22 Tage Johannesburg - Kapstadt

Herr Johannes Burtz - Fly-Away Reiseerlebnisse - Im Sand 36 - 97342 Marktsteft

Hotline (+49) 09332-5934-0 | Unverbindliche Formular Anfrage | Flugticket Anfrage

R E I S E P R O G R A M M VON JOHANNESBURG BIS KAPSTADT- Rundreise JK4

Tag 1:

Ankunft am Internationalen Flughafen in Johannesburg (O.R. Tambo). Nach Erledigung der Einreise- und Zollformalitäten besteht die Möglichkeit zum Geldwechseln (mit Reisepass) bei einer der Banken in der internationalen Ankunftshalle.
Zur Annahme Ihres Mietwagens begeben Sie sich bitte in Richtung Domestic Departure Terminal (Abflughalle für Inlandflüge).
Über einen Zebrastreifen gelangen Sie direkt gegenüber in das Parkhaus. Im Erdgeschoß, auf der linken Seite, befindet sich alle Autovermietungen.
Anschließend Fahrt nach Pretoria zu Ihrer gebuchten Country Lodge.
Hierzu verlassen Sie den Flughafen und folgen zunächst der Landstraße R21 in Richtung Pretoria. Sie verlassen die R21 wieder bei der Autobahnausfahrt M31 ‚Nellmapius Drive.
Nach kurzer Strecke erreichen Sie Ihr gebuchtes Hotel.
Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erholung nach dem internationalen Flug oder zur Erkundung von Pretoria zur freien Verfügung.
Pretoria, auch als Stadt der Kunst und Wissenschaften bezeichnet, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 570 qkm und zählt ca. 1.000.000 Einwohner. Das Stadtbild ist besonders geprägt durch etwa 55.000 Jacarandabäume, die die Stadt während der Blütezeit im Oktober und November in einen malvenfarbigen Schleier hüllen sowie durch die großzügig angelegten Garten- und Parkanlagen. Sehenswert sind historische Stätte wie das Voortrekkerdenkmal, die Staatsoper und das Staatstheater, der Kirchplatz, das Kruger Haus, das Rathaus und das Regierungsgebäude.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* COUNTRY LODGE BEI PRETORIA

Tag 2:

Englisches Frühstück in der Lodge. Anschließend Fortsetzung Ihrer Reise in das landschaftlich wunderschöne Mpumalanga.
Sie fahren zunächst zur Landstraße R21 zurück und folgen dieser weiter in nördlicher Richtung, bis Sie auf die Nationalstraße N1 stoßen. Hier orientieren Sie sich bitte entlang der Beschilderung in Richtung Pietersburg (Polokwane). Sie folgen dem weiteren Verlauf der Nationalstraße N1 bis zur Autobahnabfahrt zur Nationalstraße N4. Hier verlassen Sie die N1 und folgen nunmehr der Nationalstraße N4 in Richtung Bronkhorstspruit und Witbank.
Das Gebiet um Witbank stellt eine der wichtigsten Förderungsstätten im Kohlegürtel Südafrikas dar.
Sie setzen Ihre Reise in östlicher Richtung fort und vorbei an der Stadt Middelburg erreichen Sie Belfast. Auf rund 2000 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, ist das nach dem irischen Belfast benannte Städtchen einer der kältesten Orte Südafrikas und ideal für den Anbau von Tulpenzwiebeln. Über 8,0 Millionen der Blumenknollen werden von hier jährlich in die Niederlande exportiert.
Hier verlassen Sie die Nationalstraße N4 und biegen nach links auf die Landstraße R540 ab. Sie folgen dem weiteren Verlauf dieser Straße für die nächsten 37 km in nördlicher Richtung bis zum Dörfchen Dullstroom. Dullstroom ist von zahlreichen Bergflüssen und Stauseen umgeben, die reich an Forellen sind.
Weiterfahrt entlang der Landstraße R540 in Richtung Norden zur Stadt Lydenburg, welche in einem lieblichen Tal mit Forellenteichen gelegen ist.
In Lydenburg biegen Sie dann nach rechts auf die Landstraße R37 ab. Diese Straße führt über den atemberaubenden Long Tom Bergpass nach Sabie, dem Verwaltungszentrum der lokalen Forstwirtschaft. Wenn Sie möchten, so können Sie hier das historische Forstmuseum besuchen oder aber einen Abstecher zum 68 m hohen Lone Creek Wasserfall unternehmen, der gut ausgeschildert ist.
Von Sabie aus folgen Sie nun dem Verlauf der Landstraße R536 in Richtung Hazyview. Ca. 10 km vor Hazyview erreichen, Sie Ihre gebuchte Lodge.
Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erholung am Swimmingpool zur freien Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* LODGE BEI HAZYVIEW

Tag 3:

Gemütliches Frühstück im Gästehaus. Der heutige Tag steht Ihnen zur Erkundung einiger der Höhepunkte an der landschaftlich wunderschönen Panoramaroute zur freien Verfügung.
Hierzu fahren Sie zunächst nach Sabie zurück.
In Sabie biegen Sie nun auf die Landstraße R532 ab, der Sie in nördlicher Richtung folgen. Diese Straße führt vorbei an den berühmten Mac Mac Wasserfällen. Nach 24 km Fahrt erreichen Sie eine Kreuzung, an der Sie nach links zum Örtchen Pilgrim's Rest biegen. Das einstige Goldgräberdörfchen, welches heute unter Denkmalschutz steht, erlangte im Jahre 1873 große Bedeutung, nachdem hier die reichsten Alluvialgoldvorkommen Südafrikas entdeckt wurden. Hier scheint die Zeit zurückgedreht. Das gesamte Dorf ist die exakte Wiedergabe eines Dorfes während des Goldrausches im 19- Jahrhundert. Die meisten der historischen Gebäude beherbergen Läden und Museen. Besuchen Sie den Friedhof, wo das 'Räubergrab' abseits von allen anderen so angelegt ist, dass die Sonne nie wieder sein Gesicht erhellt - ausgestoßen für alle Ewigkeit.
Genießen Sie im Anschluss hieran einen Drink in der Bar des Royal Hotels. Das Bar-Gebäude wurde im 19- Jahrhundert im Ochsenkarren von Maputo/Mozambique nach Pilgrim's Rest gebracht, wo es zuvor als christliche Kapelle diente. Bevor es nach Maputo gelangte diente es als Schule in Kapstadt.
Nach kurzem Aufenthalt in diesem Museumsdörfchen fahren Sie wieder zurück auf der R533 bis zum Ort Graskop, das sich 15km entfernt befindet. In Graskop biegen Sie nach links auf die R532 in Richtung Norden ab. Nach weiteren 3 km Fahrt gelangen Sie an eine Kreuzung, an der es lohnenswert ist nach rechts auf die R534 abzubiegen.
Die R534 führt vorbei am Pinnacle Rock, einer riesigen, aus einer Schlucht hervorragenden Granitsäule und weiter zum Fenster Gottes. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf das mehr als 1000 m tiefer gelegene Lowveld und zu den bewaldeten Bergen im Westen.
Wenn Sie dem weiteren Verlauf der R534 folgen, so führt diese Straße Sie automatisch wieder zurück zur Landstraße R532. An der Kreuzung biegen Sie nun abermals nach rechts ab und setzen die Reise in nördlicher Richtung entlang der R532 fort. Vorbei an den Berlin Wasserfällen gelangen Sie nach ca. 34 km Fahrt zu den Bourke's Luck Potholes. Diese tiefen, zylinderartigen Löcher am Zusammenfluß des Treur- und des Blyde River (Trauer- und Freudenfluß) wurden im Laufe der Jahrtausende durch Sand und Steine ausgewaschen.
Die Fahrt geht weiter entlang der R532 in Richtung Norden, zum Blyde River Canyon, mit einer Länge von 26 km der drittgrößte Canyon der Welt. Von zahlreichen Aussichtspunkten aus haben Sie einen phantastischen Blick auf die Schluchten der Drakensberge mit den Drei Rondavels.
Am Nachmittag Rückfahrt zur Lodge.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* STERNE LODGE BEI HAZYVIEW

Tag 4:

Ein letztes Frühstück im Gästehaus und anschließend Fortsetzung Ihrer Reise zum Kruger Nationalpark.
Sie biegen zunächst wieder auf die R536 und folgen dieser weiter bis nach Hazyview und zur Landstraße R40. Hier biegen Sie nach rechts und biegen an der nächsten großen Kreuzung wieder nach links und folgen nunmehr der Beschilderung entlang der R536 in Richtung Paul Kruger Gate.
Bei Kilometer 34,5 biegen Sie nach links auf die Sandstraße ab und erreichen nach weiteren 12 km Fahrt entlang der Sandstraße das Newington Tor, den Eingang zum Privaten Sabi Sand Wildreservat. (Bitte beachten Sie, dass am Eingangstor zum Sabi Sand Wildreservat eine Gebühr von derzeit R 70,00 pro Fahrzeug erhoben wird). Ab hier folgen Sie der Beschilderung zur Lodge.
Ankunft an der Lodge zum Mittagessen.
Danach Zeit zur freien Verfügung und zum Erholen am Swimming- Pool.
Am Nachmittag wird Ihnen Tee oder Kaffee auf der Veranda serviert, bevor Sie zu Ihrer ersten Pirschfahrt im offenen Geländefahrzeug und in Begleitung eines erfahrenen Wildhüters und Spurenlesers aufbrechen. Hierbei haben Sie die phantastische Möglichkeit, den Afrikanischen Busch hautnah zu erleben. Ihr Wildhüter wird stets bestrebt sein, Ihnen sein Wissen über die Fauna und Flora dieses herrlichen Gebiets mitzuteilen.
Nach Einbruch der Dunkelheit setzen Sie Ihre Pirsch mit Hilfe eines starken Suchscheinwerfers fort. Hierbei ergibt sich oftmals die Gelegenheit, auch die nachtaktiven Tiere, die tagsüber so gut wie nie zu sehen sind, aufzuspüren.
Am Abend Rückkehr zur Lodge und Abendessen in der "Boma" um das offene Lagerfeuer und unter dem Sternenhimmel Afrikas.

ÜBERNACHTUNG UND VOLLPENSION IN EINER 4* LODGE IM SABI SAND WILDRESERVAT

Tage 5 bis 6:

Noch vor Sonnenaufgang wird Ihr Wildhüter Sie jeweils wecken. Nachdem Ihnen Kaffee und Tee gereicht worden ist, begeben Sie sich auf eine erneute, frühmorgendliche Pirschfahrt; immer auf der Suche nach den "Big Five" Afrikas (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard). Es wird Ihnen hierbei oftmals möglich sein, sich den Tieren bis auf wenige Meter mit dem offenen Landrover zu nähern. Es ergeben sich erstklassige Möglichkeiten zum Fotografieren.
Vormittags jeweils Rückfahrt zur Lodge zu einem ausgiebigen Frühstück.
Danach Zeit zur freien Verfügung bis zum Mittagessen. Wenn Sie möchten, können Sie nach Absprache mit Ihrem Wildhüter auch eine Fußpirsch unternehmen.
Nach dem Mittagessen Freizeit bis zum Nachmittag. Dann Aufbruch zu einer weiteren Safarifahrt bis in den Abend hinein.
Abendessen in der "Boma" des Camps.

JEWEILS ÜBERNACHTUNG UND VOLLPENSION IN EINER 4* LODGE IM SABI SAND WILDRESERVAT

Tag 7:

Eine letzte frühmorgendliche Pirschfahrt, gefolgt von einem ausgiebigen Frühstück. Danach ist die Zeit gekommen, sich von den Tieren zu verabschieden. Anschließend Weiterfahrt ins Königreich Swaziland.
Hierzu fahren Sie zur Landstraße R40 zurück und folgen dieser zurück nach Hazyview. Von Hazyview aus folgen Sie nun der Landstraße R538 nach White River und weiter entlang der R538 nach Plaston.
Sie folgen weiterhin der Landstraße R538 für 22 km und erreichen die Ortschaft Karino und die Nationalstraße N4. An der Kreuzung biegen Sie nach links ab und folgen der Nationalstraße N4 in östlicher Richtung, vorbei an Kaapmuiden bis nach Malelane. Dort biegen Sie an der Kreuzung nach rechts auf die R570 ab und folgen dieser Straße bis zum Grenzübergang Jeppes Reef. Dort verlassen Sie nach Erledigung der Einreise und Visaformalitäten die Republik Südafrika und betreten das Königreich Swaziland.
Bitte versuchen Sie nicht über Barberton und den Grenzübergang Josefsdal nach Swaziland einzureisen, dies mag zwar auf den ersten Blick kürzer erscheinen, ist jedoch nicht möglich, da der Saddleback-Pass nur mit einem Allradfahrzeug zu bewältigen ist.

Von der Grenze aus folgen Sie der Hauptstraße, welche Sie durch die entzückende Piggs Peak Wald- und Bergregion führt, weiter in Richtung Mbabane, der Hauptstadt Swazilands. Vorbei an der Geisterstadt Forbes Reef führt die Fahrt nach Ngwenya. Hier lohnt der Besuch von Ngwenya Glas einer Glasfabrik, deren Produkte weit über die Landesgrenzen Swazilands bekannt sind.
Die Route führt weiter nach Mbabane und sollte es die Zeit erlauben, so lohnt unterwegs der Besuch verschiedener einheimischer Handwerksbetriebe (z.B. Kerzenmacher, Knüpfer, Holzschnitzer). Um die Geschichte und Kultur der Swazi zu erfahren, lohnt auch ein kurzer Besuch des Swazi Museums und der Gedenkstätte des legendären König der Swazi, King Sobhuza ll.
Im Zentrum von Mbabane folgen Sie bitte nun der Beschilderung nach Mhlambanyatsi und weiter zu Ihrem Hotel.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 4* HOTEL

Tag 8:

Englisches Frühstück im Hotel und anschließend Weiterreise ins Zululand.
Hierzu fahren Sie zunächst zurück nach Mbabane und folgen nun der Hauptstraße in östlicher Richtung nach Manzini.
Nachdem Sie Manzini durchfahren haben, gabelt sich die Straße nach wenigen Kilometern und Sie biegen nach rechts in Richtung Siphofaneni und Big Bend ab. Big Bend ist von riesigen Zuckerrohrfeldern umgeben und gleichzeitig Zentrum der Zuckerindustrie des Königreichs.
Von Big Bend aus folgen Sie der Straße in Richtung Süden, vorbei an Nsoko bis zum Grenzübergang Lavumisa. Hier verlassen Sie das zweitkleinste Land Afrikas und reisen wieder nach Südafrika ein. Von der Grenze aus folgen Sie der Nationalstraße N2 in Richtung Süden. Diese Route leitet Sie durch das Herz des Zululandes, vorbei an den Städtchen Candover und Mkuze nach Hluhluwe.
Hier verlassen Sie die Nationalstraße und biegen nach links zum Dörfchen Hluhluwe. Vom Dörfchen Hluhluwe aus folgen Sie nun bitte der Beschilderung zu Ihrer Lodge, die von 300.000 Acres Parkland umgeben ist.
Ankunft an der Game Lodge am frühen Nachmittag und noch ausreichend Zeit zum Erholen am Swimming Pool.
Bitte beachten Sie, dass im Reisepreis jeweils eine Pirschfahrt pro Tag im Safarifahrzeug der Bushlands Game Lodge im bekannten Hluhluwe Wildreservat eingeschlossen ist.
Bitte buchen Sie diese bei Check In an der Hotelrezeption.
Am Nachmittag bietet sich auch die Gelegenheit zum Besuch des Dumazulu Traditional Village an. Duma Zulu, übersetzt "donnernder Zulu" ist das einzige Kulturdorf im Zululand; welches von einem Zulu-König, seiner Majestät König Goodwill Zwelethini kaBhekuzulu, einem direkten Nachkommen von Shaka Zulu eröffnet wurde. Innerhalb des Dorfes präsentieren sich Ihnen die verschiedenen Stämme des südlichen Afrika. Sie erhalten einen Einblick in das traditionelle Leben der Zulu, Swazi, Northern Sotho, Southern Sotho, Xhosa, Venda, Tsonga, Ndebele und Tswana. Vom Schmieden der Speere, brennen der Tontöpfe, Flechtarbeiten der Körbe bis hin zu Perlenknüpfereien werden Sie alles Wissenswerte über das Leben der Zulus erfahren.
Die Rezeption Ihrer Lodge wird Ihnen gerne bei der Buchung einer geführten Tour behilflich sein.

ABENDESSEN, ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* GAME LODGE IM HLUHLUWE WILDRESERVAT

Tag 9:

Zeitiges Wecken für Ihre frühmorgendliche Pirschfahrt im Hluhluwe Wildreservat.
Dieses, im Jahre 1897 gegründete Naturreservat, bietet Schutz für die seltenen Spitzmaul-Nashörner, Breitmaul-Nashörner, verschiedene Antilopenarten, Geparden, Zebras, Leoparden, Löwen und Elefanten.
Anschließend Rückkehr zur Bushlands Game Lodge und Freizeit am Nachmittag.

ABENDESSEN, ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* GAME LODGE IM HLUHLUWE WILDRESERVAT

Tag 10:

Eine letzte frühmorgendliche Pirschfahrt und anschließend Fortsetzung der Reise nach Ballito.
Hierzu kehren Sie zunächst zur Nationalstraße N2 zurück, der Sie nun in südlicher Richtung folgen. Die N2 führt zum Städtchen Mtubatuba, einem kleinen Handelszentrum. Wenn die Zeit es erlaubt, so lohnt hier ein kurzer Abstecher zum St. Lucia Estuary, ein riesiges Binnenmeer, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Hierzu biegen Sie auf die Landstraße R618 ein und folgen der Beschilderung nach St. Lucia (30 km). Hier besteht die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt im St. Lucia Game Reserve mit optimaler Gelegenheit zum Beobachten von Flusspferden, Krokodilen und einer Vielzahl an exotischen Wasservögeln, darunter Pelikane, Flamingos und Graureiher. Genießen Sie die wunderschöne Natur des vor mehr als 60,0 Millionen Jahren entstandenen Lagunen- und Seengebietes.
Das Baden in der einladenden Wasserwelt sollten Sie allerdings unterlassen: Mehr als 600 Flusspferde haben ihr Territorium bereits abgesteckt und sowohl Krokodile wie auch Haie räubern in den Gewässern.
Nach einem kurzen Besuch hier, Weiterfahrt nach Ballito.
Hierzu kehren Sie zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser weiter in südlicher Richtung nach Empangeni, dem Zentrum der Zuckerindustrie des Zululandes. Von Empangeni aus führt die Route entlang der Küste des Indischen Ozeans, vorbei an Gingindlovu und Stanger zur Ortschaft Ballito.
Hier verlassen Sie die N2 und biegen nach links in Richtung Ballito und in Richtung Küste ab. An der Kreuzung mit der Landstraße M4, die aus Richtung Durban kommt, biegen Sie nach rechts und folgen der Beschilderung zu Ihrer Lodge.
Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erkundung der Anlage und zur Erholung zur freien Verfügung.
Die Lodge ist eingebettet in einem üppigen subtropischen Naturpark an der Küste nördlich von Durban. Sie bietet auch dem verwöhntesten Gast allen erdenklichen Komfort.
Dieses Boutique-Hotel wurde mit handgefertigten Möbeln und erlesenen Kunstgegenständen ausgestattet. Vom Hauptgebäude mit Bar, Restaurant und Pool haben Sie einen einmaligen Ausblick auf den 18-Loch Golfplatz, der direkt an die Hotelanlage angrenzt.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 5* LODGE BEI BALLITO

Tag 11:

Gemütliches Frühstück im Hotel. Der heutige Tag steht Ihnen zur Erholung am kilometerlangen Sandstrand am Indischen Ozean zur freien Verfügung.
Nutzen Sie die Zeit zu einem Sprung in den Swimmingpool oder zu einem Strandspaziergang.

Wenn Sie möchten, so können Sie auch einen Ausflug nach Durban unternehmen.
Sie verlassen Ballito entlang der Nationalstraße N2, die Sie direkt nach Durban führt. Durban ist eine Stadt mit einer faszinierenden Mischung verschiedenster Völker und Kulturen. Die Stadt wurde nach dem ehemaligen Gouverneur der Provinz Natal, Sir Benjamin D’Urban benannt. Durban zählt heute knapp über zwei Million Einwohner, von der etwa ein Drittel Inder sind, deren Vorfahren im vorigen Jahrhundert von englischen Kolonialherren als Gastarbeiter für die Zuckerrohrplantagen nach Natal gebracht wurden.
Fahren Sie entlang der Marine Parade, beobachten Sie die Rikschas und besichtigen Sie den Eingang zum berühmten Hafen. Die Route geht weiter entlang der Viktoria Promenade, vorbei am John Ross Haus, an der Vasco Da Gama Uhr und an der Dick King Statue.
Passieren Sie den Hafendamm und die Zuckerlagerhallen bevor Sie die Berea und die Universität von Natal erreichen. Sehenswert sind weiterhin der Botanische Garten sowie der Indische Markt. Hier können Sie um Souvenirs feilschen und die vielen bunten Gewürze bestaunen. Durch das Stadtzentrum mit seinen viktorianischen Gebäuden erreichen Sie den Workshop, eines der schönsten Einkaufszentren. Nach einem Bummel hier Rückfahrt zum Hotel.

Einen Ausflug zum uShaka Sea World Park sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der uShaka Sea World Park beheimatet u.a. das Wrack eines in den zwanziger Jahren erbauten Frachtschiffes, das mit einer Vielzahl verschieden-großer Aquarien ausgestattet ist und die größte Artensammlung von Haien auf der südlichen Erdhalbkugel beherbergt. Damit ist dieses Aquarium eines der 10 größten Aquarien der Welt.
Im Delphin-Stadium - mit 1.200 Sitzen das Größte in Afrika - werden regelmäßig Delphin- und Seehund-Vorführungen dargeboten.
Des weiteren werden Aktivitäten im Schnorchel-Pool und im 'Streichel'-Pool (Touch-Pool) angeboten, während Abenteurer beim Tauchen im Hai-Becken Ihren Mut beweisen können.
Bei der Fütterung der Pinguine erfahren Sie alles Wissenswerte über diese einzigartigen Seevögel.
Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Ballito.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 5* LODGE BEI BALLITO

Tag 12:

Ein letztes Frühstück im Hotel und Weiterreise zum Durban Internationalen Flughafen.
Hierzu fahren Sie zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser in südlicher Richtung nach Durban und weiter entlang der Beschilderung zum Durban International Airport.
Nach Abgabe Ihres Mietwagens, Check In für Ihren Weiterflug nach Port Elizabeth.
Hier wiederum Annahme Ihres Mietwagens und Fortsetzung Ihrer Reise nach St. Francis.
Als die britischen Siedler im Jahre 1820 in dem verschlafenen Dörfchen Port Elizabeth ankamen, ahnten Sie noch nicht, welche wirtschaftliche Bedeutung Port Elizabeth einmal bekommen würde. Port Elizabeth ist heute die drittgrößte Hafenstadt und die fünftgrößte Stadt Südafrikas. Sehenswert sind das Port Elizabeth Museum, das Donkin Denkmal, die Campanile, der alte Marktplatz, der historische Leuchtturm aus dem Jahre 1861 und das Ozeanarium, in dem regelmäßig Delphinvorführungen stattfinden.
Vom Flughafen aus folgen Sie zunächst der Allister Miller Straße (M11), die dann automatisch in den La Roche Drive übergeht und direkt zum Strand führt und biegen nach links in die Beach Road (Richtung Stadtmitte) ein. Diese Straße geht automatisch in den Humewood Drive über und führt vorbei an dem gleichnamigen Sandstrand zur Autobahn M4, der Sie bis zur Abfahrt zur Nationalstraße N2 folgen.
Hier biegen Sie auf die Nationalstraße N2 und folgen dieser nun in Richtung Kapstadt. Sie folgen dem weiteren Verlauf der Nationalstraße N2 in Richtung Westen zum Landwirtschaftsgebiet von Humansdorp.
Hier verlassen Sie die Nationalstraße an der Autobahnausfahrt zur Landstraße R330 in Richtung Hankey und Humansdorp.
An der Stoppstraße biegen Sie nach links ab in Richtung Humansdorp. In Humansdorp angekommen erreichen Sie eine weitere Stoppstraße. Hier fahren Sie gerade aus in die Main Street. Sie folgen nunmehr dieser Straße bis zur nächsten Kreuzung (hier können Sie nur nach rechts oder nach links abbiegen).
Sie biegen nun nach links ab in Richtung St. Francis Bay. Nach ca. 20km erreichen Sie die Abzweigung nach St. Francis Bay. Kurz vor dem Strand befindet sich Ihre Unterkunft für die nächsten Tage. Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erholung an den kilometerlangen Sandstränden des Indischen Ozeans zur freien Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 5* RESORT IN ST. FRANCIS

Tag 13:

Gemütliches Frühstück im Gästehaus. Der heutige Tag steht Ihnen ganz zur Erholung und für Spaziergänge an den Stränden des Indischen Ozeans zur freien Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 5* RESORT IN ST. FRANCIS

Tag 14:

Englisches Frühstück im Gästehaus. Anschließend Weiterreise nach Plettenberg Bay.
Sie fahren zunächst zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser weiter zu den Urwäldern von Tsitsikama.
Die eigentliche Garden Route beginnt dort an der Paul Sauer Bridge, die sich in einer Höhe von 139 m über den Storms River spannt.
Die Route führt weiter entlang des Tsitsikama Coastal Nationalpark, der sich über eine Länge vom ca. 100 km bis nach Plettenberg Bay erstreckt. Es ist lohnenswert, die Nationalstraße zu verlassen und der Panoramastraße, welche über die Bloukrans- und Groot River Pässe durch das Nature's Valley führt, zu folgen. In diesem traumhaft zwischen Bergen, Fluß und Lagune gelegenen Naturschutzgebiet befinden sich auch zahlreiche Ferienhäuser. Die Straße trifft von selbst wieder auf die Nationalstraße N2, die Sie nach Plettenberg Bay führt. Das einstige Fischerdörfchen Plettenberg Bay hat sich im Laufe der Jahre zu einem der größten Seebäder an der Garten Route entwickelt.
Ca. 5 KM bevor Sie in Plettenberg Bay eintreffen, erreichen Sie Ihr Hotel.
Nach dem Zimmerbezug besteht noch ausreichend Zeit zu einem Bummel am Strand.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* LODGE BEI PLETTENBERG BAY

Tag 15:

Gemütliches Frühstück im Hotel. Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.
Erholen Sie sich am weitläufigen Sandstrand bei ausgiebigen Spaziergängen und beim Sonnenbaden. Die Bucht ist auf der rechten Seite durch eine Landzunge, dem Naturschutzgebiet Robberg, von der offenen Brandung geschützt und wie der Name der Landzunge erahnen lässt, Heimat einer Robbenkolonie. Wenn die Badegäste sich vom Strand zurückziehen, spielen die Robben, oftmals auch von Delphinen begleitet, in den vorderen Brandungswellen. Mit etwas Glück und Geduld können Sie schönstes "Wasserkino" erleben.
In dem beliebten Ferienort finden Sie viele Boutiquen, Galerien, Restaurants und Cafés zum Verweilen.

Des weiteren lohnt ein Ausflug in das benachbarte Knysna.
Knysna ist besonders bekannt für seine einzigartige Lagune und gleichermaßen für die weltberühmten Knysna Austern.
Unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf der Lagune zu den Knysna Heads und probieren Sie die Austern bei einem Glas Kapchampagner. In der Stadt selbst haben sich im Laufe der letzten Jahre zahlreiche Künstler angesiedelt und bei einem Bummel durch das Stadtzentrum können Sie die vielen kleineren Läden, Galerien, Bistros und Restaurants besuchen.
Lohnenswert sind auch Ausflüge zu den Stränden von Brenton on Sea, dem Badestrand von Knysna und dem Badestrand von Noetzie.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4* LODGE BEI PLETTENBERG BAY

Tag 16:

Ein letztes Frühstück in der Lodge. Danach Weiterreise nach Oudtshoorn. Hierzu fahren Sie zunächst zur Nationalstraße N2 zurück und folgen dieser nach George.
Die Stadt George mit ihren beiden alten Kathedralen wurde bereits im Jahre 1811 gegründet und ist nach König Georg III benannt.
In George biegen Sie auf die Nationalstraße N9 ab, der Sie über den malerischen Outeniqua Bergpass folgen. Nach ungefähr 24 Kilometern geht die N9 nach rechts ab, und Sie folgen der Landstraße R29 nach Oudtshoorn, der "Hauptstadt" der Kleinen Karoo.
Von Oudtshoorn folgen Sie nun der Hauptstraße R328 - Baron van Rheede Street – stadtauswärts zu Ihrem Hotel.
Nach dem Zimmerbezug empfiehlt sich der Besuch der weltbekannten Cango Tropfsteinhöhlen, welche sich an der Landstraße R328 ca. 27 km nördlich von Oudtshoorn befinden. Bei einer geführten Tour haben Sie die Gelegenheit, diese Zauberwelt aus Stalagmiten und Stalaktiten, untermauert von erstklassigen Lichteffekten, zu bestaunen.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4*+ COUNTRY LODGE IN OUDTSHOORN

Tag 17:

Gemütliches Frühstück in der Country Lodge.
Der heutige Tag steht Ihnen zur Erkundung von Oudtshoorn und Umgebung zur freien Verfügung.
Oudtshoorn ist weltweit bekannt als die Straußenfedernmetropole.
Bei einem Besuch auf einer der Straußenfarmen dieser Gegend erfahren Sie alles Wissenswerte über die Aufzucht dieser größten Landschreitvögel der Erde.
Das Mittagessen können Sie auch auf der Straußenfarm einnehmen. Hierbei haben Sie die Gelegenheit ein Straußensteak oder aber auch ein Straußen-Ei-Omelette zu versuchen.
Am Nachmittag bietet sich der Besuch der Krokodilfarm und des Aufzuchtprojekts für Geparden in Oudtshoorn an, welches gut ausgeschildert ist.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINER 4*+ COUNTRY LODGE

Tag 18:

Ein letztes Frühstück im Hotel und Fortsetzung Ihrer Reise nach Kapstadt.
Sie verlassen Oudtshoorn entlang der Landstraße R328 in südlicher Richtung, welche über den idyllischen Robinson Bergpass in die Seefahrerstadt Mossel Bay führt. Hier ankerte bereits der bekannte Seefahrer Bartholomäus Dias nach seiner Umrundung der Südspitze Afrikas im Jahre 1488. Es lohnt die Besichtigung des Post Baumes, eines riesigen Milchholzbaums, in dem die Seefahrer vergangener Tage Nachrichten für vorbeikommende Schiffe in einem alten Schuh hinterließen.
Von Mossel Bay aus folgen Sie der Nationalstraße N2 in Richtung Westen und erreichen - vorbei an den Orten Albertina und Riversdale - die Stadt Swellendam.
Von Swellendam führt die Nationalstraße weiter nach Caledon, dem Zentrum des Weizenanbaus und der Schafzucht in der südwestlichen Kapprovinz. Danach erreichen Sie Grabouw. Rund um dieses Städtchen werden 40% der gesamten Apfelernte Südafrikas produziert. Über den atemberaubenden Sir Lowry's Pass führt die Straße nach Somerset West - umgeben von den Hottentots Holland Bergen - und weiter nach Kapstadt.
Sie folgen nunmehr der Nationalstraße N2, vorbei am Internationalen Flughafen Kapstadt – bis nach Kapstadt.
In Kapstadt angekommen folgen Sie nun der Beschreibung zu Ihrem Hotel.
Nach dem Zimmerbezug steht Ihnen der Rest des Tages zur Erholung zur freien Verfügung.

ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 5* COUNTRY HOTEL

Tage 19 bis 21:

Jeweils gemütliches Frühstück im Hotel.
Die kommenden Tage stehen Ihnen ganz für eigene Unternehmungen und zur Erkundung von Kapstadt und Umgebung zur freien Verfügung.
Die folgenden Ausflüge bieten sich für die nächsten Tage an:

Das Kap der Guten Hoffnung, Tagesausflug:
Fahren Sie zunächst nach Kirstenbosch und besuchen Sie dort den Botanischen Garten. Diese Gärten an den Osthängen des Tafelbergs dienen der Bewahrung der Flora des südlichen Afrika. Etwa 6.000 verschiedene Pflanzenarten können hier während eines Spaziergangs bewundert werden, darunter viele Arten von Proteen, Pelargonien und Farnen.
Danach fahren Sie weiter entlang der Küstenstraße über Muizenberg und Fishhoek nach Simonstown. Hier lohnt der Besuch der Pinguin-Kolonie bei Boulders. Als Mittagsrast bietet sich das bekannte Black Marlin Restaurant in Millers Point an, das unter folgender Telefonnummer vorgebucht werden kann: Tel: (021)786 1621.
Anschließend Weiterfahrt in das Naturreservat am Kap der Guten Hoffnung. Den höchsten Punkt erreichen Sie mit dem "Funicular" oder auch zu Fuß. Im Naturreservat befindet sich auch ein Restaurant, in dem Sie das Mittagessen einnehmen können.
Wenn noch ausreichend Zeit verbleibt, so lohnt ein Abstecher zum Fischerdörfchen Hout Bay. Von hier aus können Sie von dem kleinen Fischerhafen eine Bootsfahrt zur Robbeninsel unternehmen.
Wir empfehlen hierzu die Fahrt über den atemberaubenden Chapman's Peak Drive, der nach jahrelangen Bauarbeiten nun wieder geöffnet ist.

Weinanbaugebiete und Stellenbosch:
Des weiteren bietet sich ein Ausflug in die Weinanbaugebiete um Paarl, Stellenbosch und Franschhoek an.
Hierzu verlassen Sie Kapstadt entlang der Nationalstraße N1 in Richtung Paarl.
Bei der Ausfahrt Klapmuts verlassen Sie die N1 wieder und biegen nach links auf die Landstraße R44. Nach 6 KM Fahrt biegen Sie nach rechts ab und folgen der Beschilderung 'Agter Paarl'. Diese Straße führt Sie zum wunderschönen Weingut Seidelberg, welches auf der linken Straßenseite liegt. Hier können Sie Ihre erste Weinprobe einlegen.
Im Anschluß daran können Sie in dem hauseigenen Glasstudio den Glasbläsern Liz & David Jackson bei der Entstehung verschiedener Kunst- und Gebrauchsgegenständen zusehen.
Danach Weiterfahrt zur Stadt Paarl.
Die Stadt Paarl, deren Wurzeln auf das Jahr 1717 zurückgehen, leitet Ihren Namen von einem riesigen Felsen ab, welcher bei einem bestimmten Sonnenstand wie eine Perle glänzt. Besuchen Sie das "Taal Monument" (Sprachendenkmal), anhand dessen Sie die Entwicklung der Landessprache Afrikaans nachvollziehen können.
Nach einem kurzen Besuch dieses hübschen Örtchens Weiterfahrt nach Franschhoek. Sie verlassen Paarl nun entlang der Landstraße R45, welcher Sie bis zum Örtchen Franschhoek folgen.
Das reiche kulturelle und historische Erbe von Franschhoek und seine Weinbau-Tradition führen zurück bis zum Jahr 1688, als etwa 200 französischen Hugenotten Land in diesem Distrikt zugeteilt wurde. Das Huguenot Monument und das Huguenot Memorial Museum am Fuße des Franschhoek Passes erinnern an die Ankunft der Hugenotten. Geprägt durch den französischen Einfluß ist dieses Städtchen natürlich auch besonders bekannt für die ausgezeichnete Gastronomie.
Am Nachmittag fahren Sie wieder entlang der R45 zurück bis zur Kreuzung mit der Landstraße R310. Hier biegen Sie nach links ab und folgen der Beschilderung zum bekannten Weingut Boschendal.
Hier empfiehlt sich eine weitere Weinprobe, die unter der Telefonnummer (021)874 1031 vorgebucht werden kann.
Entlang der Landstraße R310 und über den Hellshoogte Bergpass erreichen Sie die Stadt Stellenbosch.
Die Universitätsstadt Stellenbosch, zugleich die zweitälteste Stadt Südafrikas, wurde bereits im Jahre 1679 gegründet und ist benannt nach dem ehemaligen Gouverneur der Kapprovinz, Simon van der Stel. In diesem historischen Städtchen, geprägt durch die kapholländische Architektur, befinden sich eine Vielzahl von historischen Gebäuden, darunter der Paradeplatz, das Burger Haus, die strohgedeckte Kirche St. Mary's on the Braak, die Rembrandt van Rijn Kunstgalerie und die Universität.
Zu den bekanntesten Weingütern dieser Gegend gehören Neethlingshof, Nederburg und Delheim. Eine geführte Tour durch die Keller des zweitgrößten Weinproduzenten des Landes, der Stellenbosch Farmers Winery, sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
Des weiteren lohnt eine Weinprobe auf dem Weingut Neethlingshof, das unter der folgenden Telefonnummer gebucht werden kann: (021)883 8988.
Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Kapstadt. Sie verlassen Stellenbosch wieder entlang der Landstraße R310, die Sie zur Nationalstraße N2 zurückführt. Dieser folgen Sie wiederum nach Kapstadt.

Bootsfahrt und Besichtigung Robben Island
Von der Victoria & Alfred Waterfront startet die ca. 30 minütige Bootsfahrt nach Robben Island. Diese Kapstadt vorgelagerte Gefängnisinsel war über viele Jahre als das "Alcatraz" Südafrikas bekannt. Nach Ankunft dort erwartet Sie eine Führung auf der Insel, die heute auch für Touristen zugänglich ist. Selbstverständlich besuchen Sie auch das historische Gefängnis, und sehen hierbei die Zelle, in der auch der ehemalige Staatspräsident Nelson Mandela für viele Jahre inhaftiert war.

Westküste, Tagesausflug
Hierzu fahren Sie zunächst entlang der Nationalstraße N 1 in Richtung Paarl. Bei Klapmuts biegen Sie nach links auf die Landstraße R 44 ab. Diese Landstraße führt Sie nach Tulbagh, der drittältesten Stadt Südafrikas. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der Church Street, mit zahlreichen kapholländischen Häusern aus dem 18. Jahrhundert, in denen zum Teil kleinere Museen über die Geschichte Tulbagh's berichten. Tulbagh bietet sich auch zu einem landestypischen Mittagessen an.
Über Riebeek Kasteel und Mooreesburg setzen Sie Ihren Ausflug fort und erreichen den bekannten Lagunenort Langebaan. Hier lohnt der Besuch des Westcoast Nationalpark, der durch seine zahlreichen Vogel- und Vegetationsarten besonders attraktiv ist. Rückkehr nach Kapstadt und ein letzter Stop am Bloubergstrand, der den weltberühmten "Postkartenblick" auf Kapstadt und den Tafelberg bietet.

JEWEILS ÜBERNACHTUNG UND FRÜHSTÜCK IN EINEM 5* COUNTRY HOTEL

Tag 22:

Ein letztes gemütliches Frühstück im Hotel und Räumung Ihres
Zimmers gegen 11h00 Uhr.
Ihr Gepäck kann bis zu Ihrer Abreise am Nachmittag sicher an der Hotelrezeption aufbewahrt werden.
Am Nachmittag Fahrt zum Cape Town International Airport.
Nach Abgabe Ihres Mietwagens folgt der Check In für Ihren Rückflug nach Deutschland.

Ende Ihres Reiseprogramms.

Wichtiger Hinweis: Eine Malaria Prophylaxe wird für den Aufenthalt auf der Inyati Game Lodge empfohlen. Bitte konsultieren Sie hierzu Ihren Arzt.

Preis je nach Saison auf Anfrage!