Reiserouten, Touren und Ausflüge in Kapstadt

city sightseeing bustourenEin empfehlenswerter Start sind die City Sightseeing BustourenHier am südlichsten Zipfel des schwarzen Kontinents gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten und Highlights.

Die Kapprovinzen beeindrucken durch die Küstenlandschaften, das gute Essen, den Wein, die Halbwüstenlandschaften, Bergpässe und einsame Täler, die Geschichte der Kolonisation Südafrikas und natürlich durch das faszinierende und bunte Kapstadt.

Auch in puncto Tierwelt gibt es mittlerweile einiges zu erleben. Die hier vorgestellten Reiserouten sollen eine Orientierungshilfe sein für eine Reise durch die Kapprovinzen. Dabei handelt es sich um Vorschläge.

Auf jeden Fall sollte man Extratage einplanen für spezielle Interessen!

Programm- und Reiserouten für Kapstadt und Garden Route

Die Kapprovinzen sind ein vielseitiges und interessantes Reisegebiet. Abgesehen vom Kruger National Park, den Drakensbergen sowie den Stränden von Natal im Norden Südafrikas, finden sich hier am südlichsten Zipfel des schwarzen Kontinents die meisten Sehenswürdigkeiten und Highlights des Landes.

Da die Großstädte Johannesburg, Pretoria und Durban in keiner Weise mithalten können mit Kapstadt und auch die Strände zwischen Kapstadt und Port Elizabeth einzigartig sind, hat der Norden im Grunde „nur“ in puncto Tierwelt mehr zu bieten. Viele Urlauber reisen daher ein Drittel ihrer Ferienzeit durch den Norden Südafrikas, um dann anschließend für die Kapprovinzen zwei Drittel der Zeit übrig zu haben. Beliebt ist dabei vor allem der Flug von Durban oder Johannesburg nach Port Elizabeth, um von dort dann entlang der Garden Route nach Kapstadt zu fahren.

Aber auch für eine Reise nur in die Kapprovinzen lohnt sich, wie Sie nach Lektüre dieses und des Reiseteils schnell feststellen werden. Hier ganz im Süden begann die Kolonisation Südafrikas, hier lebten vor dem Eintreffen der Weißen die Buschmänner, und hier gibt es Landschaften, die von tropischen bis hin zu wüstenähnlichen Klimaten beeinflusst sind.

Die hier vorgestellten Reiserouten sollen Ihnen nun eine Orientierungshilfe geben, was Sie in den Kapprovinzen unternehmen können und wie lange Sie dafür benötigen. Bedenken Sie aber, dass es sich dabei nur um subjektive Ideen handelt und dass die Vorschläge darauf beruhen, dass Sie nahezu jeden Tag im Fahrzeug sitzen und die wesentlichen Sehenswürdigkeiten erkunden. Jeder aber hat eigene Ideen, möchte sich auch einmal treiben lassen oder möchte an Aktivitäten, wie langen Wanderungen, Bungee-Jumping oder naturkundlichen Exkursionen teilnehmen. Dafür lassen diese Vorschläge wenig Raum. Sollten Sie also vorhaben, auch einiges auf eigene Faust zu unternehmen, müssen Sie das vor Ihrer Reise zeitlich mit einplanen. Unser Vorschlag geht daher dahin, dass Sie für jede u.g. Woche mindestens einen Reservetag hinzurechnen. Diesen auszufüllen, wird Ihnen unterwegs nicht schwer fallen.

Buchen Sie auch nicht alle Unterkünfte im Voraus. Zu oft wird es Ihnen dann passieren, dass Sie zum „Sklaven Ihres Reiseplanes“ werden. Buchen Sie evtl. nur die Unterkünfte am An- und Abreiseort, die in Ihnen sehr ans Herz gewachsenen Hotels und die, wo darauf hingewiesen wird, dass eine rechtzeitige Buchung nötig ist. Das genügt. Selbst in der Hochsaison reicht es i.d.R. aus, wenn Sie ein oder zwei Tage im Voraus bei einem Hotel nachfragen. Erkundigen Sie sich notfalls bei der Buchung in Ihrem Reisebüro danach, ob Sie in eine Hochsaisonphase geraten.

Drei Grundgedanken sollten Ihre Reise begleiten:

  • sich treiben lassen
  • der Weg ist das Ziel
  • und Mut zur Lücke