Cape Agulhas an der Südspitze Afrikas

suedlichster-punkt-afrikaHinweistafel am Cape Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas,
an dem der Indische und der Atlantische Ozean zusammen treffen
Die südlichste Region Afrikas wird übrigens im Volksmund auch gerne als „Foot of Africa“ bezeichnet. Geographisch betrachtet, ist dieses Kap aber nicht nur das südlichste, sondern es gilt auch als offizielle Trennungslinie zwischen Indischem und Atlantischem Ozean. Andere Wissenschaftler nennen aber auch andere Linien.

Die große Landebene des Overberg-Districts fällt an dieser Stelle allmählich ins Meer ab und wird als „Agulhas Bank“ bezeichnet. Das Meer ist hier 250 km seewärts ziemlich flach (bis max. 110 m), und erst danach fällt es steil in die Tiefe ab. Das Gewässer dieser Region gilt als einer der besten kommerziell nutzbaren Fischfanggründe der Welt.

Direkt hinter dem Leuchtturm befindet sich der „Southernmost Point“ und der Punkt, „where the Oceans meet“, doch mehr als eine Gedenkplatte gibt es dann auch wieder nicht zu bewundern. Von der kleinen Anhöhe neben dem Leuchtturm können Sie weiter aufs Meer schauen und bei klarer Sicht evtl. die Überreste des Wracks des 4 km westlich aufgelaufenen Schiffes „Meisho Maru 38“ erkennen.

cape agulhas panoramaCape Agulhas von Joachim Huber, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22485697

Zum Namen „Cape Agulhas“

Dazu finden sich in der Literatur zwei Erklärungen:

  1. Portugiesische Seefahrer hätten dieses Kap als „Kap der Nadeln“ (das ist die Bedeutung von Agulhas) bezeichnet, denn hier hätte ihr Kompass ohne jede Abweichung genau nach Norden gezeigt.
  2. Mit den Nadeln waren die scharfen Riffe gemeint

leuchtturm-cape-agulhasLeuchtturm am Cape AgulhasDen Besuch des 1848 eingeweihten Leuchtturmes (geöffnet: Mo 13–17h, Di–Sa 9h30–16h45 u. So 11–15h) sollten Sie sich dann aber nicht entgehen lassen. Er war der zweite Leuchtturm Südafrikas (andere Quellen sagen der vierte) und beherbergt heute ein Leuchtturmmuseum. Erläutert werden die Funktion eines Leuchtturms, die Struktur der starken, als „Vergrößerungsglas“ genutzten Glasscheiben und die Bedeutung anderer Leuchttürme.

Überall hängen Postkarten aus von Leuchttürmen aus aller Welt, und viele Gäste schicken immer neue aus ihren Herkunftsländern. Zum Abschluss haben Sie dann noch Gelegenheit, über die Leitern auf den Turm hinaufzuklettern.

Attraktionen in und um Cape Agulhas

  • Southern Tip of Africa
  • Leuchtturm und Museum
  • Bredasdorp: Schiffswrack Museum
  • Arniston: Wagon House Cliff

Fahren Sie nun einige Kilometer auf der R319 zurück in Richtung Bredasdorp und zweigen Sie dann ab in Richtung Elim und Gansbaai (bis zur Küste Schotterpiste). Achten Sie bis Pearly Beach auf die Wegweiser an der Straße.

Informationen

Suidpoint Tourism Bureau: Dr. Jansen Str., Bredasdorp 7280, Tel.: (028) 424-2584, Fax: (028) 425-2731.

Unterkünfte am Cape Agulhas

cape-agulhasDie Südspitze des Afrikanischen Kontinents (Foto courtesy of SA Tourism)

Cape Agulhas Guest House

$$$: Main Rd, L’Agulhas, Tel.: (028) 435-7650, Fax: (028) 435-7633. 8 Zimmer mit Balkon: Z.T. Meeresblick, aber nicht aufs Kap. Gute Küche (Seafood, franz. angehaucht). Die Besitzer des Gästehauses sind sehr hilfreich beim Organisieren von Unternehmungen (Mountain-Biking, Wanderungen, Tauchen, Vögel beobachten etc.).

Harbor Lights

$$: 5 Kusweg, Struisbaai 7285, Tel./Fax: (028) 435-6053. 4 Zimmer-Gästehaus mit Blick auf den Fischereihafen von Struisbaai.

African Grey Guest House

$–$$: 94 Cooper St., L’Agulhas 7287, Tel.: (028) 435-6289. Einfaches Gästehaus im Ort, also nicht direkt am Meer. Dafür aber sauber und als günstige Übernachtungsstätte durchaus zu empfehlen.

Southermost Backpacker

$: Van Breda Street, L’Agulhas 7287, Tel.: (028) 435-6565. Einfacher Backpacker, dafür aber der südlichste Afrikas.

Camping am Cape Agulhas

Es gibt den L’Agulhas Caravan Park in L’Agulhas (Tel.: (028) 435-6015) und den Struisbaai Caravan Park (Tel.: (028) 435-6820). Starke Winde und nur ein geringer Sonnenschutz (kaum Bäume) machen die Plätze in dieser Region aber nicht besonders attraktiv.

Cape Agulhas, southernmost point of Africa