Geografie von Kapstadt

 Die südafrikanische Western Cape Province bildet die Südwestspitze des afrikanischen Kontinents und ist mit 129.370 km² etwa so groß wie Griechenland. Die Provinz nimmt etwa 11% der Landesfläche Südafrikas ein und ist im Westen vom kalten Atlantischen und im Süden vom wärmeren Indischen Ozean eingerahmt. Über den Punkt, wo genau die beiden Ozeane zusammentreffen, streiten sich nicht nur die Experten. Am Cape Agulhas (portugiesisch = Nadel), das die äußerste Südspitze des Kontinents bildet, ist die vermeintliche Grenze zwischen dem Atlantischen und Indischen Ozean mit einer Plakette gekennzeichnet, aber die beiden Hauptströmungen laufen tatsächlich erst weiter südöstlich der Cape Peninsula zusammen. Das weltbekannte Kap der Guten Hoffnung (engl.: Cape of Good Hope; Afrikaans: Kaap von die Goeie Hope) liegt etwa 200 km weiter nordwestlich der südlichsten Spitze Afrikas. Zwischen Kapstadt und dem Eisrand der Antarktis liegen über 4.000 km offenes Wasser, zum Südpol sind es dann nochmals rund 2.000 km.

kapstadt geographieSatellitenaufnahme der Kaphalbinsel von Kapstadt - Quellenhinweis Foto: Wikipedia

Die Provinz Western Cape ist topografisch und klimatisch sehr unterschiedlich. An der südlichen Küstenlinie, die mit Bergen durchzogen ist, besteht die typische Vegetation aus Fynbos (niedrige, kleine Büsche) und ist das Klima gemäßigt. Der Norden der Provinz erstreckt sich tief in das trockene, sehr warme Karoo Plateau, die Westküste kann extrem trocken sein. Auch in der Western Cape Province spiegelt sich die Vielfalt Südafrikas wider: unterschiedliche Höhenlagen mit Gebirgsformationen, Halbwüste und Savanne, Wälder und weite Flächen machen das Land einzigarti

Kapstadt und die Cape Peninsula

Der ältere Teil Kapstadts mit dem Stadtzentrum erstreckt sich rund um die Table Bay. Die Tafelbucht öffnet sich nach Nordwesten gegenüber dem Atlantischen Ozean. Nach Südosten reichen Kapstadts neuere Wohnviertel bis an die False Bay heran, im Südwesten setzen die Bergzüge des Table Mountain der Ausdehnung der Stadt eine natürliche Grenze.

Kapstadts Wahrzeichen ist der eindrucksvolle, 1.086 m hohe Table Mountain (Tafelberg) mit dem breiten, meist wolkenverhangenen Hochplateau. Sein Steilabfall wirkt wie eine Rückwand zur Stadt. Zum Massiv des Table Mountain gehören noch drei weitere Erhebungen, die die Stadt einrahmen: Signal Hill (350 m), Lion’s Head (669m) und Devil’s Peak (1.001m). Schon vor Jahrhunderten war der Table Mountain ein Erkennungszeichen für die Kapitäne auf dem Weg von Europa nach Süd- und Ostasien. Bei guter Sicht ist der Berg aus über 100km Entfernung vom Meer aus zu erkennen. Tauchte der Table Mountain am Horizont auf, hatten die Segler die Südspitze Afrikas erreicht und konnten nun einen östlichen Kurs Richtung Asien einschlagen. Die einzigartige Lage zwischen Meer und Bergzügen macht Kapstadt zu einer der attraktivsten Städte der Welt. Kein Bild kann das persönliche Erlebnis dieser Kulisse ersetzen.

Südöstlich von Kapstadt ragt die Cape Peninsula, die Kaphalbinsel, 50 km in den Atlantischen Ozean. Sie ist durch die Cape Flats, ausgedehnte, sandige Dünenfelder, mit dem Festland verbunden. An ihrer Südspitze liegt das berühmte Cape of Good Hope, dessen Passieren wegen starker Stürme und Unterwasserfelsen lange von Seefahrern gefürchtet war und irrtümlicherweise als südlichster Punkt des afrikanischen Kontinents bezeichnet wurde.

Geographie der Umgebung von Kapstadt

Östlich von Kapstadt beginnt die berühmte Garden Route, die an der Südküste entlang bis Humansdorp kurz vor Port Elizabeth führt. Ob man bei Swellendam, Mossel Bay oder George startet, ist dem Reisenden überlassen. An dieser schmalen, fruchtbaren Küstenterrasse, die den Bergzügen der Kapiden vorgelagert ist, wechseln sich Sandstrände mit steilen Kliffküsten ab. Mit dem an manchen Stellen urwaldähnlichen Tsitsikamma National Park, dem Wilderness National Park und der Knysna Lagoon liegen besondere Naturattraktionen am Verlauf der Garden Route. Von George aus gelangt man nach Oudtshoorn ins Zentrum der Little Karoo, einer trockenen Hochebene, die durch die Straußenzucht weltweit bekannt ist.

Nordöstlich Kapstadts beginnt das ausgedehnte Weinanbaugebiet mit den Hauptorten Paarl, Franschhoek und Stellenbosch. Über Passstraßen und entlang von Tälern fährt man auf den Weinstraßen durch die hügeligen, grünen Anbaugebiete. Die Westküste nördlich von Kapstadt ist dagegen touristisch weniger erschlossen, was sicherlich auch an den eingeschränkten Bademöglichkeiten im kühlen Atlantikwasser und an der Fischindustrie liegt. Südlich von Langebaan liegt in der gleichnamigen Lagune der West Coast National Park, ein bedeutendes Feuchtgebiet, in dem auch Vögel der Nordhalbkugel ihr Sommerquartier finden.