Busverbindungen in Kapstadt

bunter oeffentlicher busBunter öffentlicher Linienbus in Kapstadt

Das Bussystem von Kapstadt ist relativ flächendeckend ausgebaut, wobei die Busse während der Rushhour ziemlich voll sind.

  • Hauptbusbahnhof ist am Grand Parade (Castle Street am Eisenbahnhof), wo sich auch ein Info-Schalter befindet.

  • Grundsätzlich kann man sagen, fährt man entlang der Atlantikküste und in der Innenstadt mit dem Bus, zu den Vororten weiter südöstlich und am Indischen Ozean aber mit der Eisenbahn (s.o.)

  • Es gibt eigens für die Touristen eingesetzte Busse, von denen der „Beachcomber“ (Bahnhof - Talstation der Tafelbergbahn - Camps Bay - Waterfront - Bahnhof) sowie die privaten Busse zwischen Innenstadt (Bahnhof bzw. Touristenamt) und V&A Waterfront die bekanntesten sind.

  • Mehrfachtickets sind z.Zt. nur für gleiche Routen erhältlich, was sich aber evtl. bald ändern soll.

  • Mini-Busse („überbelegte“ 9-Sitzer....) gehören zum Stadtbild und bedienen ein engmaschiges Routennetz, das sich über ganz Kapstadt und sein Umland verzweigt. Die Mini-Busse fahren vom Obergeschoss am Eisenbahnhof (Strand Street) ab und sind dort gut organisiert, so dass Sie schnell die Haltestelle für Ihr Ziel finden. Anders dagegen in der Stadt. Dort sind die Haltestellen auch vorgegeben, aber nicht sonderlich gekennzeichnet. Wenn Sie nicht genau nachfragen, sich am besten bei zwei Einheimischen noch nachversichern, dann landen Sie schnell mal im falschen Bus. Abenteuergeist und wenig Platzanspruch gehören also schon dazu. Zudem gibt es ein paar Grundregeln: Vorne sitzen die Fahrgäste mit viel Gepäck; bezahlt wird mit Münzen, nicht mit Scheinen; wer auf dem Klappsitz sitzt, hat die Schiebetür an den Haltestellen zu öffnen, und gezahlt wird an eine Person in der vorderen Reihe, nicht aber an den Fahrer.

  • Eine Alternative zu den o.g. Bussen und bereits ein Begriff in Kapstadt sind die Rikki-Taxis, die kreuz und quer durch die Stadt fahren und dabei Fahrgäste „aufsammeln“. Sie kosten weniger als die Hälfte der normalen Taxis, sind dafür aber oft voll und durch das Kreuzen durch die Stadt langsam. Rikki’s verkehren nur tagsüber und i.d.R. nur im Innenstadtbereich sowie angrenzenden Stadtteilen. Sie können auch telefonisch bestellt werden: (021) 423-4888. Mittlerweile gibt es aber wohl eine „Rikki-Linie“ nach Simon’s Town, wobei für diese Strecke der Zug eigentlich schöner ist.

Überregionale Verbindungen mit dem Bus

Noch preiswerter als mit der Bahn, und vor allem flotter, fährt man mit dem gut ausgebauten Überland-Bussystem. Die regelmäßigen, pünktlichen Verbindungen sind ein Vorteil, allerdings werden nur die größeren Städte miteinander verbunden.

Schwierig wird es, die meist abseits gelegenen touristisch interessanten Stellen zu erreichen. Die überall zu sehenden Minibusse, die meist hoffnungslos überfüllt sind, kann man nicht reservieren. Zudem sind diese wegen Überladung und z.T. nicht verkehrssicherem Zustand nicht wirklich eine Empfehlung. Außer für einige Strecken in den weiteren Stadtgebieten (wo es keine Alternative dazu gibt) bzw. für die Abenteuerlustigen.

Der Busbahnhof für überregionale Strecken befindet sich am Hauptbahnhof in Kapstadt. Von hier verkehren die großen Busunternehmen zu allen mittleren und größeren Städten Südafrikas. Letztere werden mehrmals täglich bedient. Tickets für die überregionalen Busse können alle über den Computicket-Schalter (z.B. V&A Waterfront) gebucht werden:
Tel. 0861-915-8000, www.computickettravel.com/ctktravel/busses.

GREYHOUND Cityliner, www.greyhound.co.za, zentrale Reservierung und Info (24 h):
Tel. (083) 915-9000 oder (011) 611-8000, lokal in Kapstadt: Tel. (021) 418-4326, in Port Elizabeth: Tel. (041) 363-4555.

TRANSLUX Intercity, www.translux.co.za, zentrale Reservierung und Info: Tel.(0861) 589-282, in Kapstadt: Tel. (021) 449-6209, in Port Elizabeth: Tel. (041) 392-1303, in George: Tel.(044) 801-8282, in Knysna: Tel. (044) 382-1407, in Johannesburg: Tel. (011) 773-8056.

INTERCAPE/MAINLINER, www.intercape.co.za, zentrale Reservierung und Info (24 h): Tel. (021) 380-4400.

Der Baz Bus ist ein einzigartiger Busservice zwischen verschiedenen Backpacker-Hostels in Südafrika. Er verkehrt auf allen wichtigen Touristenrouten an der Küste zwischen Kapstadt und Johannesburg. Der Clou: Man wird auf der jeweiligen Strecke vom Hostel abgeholt und am Zielort im dortigen Hostel abgesetzt und kann seine individuelle Route nach dem Hop-on/Hop-off-System bereisen (s. auch S. 122). Die Kleinbusse mit 22 Sitzen sind sicher und komfortabel. Es gibt auch Travel Passes für 7, 14 und 21 Tage sowie spezielle Safari-Touren. 32 Burg St., Cape Town 80013, Tel. (021) 422-5202 oder (0861) 229-287, www.bazbus.com.