Cape Classic - Kulturaustausch in Kapstadt

cape-classic-3„It’ s like wow!“, - „Einfach unglaublich!“ staunt Leletho Nkomo nach dem Konzert in Vergelegen, Western Cape, Südafrika, als sie zum ersten Mal ein Cello in einem Konzert klassischer Musik hören darf. Leletho ist eine Schülerin des iKhaya Trusts in Stellenbosch’s Township Kayamandi, die dank der Spende von Cape Classic ein Musikinstrument erlernen darf.

Einmal pro Woche kommt eine ausgebildete Lehrerin in den Trust ins Township und unterrichtet dort. Leletho lernt Cello. Nun durfte sie sogar in ein Konzert des kammermusikalischen Festivals Cape Classic, um „ihr“ Instrument so zu hören, wie es die Profis spielen.

Die Profis, die bei Cape Classic auftreten, sind Künstler ersten Ranges, die bereit sind sich in Südafrika in zehn kammermusikalischen Konzerten ohne Gage einzubringen; denn sie unterstützen die Ideen von Cape Classic. 2005 und 2007 kam Daniel Müller- Schott (Cello) zu Cape Classic, 2008 das Bamberger Streichquartett und der erste Hornist der Bamberger Symphoniker Szabolcs Zempléni und 2009 werden frühere Mitglieder der Musica Antiqua Köln im Rahmen von Cape Classic in Western Cape konzertieren. Alle Künstler wollen helfen die junge Generation Südafrikas neugierig zu machen auf das „alte“ Kulturgut, das europäische Länder, wie Deutschland zu bieten haben. In diesem Falle ist es die klassische Musik, mit der die Cape Classic Künstler ihren Teil zum Kulturaustausch beitragen.

In jährlich zehn Konzerten und durch Workshops mit schwarzen Schulklassen praktiziert Cape Classic aktiv Kulturaustausch.
Im lebendigen Miteinander der Workshops werden die europäischen, für die meisten Kinder „exotischen“ Instrumente vorgestellt und gemeinsam mit ihnen werden Lieder und kleine Musikstücke erarbeitet.

In den Konzerten danach haben Schüler die einmalige Chance diese Instrumente live und professionell zu hören. So, wie auch Sigcine Mangele, die durch die Gründung der Musikschule von Cape Classic Geige lernen darf und Mzukizi Fhan, der mit viel Freude und Talent Klavier übt. Ein Klavier, das übrigens Cape Classic mit anderen Instrumenten gekauft hat. Ab 2009 bietet Cape Classic zusätzlich Masterclasses im Konservatorium von Stellenbosch für dortige Studenten. Dazu werden dann auch die Kinder der Musikschule aus dem Township geholt.

cape-classic-4Gelder mittels klassischer Konzerte durch „The Magic of Music“ zu generieren, ist die zweite Idee des Festivals, das auf reiner Eigeninitiative basiert. Es sind dann diese Gelder, die Cape Classic ein soziales Engagement zur Förderung der neuen südafrikanischen Generation ermöglichen.

In den fünf Jahren von Cape Classic ist es gelungen durch die klassischen Konzerte deutsches Kulturgut in Südafrika zu verbreiten und dort jährlich bis zu 1500 Zuhörer mit Kammermusik in Berührung zu bringen und sie dafür zu begeistern. Neben Aufführungsorten wie alten Weingütern in der Gegend von Stellenbosch bietet Cape Classic als einziger Veranstalter jedes Jahr ein klassisches Konzert in der Hauptkirche von Swellendam (ca. 2 Std. östlich von Kapstadt). Mit Tränen in den Augen bedanken sich dort die Menschen für die Musik.

Auf Grund der Beobachtung, dass die meisten der Konzertbesucher Weiße sind, entstand die Idee dieses, unser europäisches Kulturgut auch in die Townships zu bringen und dort vor allem die Jugend von Südafrika für klassische Musik zu interessieren.

Erstmals im südlichen Afrika spielen vom 25.Februar bis zum 7.März 2009 frühere Mitglieder der „Musica Antiqua Köln“ in Kooperation mit südafrikanischen Künstlern bei Cape Classic in zehn Konzerten auf Originalinstrumenten „Alte Musik“.

Detaillierte Informationen über das Festival und seine Aktivitäten finden Sie unter: www.cape-classic.com