Traditionelle Heiler in Kapstadts Townships

Im Wesentlichen kann man in Südafrika 3 traditionelle afrikanische Heilberufe mit verschiedenen Subspezialisierungen unterscheiden, den Medizinmann (Herbalist), den Wahrsager (Abakhulu Gogo) und den Zauberheiler.

herb heiler township 36 Traditionelle Pharmazie in Khayelitsha

Esther Mbatha ist eine Abakhulu Gogo, eine Wahrsagerin.

gogo wahrsager township 37Esther Mbatha, Wahrsagerin aus Gugulethu

Ihre Geschichte ist insofern ungewöhnlich, als sie nicht wie die meisten ihrer Zunftgenossen aus einer ländlichen Gegend stammt und dort diesen Beruf von den Eltern mitbekommen, bzw. erlernt hat. Sie ist eine waschechte Kapstädterin. Ihr Vater kam als schwarzer Portugiese aus Maputo! Mocambique, ihre Mutter ist Xhosa, aus East London. Sie ist im District Six geboren, ihre Muttersprache ist Afrikaans. Aufgewachsen ist sie zusammen mit farbigen und weißen Kindern.

Als der District Six zur "White Area" erklärt wurde, brachte man ihre Familie mit anderen
schwarzen Familien nach Gugulethu. Die Umsiedlung fiel ihr sehr schwer, da sie nur Afrikaans sprach und sich nun in einem Xhosa sprechenden Umfeld befand. Aber sie lebte sich ein und wohnt noch heute dort mit ihrem Mann und ihrem "Baby", dem inzwischen 21-jährigen Sohn. Zwei erwachsenen Kinder haben eigene Familien. Zunächst verlief ihr Leben völlig normal, sie hatte einen Beruf, heiratete, bekam Kinder. Dann starb ihr Vater, den sie sehr liebte. Sein Tod stürzte sie in eine schwere Krise. Sie war lange krank, kämpfte mit dem Tod und erholte sich nur langsam. Nach ihrer Genesung stellte sie plötzlich Veränderungen an sich und ihrer Umwelt fest. Hunde aus der Nachbarschaft, die sie gut kannte, knurrten sie plötzlich an oder bissen sie. Eines Tages sah sie ihre Großmutter, die schon lange tot war, vor ihrem Haus auf der Bank sitzen. Sie fragte ihre Brüder, aber kein anderer konnte es sehen, nur sie. Das war ihr erster direkter Kontakt zu den Ahnen.

Ihre zwei jüngeren Brüder verließen das Haus, sie hatten Angst bekommen vor der Schwester, dachten, sie sei verhext. Ihr Mann glaubte an ihre besonderen Fähigkeiten und riet ihr, sich ausbilden zu lassen. Esther spürte den Willen und die Kraft in sich, ein Abakhulu Gogo zu werden und so ging sie in eine berühmten Schule für afrikanische Heilkunst. nach Gagankuku, nahe Swaziland. Für 3 Jahre musste sie ihren Mann und ihre Kinder verlassen und durfte keinerlei Kontakt zu ihnen unterhalten. Die Ausbildung erfolgte in mehreren Stufen. Einen großen Stellenwert hatte die Traumdeutung, die Schüler erzählten dem Lehrer jeden morgen ihre Träume, die er dann deutete. Auf diese Weise wurden sie in die Geheimnisse der Traumdeutung eingeweiht.

wahrsager township 38Esther Mbatha wirft die KnochenZum Abschluss einer Teilausbildung mussten alle Schüler in einem Fluss baden, in dem es viele Krokodilen gab. Nur der, dessen Wille stärker war als der Wille der Krokodile bestand die Prüfung.

Die Weihe zum Abakhulu Gogo wurde mit einer dreitägigen Zeremonie gefeiert. Den Höhepunkt bildete ein Opferritual, bei dem zwei Schafe geschlachtet wurden. Esther musste sich auf die Erde legen und ein Schaf wurde auf ihrem Körper geopfert, so dass das Blut des Tieres über sie hinweg in die Erde floss. Damit war die direkte Verbindung zu den Ahnen hergestellt, die Ahnen hatten sie angenommen. Das war 1983,seitdem praktiziert sie in Gugulethu. Wir hatten einiges über sie gehört und doch waren wir bei unserem Besuch zunächst enttäuscht. Kein schummriger, mit mystischen Dingen angefüllter Raum erwartete uns, sondern ein ganz unauffälliges winziges Haus, indem sie mit ihrer Familie lebt. Im kleinen Wohnzimmer mit alten Polstermöbeln und einigen Bildern deutete nichts auf ihren ungewöhnlichen Beruf hin. Aber schon beim ersten Zusammentreffen spürte man, dass Esther ein außergewöhnlicher Mensch ist, man spürte die Kraft die sie ausstrahlt. Nach einer kurzen Unterhaltung bat sie mich die Schuhe auszuziehen bevor wir den Nachbarraum betraten, das

Schlafzimmer des Hauses. In dem schmalen Gang zwischen Bett und Truhe setzten wir uns einander gegenüber auf den Fußboden, die Beine zum V gespreizt. Dazwischen lag auf einer Bastmatte eine zum Ring geformte Kette.

Esther schüttelte einen kleinen Bastbehälter. öffnete ihn und ließ mich 3 mal hineinpusten. bevor sie ihn wieder schloss, erneut schüttelte und 3 mal auf den Boden schlug. Nun öffnete sie den Behälter, um den Inhalt in den Ring zu werfen. Einen Abakhulu Gogo wird man als Fremder nicht finden. Sie haben kein Firmenschild und keine Werbung.

Rae Graham beschreib in Ihrem Buch "Mashudu, die weiße Zauberheilerin ", wie sie die Knochen liest:

wahrsager township knochen 38"Zuerst sieht man sich die 4 Zauberwürfel an, die eine geschnitzte und eine flache Seite haben - ein Oben und Unten. Limnana steht für die junge Frau, Twalima für die alte, Tshilaumi für den jungen Mann und Lwahame für den alten. Diese 4 Würfel sind die wichtigsten Werkzeuge unseres Berufes, man braucht eigentlich nichts anderes. Während der Ausbildung lernt man sechs Monate lang mit diesen Würfeln umzugehen. Sie symbolisieren den Familienkern. Wenn man etwas genaueres über einzelne Personen erfahren möchte, wirft man die Knochen ein zweites Mal. Eine bestimmte Meeresschnecke, deren Rand leicht gewellt ist, wird als das Haus der Amalozi, das Haus der Geister, bezeichnet. Diese verwendet man, um das Haus einer Person zu beschreiben und die Lage der Eingangstüren. Ein kleiner weißer Flusskiesel zeigt, wo das Wasser liegt, das Badezimmer, und ein anderer Stein stellt das Feuer dar, die Küche. In der Regel haben die Knochen recht, man muss nur lernen, sie richtig zu interpretieren. Ich kann nicht sagen, warum die Muster so fallen, dass man genaue Informationen aus ihnen erhalten kann. Weder ich noch irgendein anderer hat eine Erklärung dafûr. AIles, was ich weiß, ist, dass die Botschaft der Knochen in fast allen Fällen stimmt, es sei denn derjenige der sie liest ist schwach, aus der Übung oder hat den Beruf nie ordentlich erlernt."

township apotheke 39Major M. Ngolo ist ein Herbalist,- ein HeilkräuterkundigerEiner der bekanntesten Herbalisten Kapstadts ist Major M Ngolo in Langa.

Anders die Herbalisten, die Heilkräuterkundigen, sie findet man überall in den Townships. Oft haben sie bunte Schilder und um die Kunden anzulocken breiten sie einen Teil ihrer Ware auf der Strasse aus.

In seiner Praxis haben schon TV Teams aus den USA und Deutschland gefilmt. Auch bei Reiseunternehmern ist er bekannt und beliebt und täglich kommen Touristen um einen afrikanischen Herbalisten kennen zu lernen.

Major M Ngolo ist in der Transkei geboren. Er ist bei seinen Großeltern aufgewachsen, die Herbalistin waren. Als Kind nahm ihn seine Großmutter mit zum Kräutersammeln und erklärte ihm die verschiedenen Wirkungen. Später durfte er dem Großvater über die Schulter schauen, wenn er Patienten behandelte.

Er ist mit diesem Beruf aufgewachsen, ohne ihn eigentlich ausüben zu wollen. 1981 lockte das Abenteuer und er kam als Vertragsarbeiter nach Kapstadt. wo er Arbeit bei der Eisenbahn fand. Die Eisenbahngesellschaft hatte in Langa Wohnheime, die Hostels, hier lebte er neun Jahre.

Zwei bis dreimal im Jahr fuhr er zu seinen Großeltern nach Hause und erst da entdeckte er, dass auch er sich, der Farnilientradition getreu, als Herbalisten berufen fühlte. 1990 öffnete er in Langa seine eigene afrikanische "Pharmazie", den "Ndaba Herbal Chemist". Heute fährt er nur noch ab und zu in seine alte Heimat um bestimmte Kräuter zu sammeln, die meisten Grundstoffe bekommt er von Lieferanten aus dem ganzen Land. Inzwischen hat er sich zum Großhändler entwickelt,viele kleinere Herbalisten aus der Gegend kaufen bei ihm ein und tauschen Erfahrungen aus.

afrikanische apotheke township 39Die "Afrikanische Apotheke" von Major M. NgoloSeine Hauptkunden sind aber die Bewohner Langas mit ihren Problemen. Er hört ihnen geduldig zu, stellt Fragen, bis er sich sicher ist, wo die Ursache des Leides liegt um dann die richtige Medizin bereiten zu können. Alle von ihm verordneten Medizinen stellt er selbst her, er zerstößt die getrockneten Ingredienzien wie Blüten, Rinden, Wurzeln oder Tierknöchelchen in einem Mörser, mixt sie mit Wasser oder verschiedenen Ölen oder verabreicht sie als Pulver. Unterdessen hat man Zeit, sich im Laden umzusehen. Von der Decke hängen an Schnüren Häute von Schlangen und anderen Tieren, Teile von Haifischflossen. Knochen, Wurzeln. An der Wand fletscht das Skelett eines Pavians die Zähne. Am Bespiel der getrockneten Pfote eines Bushpigs erklärt er, wofür er die Utensilien braucht: "Wenn eine junge Mutter zu mir kommt, weil das Baby so unruhig ist nehme ich das Baby, lege die Pfote auf seine Brust und spreche zu ihm einige ganz bestimmte Sätze.

afrikanische medizin 41Vieles, einschließlich getrockneter Tierhaut. findet Verwendung in der MedizinDann gebe ich der Mutter das Baby zurück, es wird von nun viel ruhiger sein. Bei Bedarf macht Major M Ngolo auch Hausbesuche. Seine Kräuter helfen nicht nur bei Krankheit, auch mit anderen Sorgen kann man sich an ihn wenden, so z.B. wenn man kein Glück im Geschäft hat.

Zur Lösung dieses Problems benutzt er ein Kraut das Mbego heißt, er sammelt es selbst in der Transkei. Er zündet sowohl im Haus als auch davor, an alle vier Ecken kleine Bündel von diesem Kraut an, so dass der Rauch nicht nur alle Räume durchziehen kann, sondern das ganze Haus umhüllt und zusammen mit beschwörenden Formeln das Unglück vertreibt.

Und tatsächlich, am nächsten Tag ist die Unglücksphase des Betroffene beendet. Nur einen Europäer würde es interessieren, ob die Ursache des Glückes in den Kräutern oder im neu gewonnenen Selbstvertrauen liegt.

Die traditionellen Heiler haben nicht nur im traditienellen Leben ihren festen Platz, auch in der modernen südafrikanischen Gesellschaft finden sie immer größere Anerkennung, immer häufiger kommt es zur Zusammenarbeit zwischen der modernen und der traditienellen Heilkunst.

Ndaba Herbal Chemist
Washington Rd. (gegenüber Bahnhof)
Langa 7455

Mbonjwa Herbalist
Khayelitsha
GP 1205 (Main Rd. nahe Vuyani)
Tel:0835335851

Bathukoa Herbs
Khayelitsha
DT, Idada StroSite C
(Nähe Main Rd Section B)
Tel:072 1470579

Traditionelle Heiler in Südafrika