbagh, der drittältesten Stadt Südafrikas. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der Church Street, mit zahlreichen kapholländischen Häusern aus dem 18. Jahrhundert, in denen zum Teil kleinere Museen über die Geschichte Tulbagh's berichten. Tulbagh bietet sich auch zu einem landestypischen Mittagessen an.
Über Riebeek Kasteel und Mooreesburg setzen Sie Ihren Ausflug fort und erreichen den bekannten Lagunenort Langebaan. Hier lohnt der Besuch des Westcoast Nationalpark, der durch seine zahlreichen Vogel- und Vegetationsarten besonders attraktiv ist. Rückkehr nach Kapstadt und ein letzter Stop am Bloubergstrand, der den weltberühmten "Postkartenblick" auf Kapstadt und den Tafelberg bietet.

JEWEILS ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* GUEST HOSE IN KAPSTADT

Tag 21:

Ein letztes gemütliches Frühstück im Hotel und Räumung Ihres Zimmers gegen 11h00 Uhr. Anschließend Fahrt zum International Flughafen in Kapstadt.
Abgabe Ihres Mietwagens am Schalter der Autovermietung EUROPCAR und Check In für Ihren Rückflug nach Deutschland.

Ende Ihres Reiseprogramms.

Wichtiger Hinweis: Eine Malaria Prophylaxe wird für den Aufenthalt im Savanna Private Game Reserve und im Zululand empfohlen. Bitte konsultieren Sie hierzu Ihren Arzt.

Preis je nach Saison auf Anfrage!