Leguane und Warane in Südafrika

Urzeitlicher Leguan in einem Terrarium im Two-Oceans-Aquarium an der V&A WaterfrontUrzeitlicher Leguan in einem Terrarium im Two-Oceans-Aquarium an der V&A Waterfront

Die Leguane (Iguanidae) bilden eine Familie der Schuppenkriechtiere (Squamata). Sie kommen auf dem amerikanischen Doppelkontinent vom Süden der USA bis nach Paraguay, auf den Karibischen Inseln, den Galápagos-Inseln und den Fidschi-Inseln vor. Leguane erreichen Längen von 14 Zentimeter bis zu zwei Meter.

Der Schwanz ist oft länger als der übrige Körper. Ihre Köpfe sind oft mit Schuppenkämmen oder Kehlwamme versehen, die bei den Männchen ausgeprägter als bei Weibchen und bei der Balz und bei Rivalitätskämpfen wichtig sind.

Die Rückenschuppen der Echsen sind meist klein, die Bauchschuppen größer, stehen aber nicht in regelmäßigen Reihen.

Weitere Informationen zum Leguan bei Wikipedia

Nilwarane auf einem alten TermitenhügelNilwarane auf einem alten Termitenhügel