DIE WEITEN NAMIBIAS

Herr Johannes Burtz - Fly-Away Reiseerlebnisse - Im Sand 36 - 97342 Marktsteft

Hotline (+49) 09332-5934-0 | Unverbindliche Formular Anfrage | Flugticket Anfrage

Namibia für Selbstfahrer (16 Tage)

Höhepunkte: Kalahariwüste, Fish River Canyon, Luederitz, Sossusvlei, Swakopmund, Damaraland, Ovahimba Bevölkerung, Etoscha Nationalpark und der Waterberg Plateau Park

Tage / Nächte

17 / 16

Beginn / Ende

Windhoek

Kategorie

Silber / Gold / Gästefarm

Empfohlenes Fahrzeug (nicht inklusive)

4x4 Einzelkabiener:   2 Personen

4x4 Doppelkabiener: 4 Personen

Tag 1: Windhoek

namibia-1Ankunft am Hosea Kutako Internationalen Flughafen außerhalb Windhoeks. Nachdem Sie Ihre Formalitäten an der Zoll- und Passkontrolle erledigt haben, begeben Sie sich in die Ankunftshalle, wo Sie Ihren Mietwagen entgegen nehmen. Von hieraus geht es weiter zu Ihrer Unterkunft in Windhoek.

Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Zahlreiche Springbrunnen und große Fußgängerzonen mit europäisch anmutenden Straßen- oder Gartencafés und Biergärten verbreiten eine entspannende, gemütliche Atmosphäre. Sie können auch den Tintenpalast, heute Regierungssitz, die Christuskirche, die mit ihrem hohen Kirchturm zu einem dominierenden Wahrzeichen geworden ist, sowie die Alte Feste, ein ehemaliges Fort, in dem heute ein Museum untergebracht ist, besuchen. Straßenhändler in bunter Kleidung verkaufen Kunsthandwerk und Schnitzereien auf den Straßenmärkten.

Silber: Pension Moni ca. 40 km
Gold: Olive Grove Gästehaus ca. 40 km

Gästefarm: Terra Africa Gästehaus ca. 40 km

Tag 2: Kalahari Wüste

namibia-2Sie verlassen Windhoek in Richtung Süden, und fahren über Rheoboth und den Wendekreis des Steinbocks. Schon bald können Sie in der Ferne den rötlichen Schimmer der Kalahariwüste entdecken. Hier stehen die grünen Akazien und das gelbe Gras in starken Kontrast gegen den blauen Himmel und den roten, sich über hunderte von Kilometern streckenden Sanddünen der Kalahariwüste. Diese strecken sich über 9 verschiedene afrikanische Länder und verkörpern somit das größte und längste Sandmeer der Welt. Auf den Dünen und in den Tälern, auch „Straßen“ genannt, leben Tiere wie Springbock, Oryx und Strauß sowie Schakal, Löffelhund, Springhase und Stachelschwein. Weitere Attraktionen in diesem Gebiet geben die riesigen Siedelweber-Nester in einigen der uralten Kameldornbäume dar. Ihre Lodge befindet sich inmitten der roten Dünen und ragt wie eine grüne Oase aus der sonst roten Fläche, die hin und wieder durch weitlaufende Lehmflächen unterbrochen wird. Von der Lodge aus können Sie an einer Vielzahl an Aktivitäten teilnehmen, die sich unter anderen aus Naturrundfahrten und wunderschönen Wanderungen zusammensetzen, auf denen Sie einige der vielen Tiere und Pflanzen näher kennenlernen können.

Silber: Kalahari Anib Lodge ca. 270 km
Gold: Intu Africa Lodge ca. 250 km
Gästefarm: Kalahari Farmhaus ca. 300 km

Tag 3&4: Fischfluss Canyon

namibia-3Nach dem Frühstück lassen Sie die Kalahariwüste hinter sich und fahren in südlicher Richtung nach Keetmanshoop, wo Sie den Köcherbaumwald und den Spielplatz der Giganten besuchen können. Nach dem Besuch können Sie in Keetmanshoop eine kleine Mahlzeit zu sich nehmen, wonach Sie zu Ihrer Lodge fahren, die sich in der Nähe des Fischfluss Canyons befindet. Mit einer Länge von 170 Kilometern, einer Tiefe von 550 Metern und einer Durchschnittsbreite von 20 Kilometern verkörpert dieses Naturschauspiel den zweitgrößten Canyon der Welt. Staunen Sie über die Geologie und auch über die Pflanzenwelt, die sich speziell diesem Gebiet anpassen muss, während Sie am Rand des Canyons entlang laufen und in die Tiefen des Canyons schauen. Diesen Besuch können Sie auch am Morgen des zweiten Tages unternehmen, wonach Sie zum Entspannen auf Ihre Lodge zurück keheren.

Silber: Canon Roadhouse ca. 440 km
Gold: Canon Lodge ca. 460 km

Gästefarm: Canon Roadhouse ca. 440 km

Tag 5: Lüderitz

namibia-1Nach dem Frühstück fahren Sie die Hochstufe an den Atlantischen Ozean runter. Weiterfahrt durch die weiten Ebenen des Diamantensperrgebietes nach Lüderitz, dessen Häuser im Kolonialstil auf große Felsen gebaut wurden. Hier können Sie am Nachmittag die Diaz Spitze besuchen, wo der Portugiesische Seefahrer Bartholomäus Diaz im Jahre 1488 auf einer Entdeckungsreise ein Kreuz errichtet hat. Nach dem Besuch können Sie dann zu Ihrer Unterkunft fahren, von wo aus Sie eine Wanderung durch das Dorf machen können, das von mehreren kolonialen Gebäuden geprägt wird.

Silber: Protea zum Sperrgebiet Hotel ca. 420 km
Gold: Nest Hotel ca. 420 km
Gästefarm: Zur Waterkant ca. 420 km

Tag 6: Helmeringhausen

namibia-1Nach dem Frühstück verlassen Sie den tiefen Süden des Landes und fahren durch weite Wüstenebenen nach Helmeringhausen. Die faszinierende Landschaft bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten für Fotos. Genießen Sie die Ruhe bei einem Spaziergang oder einer Rundfahrt auf dem Farmgelände. Der schön angelegte Garten mit seinem Rasen und großen schattigen Bäumen bietet sich zum Entspannen an.

Silber: Helmeringhausen Hotel ca. 270 km
Gold: Sinclair Gästefarm ca. 290 km

Gästefarm: Namtib Gästefarm ca. 270 km

Tag 7&8: Sossusvlei Region

namibia-1Heute fahren Sie in die Umgebung des Namib Naukluft Parks. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit das Schloss Duwisib zu besuchen, bevor Sie zu Ihrer Lodge in der Nähe von Sossusvlei fahren.  Von hier aus können Sie am nächsten Morgen das Sossusvlei, eine Lehmbodensenke, die von den höchsten Dünen der Welt umringt ist, besuchen. Die monumental hohen Dünen haben durch starke Winde aus verschiedenen Richtungen ihre besondere Sternform erhalten haben. Einen besonderen Reiz hat das Sossusvlei, wenn sich der Tsauchab Fluss nach guten Regenfällen im Landesinneren ins Sossusvlei ergießt und sich dort ein See inmitten der Dünenlandschaft bildet. Ein Besuch beim Sossusvlei ist besonders lohnenswert in den frühen Morgenstunden, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Landschaft in ein faszinierendes Licht- und Schattenspiel verwandeln. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, Sossuvlei und Dead Vlei sowie den Sesriem Canyon zu erkunden. Den Rest des Tages können Sie am Pool Ihrer Lodge verbringen, oder auf einer geführten Naturfahrt das Gebiet erkunden.

Silber: Desert Homestead ca. 210 km
Gold: Sossusvlei Lodge ca. 240 km

Gästefarm: Büllsport Gästefarm ca. 310 km

Tag 9&10: Swakopmund

namibia-1Die heutige Tagesroute führt Sie durch den malerischen Kuiseb Canyon und der zentralen Namib Wüste nach Swakopmund, einem kleinen deutschgeprägten Küstenstädtchen, das am Rande der ältesten Wüste der Erde und am Atlantischen Ozean liegt. Unterwegs können Sie die zentrale Namib Wüste mit ihren einzigartigen Welwitschia mirabilis Pflanzen auf weiten Geröllflächen sowie die Mondlandschaft am Swakop Fluss, einem der größten und längsten Trockenflussläufe des Landes erkunden. Swakopmund ist  der beliebteste Ferienort Namibias und bietet eine gute Auswahl an Restaurants, Cafes, Aktivitäten und Souvenierläden. Die historischen Gebäude und gepflegte Grünanlagen tragen zur entspannten Atmosphäre dieses Städtchens bei.

Silber: Pension Rapmund ca. 340 km
Gold: Hansa Hotel ca. 340 km

Gästefarm:
Orange House ca. 360 km

Tag 11: Damaraland

namibia-1Von Swakopmund aus fahren Sie nach Norden an Seewasserteichen vorbei, die der Salzgewinnung und der Austernzucht dienen. Am Rande der Strasse befinden sich eine Vielzahl von Flechten, deren Bestände in Namibia zu den seltensten und interessantesten weltweit gezählt werden. Sie können auch einen Abstecher zu der Robbenkolonie am Kreuz Kap unternehmen, wonach die Fahrt Sie in das szenenreiche Damaraland, das durch weite Ebenen und hohen Bergzügen geprägt wird, weiterführt. Die rieigen Bergformationen in diesem Gebiet glühen regelrecht am späten Nachmittag und geben Ihnen schon mal einen Einblick in ein Gebiet, das Sie am nächsten Tag mehr im Detail erforschen können. (Gästefarmreise führt nicht an den oben genannten Höhepunkten vorbei sondern an der Spitzkoppe)

Silber: Twyfelfontein Lodge ca. 340 km
Gold: Mowani Mountain Camp ca. 300 km

Gästefarm: Hohenstein Gästefarm ca. 190 km

Tag 12: Damaraland

namibia-1Heute können Sie nach dem Frühstück Twyfelfontein besuchen, bei dem Sie die größte Ansammlung von Felsgravuren auf dem afrikanischen Kontinent Afrika antreffen werden. Diese, von steinzeitlichen Künstlern angelegte Felsenkunst, ist der erste Ort in Namibia, der von der Namibischen Denkmalbehörde bei der UNESCO als Weltkulturerbe vorgeschlagen wurde. In der Nähe befinden sich auch die Orgelpfeifen, der Verbrannte Berg und der Versteinerten Wald, die alle von Namibias naturgeschichtlichen Reichtum Zeugnis ablegen. Danach fahren Sie zu Ihrer Lodge, die sich an der Grenze des Kaokolands befindet und Ihnen einen atemberaubenden Blick auf die weiten Flächen diesen Gebietes gewährt.

Silber: Damara Mopane Lodge ca. 270 km
Gold: Huab Lodge ca. 270 km

Gästefarm: Gelbingen Gästefarm ca. 415 km

Tag 13&14: Etoscha Nationalpark

namibia-1Nach dem Frühstück können Sie ein in der Nähe gelegenes traditionelles Himbadorf besuchen, bei dem Sie tiefe Einblicke in die Tradition und Kultur eines der letzten Naturvölker der Welt bekommen können.

Danach fahren Sie zu Ihrer nächsten Unterkunft, von der aus Sie die nächsten zwei Tage den weltberühmten Etoscha Nationalpark besuchen können. Genießen Sie das einmalige Erlebnis, während der Wildbeobachtungsfahrten die vielfältige Tierwelt in der freien Natur zu beobachten. Die 22.270 Quadratkilometer des Parks umfassen verschiedenartige Landschaften und Lebensräume, in deren Zentrum die gewaltige Salzpfanne der kargen Etosha Pfanne, der "Platz des trockenen Wassers", liegt. Wildarten wie Spitzmaulnashörner, Elefanten, Zebras, Giraffen sowie zahlreiche Antilopenarten sind in dem Park beheimatet. Mit etwas Glück können Sie auch Geparden oder Löwen sehen. Hunderte Vogelarten sind hier dokumentiert worden, die in den Sommermonaten von Zugvögeln ergänzt werden.

Silber: Etoscha Safari Camp ca. 200km
Gold: Epacha Game Lodge & Spa ca. 140km

Gästefarm: Vreugde Gästefarm ca. 300 km

Tag 15: Etoscha Nationalpark

namibia-1Entlang der salzverkrusteten Etosha – Pfanne mit ihren natürlichen Wasserstellen und mit angelegten Tränken geht es durch ständig wechselnde Vegetationszonen in den östlichen Teil des Parks. Sie gehen auf die Suche nach Straußen, verschiedene Antilopenarten, Zebras, Elefanten, Löwen und einer Vielzahl anderer Tierarten in ihrer natürlichen Umgebung. Mittagessen in einem der Rastlager (in Eigenregie). Die mehr als 22 000 Quadratkilometer des Parks umfassen eine große Vielfältigkeit an Landschaften und Lebensräumen in deren Zentrum die gewaltige Fläche der Etosha Pfanne, dem "Platz des trockenen Wasser", liegt. Hier kann man fast alle Arten von Säugetieren, Reptilien und Insekten des südlichen Afrika antreffen, einschließlich hunderter von Vogelarten, die während der afrikanischen Sommermonate durch Zugvögel ergänzt werden. Elefanten, Nashörner, Löwen, Impalas und zahlreiche andere Tierarten finden sich auch regelmäßig an den Wasserstellen bei den Rastlagern ein. Vor Sonnenuntergang verlassen Sie den Park  und fahren durch das östliche Tor des Parks zu Ihrer Lodge, die sich in unmittelbarer Nähe des Grenzzaunes befindet.

Silber: NWR Camp
Gold: NWR Camp
Gästefarm: NWR Camp

Tag 16: Waterberg Plateau Park

namibia-1Nach dem Frühstück können Sie auf Ihrem Weg zum Waterberg auch den Otjikoto See und das Tsumeb Museum besuchen. Abgesehen von seinem attraktiven Erscheinungsbild bietet der Waterberg auch ein sehr wichtiges Schutzgebiet für bedrohte Tiere wie dem Breit- und Spitzmaul-Nashorn, Büffel, der Säbel-, Pferde- und Tsessebe-Antilope. Neben einer Vielzahl von Säugetieren findet man hier auch über 200 Vogelarten. Bei Ihrer Unterkunft können Sie wunderschöne Wanderungen unternehmen, oder auf einer Naturrundfahrt einige der seltenen Tiere der Region begegnen.

Silber: Waterberg Camp ca.300km
Gold: Wabi Game Lodge ca. 300 km

Gästefarm:
Waterberg Gästefarm ca. 300 km

Tag 17: Windhoek

namibia-1Nach dem Frühstück fahren Sie über Okahandja wieder nach Windhoek. In Okahandja können Sie noch den Holzschnitzermarkt besuchen, bevor Sie zur Hauptstadt fahren und in Ihre Unterkunft einbuchen, wo Ihre Reise endet.