Wie erhalte ich eine Arbeitserlaubnis in Südafrika?

Eine der grössten Hürden bei der Jobsuche in Südafrika ist, dass deutsche Staatsbürger eine gültige Arbeitserlaubnis benötigen um legal im Land arbeiten zu dürfen.

Je nach Qualifikationen des Bewerbers gibt es verschiedene Formen von Arbeitserlaubnissen, die in Frage kommen könnten. Die meisten deutschen Immigranten starten wohl auf einer sogenannten "corporate work permit", die den Mitarbeitern bestimmter Unternehmen erlaubt für das spezifische Unternehmen zu arbeiten. Es ist damit an den Arbeitgeber gebunden. Sollte der Arbeitsvertrag befristet sein, wird auch die Arbeitserlaubnis entsprechend begrenzt sein.

Der Vorteil ist allerdings, dass es relativ einfach ausgestellt werden kann und der Bewerbungsprozess für den Mitarbeiter vereinfacht ist gegenüber anderen permit Arten.

Bezüglich der Arbeitserlaubnis ist es ratsam mit einer Immigrationsagentur zusammen zu arbeiten. Die Preise von deren Services können allerdings stark variieren. Man sollte daher mehrer Agenturen kontaktieren und Angebote einholen.

Wie sieht der Arbeitsvertrag in Südafrika aus?

Sollten Sie eine Stellen angeboten bekommen, gilt es den Arbeitsvertrag genaustens zu prüfen.

Ihnen wird auffallen, dass Sie im Vergleich zu Deutschland deutlich weniger Urlaubstage haben werden (zwischen 15 und 21 Urlaubstagen je nach Unternehmen). Die Kündigungsfristen sind meist eine Woche während der Probezeit und ein Monat nach erfolgreicher Probezeit.

Auch bzgl. bezahlter Krankheitstage gibt es im südafrikanischen Arbeitsrecht spezielle Konditionen. Während der ersten Monate werden Sie nur einen bezahlten Krankheitstag je Monat erhalten. Danach sind es 30 bzw. 36 Tage in drei Jahren.