townships-kapstadtKapstadts Townships

Die andere Seite vom touristischen Kapstadt

Die "Cape Flats" nennt man die große, flache Ebene südöstlich Kapstadts, die sich bis an die False Bay hinzieht. 
Sie besteht aus einer beträchtlichen Anzahl von Townships, in denen die Majorität der Farbigen und Schwarzen lebt. So wie die Bevölkerung sich dort zusammensetzt, sind auch die Townships zusammengesetzt. In den meisten Townships wohnen Farbige und in vier davon leben fast nur Schwarze.

Vorwort

Vorwort

Ein einleitendes Grußwort und Vorwort vom Buchautoren: Michael Telschow
Geschichte

Geschichte

Man kann die Gegenwart nur verstehen, wenn man die Vergangenheit kennt.
Township Leben

Township Leben

Das Wort "Ubuntu" gibt es in Südafrika in allen schwarzen Landessprachen.
Religion und Tradition

Religion und Tradition

Es gibt nur einen Gott. Er hat jedem Volk seine eigenen Art und Weise gegeben, ihn zu ehren.
Probleme und Projekte

Probleme und Projekte

Soziale Probleme und die Vorstellung verschiedener Projekte in den Townships
Tourismus und Business

Tourismus und Business

Tourismus und Business in den Townships: Restaurants, Unterkünfte, Märkte, Handwerk...
Kunst und Kunsthandwerk

Kunst und Kunsthandwerk

Kunst und Handwerk in den Townships: Schauspiel, Malerei, Graffiti und Kunsthandwerk
Township Touren

Township Touren

Eine Tour auf eigene Faust ist für Ortsfremde gefährlich und nur mit Tour-Guide empfehlenswert!
Übersicht

Übersicht

Zurück zur Einleitungs- und Übersichtsseite der Townships Informationsseiten...

kapstadt township buch vorne

"Sonne", "Mond" und "Stolz"

Die Namen der Townships klingen recht exotisch, wie beispielsweise: Bishop Lavis, Steenberg, Hanoverpark, Bonteheuwel, Manenberg, Elsies River, Langa (übersetzt: Sonne), Nyanga (übersetzt: Mond), Gugulethu (übersetzt: unser Stolz) und Khayelitsha (übersetzt: Unser neues Haus).
Die Häuser sind normalerweise klein und überfüllt und in den meisten Townships gibt es ganze Blöcke und Straßenzüge, in denen kriminelle Gangs alles fest in der Hand haben. Drogenhandel, Vergewaltigungen, Raub und Diebstahl sowie Morde sind hier leider an der Tagesordnung.

Der langsame Wandel in den Townships von Kapstadt

Um die die Wartung der Gebäude und der Straßen kümmert sich hier praktisch niemand mehr. In den letzten 10 Jahren ist vor allem in den farbigen Wohnvierteln versucht worden, durch bunten Anstrich der Häuser, die Teerung der Straßen und das Anlegen großer Spielplätze auf vorher sandigen Flächen das äußere zu verbessern, jedoch änderte sich der äußere Anblick der schwarzen Townships dagegen fast nicht.

Der Ausflug in die Townships von Kapstadt ist oft eine Reise in die "Dritte Welt". Eine Individual-Tour - auf eigene Faust - durch die Townships ist für Ortsfremde sowie Touristen gefährlich und nur mit einem autorisierten Tour-Guide, Veranstalter empfehlenswert!

An dieser Stelle meinen Dank an Michael Telchow (Buchautor), Paul Sutton (Fotograf) und Willi Wighard (vom Buchverlag "Clifton Products") für die exklusive Freigabe des Buchs "Kapstadt's Townships und der Geist von Ubuntu" (Schriftliche Kommunikation am 28. Juli 2017) für eine Veröffentlichung auf dieser Webseite!
Fast alle deutschsprachigen Ausgaben sind einem Feuer im Verlag in Salt River zum Opfer gefallen. Das Buch wird nicht mehr neu aufgelegt und ist im Buchhandel nicht mehr verfügbar.

South Africa - Capetown Township Langa