Tipps beim Mietwagen für Südafrika

Wichtig ist auch, dass Sie sich bei der Buchung erkundigen, ob der genannte Mietwagenpreis auch die nötigen Versicherungen mit einschließt und wie viele Kilometer frei sind. Kleinere Anbieter begrenzen die Tageskilometerleistung oft auf 300 km und berechnen die darüber liegenden Kilometerleistungen (Kleinwagen: ab ZAR 1,50/km, Mittelklassewagen: ab ZAR 2,50/km, gehobene Mittelklasse: ab ZAR 4/km). 300 km sind bei einem so großen Land schnell zusammengefahren!

fly away mietwagen suedafrika

Es rechnet sich, den Wagen in Südafrika bei einer der großen Mietwagenfirmen zu buchen. Das ist aber nur über das Internet preiswerter, da bei Buchung vor Ort in Südafrika es nahezu unmöglich ist, ein Fahrzeug mit unbegrenzten Kilometern zu erhalten.

Klimaanlage und Navi

Im Sommer sollte man auf jeden Fall ein Auto mit Klimaanlage wählen. Ein Wagen mit Automatik fördert die Fahrkonzentration und erleichtert die Gewöhnung an den Linksverkehr. Erkundigen Sie sich, ob ein Navigationsgerät im Preis inkl. ist. Falls nicht, gilt es zu überlegen, ob es sich lohnt, eines in Südafrika zu kaufen. Die Preise sind ähnlich wie in Europa.

Grenzübertritte

Die Fahrzeuge der o. g. Firmen sind auch zugelassen für Namibia, Botswana, Lesotho und Swasiland. Die Einwegmiete Südafrika–Namibia wird derzeit mit mind. 5.000–10.000 Rand berechnet, Südafrika–Botswana mit mind. 5.000 Rand (variiert und hängt auch vom Wechselkurs ab). Bei allen Vermietern muss man für Fahrten in die genannten Länder einen Letter of Authority bestellen. Fahrten nach Angola, Malawi, Sambia und Simbabwe sind i.d.R. nicht gestattet. Nach Mosambik gibt es einzelne Ausnahmen. Die staatliche Cross Border Fee (Straßensteuer) für das Fahrzeug muss bei Grenzübertritt zusätzlich gezahlt werden. Auch Einwegmieten innerhalb Südafrikas, z.B. zwischen Port Elizabeth und Kapstadt, werden i. d. R. berechnet, betragen aber meist nur eine Tagesmiete.

Lokaler oder internationale Mietwagenfirma in Südafrika?

hertz suedafrikaLokaler oder überregionaler Vermieter? Zweifelsohne sind die lokal operierenden Vermieter bis zu 35 % billiger als die überregional arbeitenden Unternehmen. Einige kleinere Firmen versuchen sich derzeit auf dem überregionalen Markt ...

Ein lokaler Vermieter ist nur anzuraten, wenn man sich im engeren Umkreis des Vermieters bewegt. Sobald man weite Fahrten vorhat oder „oneways“ fährt, empfiehlt sich die Anmietung bei einem der „großen Drei“. Im Pannenfalle oder sonstigen Notfall wird man den schnellen, professionellen Service zu schätzen wissen. Außerdem vermieten die großen Firmen stets eine neuwertige Fahrzeugflotte, während die billigeren Anbieter zumeist gebrauchte Fahrzeuge zur Verfügung stellen.

Als bester Autovermieter unter den „Mittleren“ gilt HERTZ Südafrika. Am günstigsten sind die Fahrzeuge ganz kleiner Firmen, meist mit nur einer oder zwei Filialen. Oft nennen sie sich sogar „Rent-a-Wreck“, um die niedrigen Preise noch deutlicher hervorzuheben. Die Fahrzeuge sind i.d.R. über 4 Jahre alt, kosten aber auch nur noch 50 % des Preises bei den Großen. Sie bieten für junge Leute mit schmalem Geldbeutel eine Alternative, besonders dann, wenn nur in der Umgegend von Kapstadt herumgefahren wird. Pannenhilfen dürfen Sie aber nicht erwarten. Mit einer Mitgliedskarte eines Automobilclubs werden Sie aber zumindest abgeschleppt. Wann und wie der Ersatzwagen dann kommt... Entsprechende Anbieter finden sich in den gelben Seiten („Yellow Pages“) der Telefonbücher.

Hertz, Avis oder Europcar?

Es kann sich sehr lohnen die Preise zwischen einer Buchung in Deutschland und Südafrika zu vergleichen. Durch Währungsspekulationen und mehr Flexibiltät sind gerade in der letzten Zeit wieder Vermietungen über Agenturen in Südafrika preiswerter als in Deutschland - und das bei identischen Mietkonditionen. Wir empfehlen den deutschen Buchungsdienst von Fly Away Reiseerlebnisse GmbH, der offiziell die Firmen AVIS, Europcar und Hertz vertreten sowie einige sehr preiswerte aber hochwertige lokale Anbieter.