Cape Point Ostrich Farm

cape-point-ostrich-farmDie Cape Point Ostrich Farm wird von einer deutschen Familie bewirtschaftetKurz vor dem Eingang zum Cape of Good Hope Nature Reserve befindet sich auf der linken Seite die Cape Point Ostrich Farm (Mo–So 9h30–17h30). Ein Besuch auf der 65 ha großen, im November 1996 von Deutschen gegründeten Straußenfarm ist auf jeden Fall empfehlenswert. Allein schon die bunt blühenden Pflanzen sowie die Gebäude im kapholländischen Stil sind sehenswert. 

Anders als bei den touristisierten Straußenfarmen in Oudtshoorn handelt es sich hier um einen richtigen Farmbetrieb, der den Besuchern die Möglichkeit gibt, während der Brutzeit von September bis Mai Strauße in allen Altersstufen zu sehen. So werden Sie entlang der Brutkästen zu den zwei Tage alten flauschigen Straußenküken bis zu den schon einige Monate alten „Halbwüchsigen“ geführt. 

straussDer Vogel Strauss auf der StraussenfarmDiese am schnellsten wachsenden Straussen-Tiere – am ersten Tag wiegen sie 800–1.000 g, nach 12 Monaten bereits 100 kg – werden bis zu 80 Jahre alt und können bis 80 km/h schnell rennen. Schon im Alter von 14 Monaten sind sie ausgewachsen und geschlechtsreif.

Straußenleder macht 80 % der Produkte dieser Farm aus. Staußenleder ist das zweitstärkste Leder nach dem der Elefanten und das teuerste nach dem Krokodilleder.

Auf der Farm werden Produkte aus Straußenleder, wie z.B. Handtaschen und Gürtel, zu günstigeren Preisen als in Kapstadt angeboten. Nur ca. 20 % der Produktion macht das Straußenfleisch aus. Aus einem 150 kg schweren Tier gewinnt man ca. 20–30 kg Fleisch, überwiegend aus den Schenkeln. Die langen Flügelfedern werden eingefärbt und als Boas verkauft.

Nach einem sehr informativen Rundgang über die Farm können Sie bei Kaffee und anderen Kleinigkeiten Fragen stellen oder die oben erwähnten Produkte sowie entweder nach Buschmann-Kunst oder modern bemalte Straußeneier erwerben. Auf dem Gelände arbeitet ein Schnitzer, dessen Kunstwerke ebenfalls angeboten werden.

Cape Point Ostrich Farm