Sehenswürdigkeiten am Kap der Guten Hoffnung

Diaz Cross

diaz cross cape of good hopeDias Cross am Cape of Good Hope von A3alb - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=352788058 km vom Gate abbiegen, dann gleich wieder nach rechts. Das Kreuz, ähnlich denen, die sich an anderen markanten Punkten entlang der Küsten zwischen Angola und Mozambik finden, wurde aber nicht von Diaz aufgestellt, sondern, wie das Da Gama Monument, 1965 von dem portugiesischen Botschafter gestiftet. Es ersetzte eine Marke für Seefahrer, die vorher dort stand. Auf einer Seite ist das Kreuz schwarz angemalt, so dass Seefahrer es von der False Bay aus gegen die weißen Wolken bzw. den blauen Himmel gut erkennen können. 

Einige Kilometer weiter auf der Stichstraße erreichen Sie Platboom, eine Küstenlandschaft aus Dünen, Felsen und Strand. Hier gibt es Picknickplätze, und auch hier führt der Good Hope Coastal Walk vorbei.

Rooikrans

11,5 km vom Gate. An diesem kleinen Abzweig beginnen zwei Wanderwege, die in beide Richtungen entlang der False-Bay-Küste führen. Hier könnte z.B. ein Teil Ihrer Gruppe zum Cape Point bzw. zur Buffels Bay laufen und dort von dem Fahrer wieder eingesammelt werden. Aber Achtung! Festes Schuhwerk ist wegen der relativ steilen Auf- und Abstiege und der felsigen Uferpartien sinnvoll. Der zweite Weg führt zu einer Klippe, von der es sich gut angeln lässt.

Oberhalb des Parkplatzes befinden sich die Wohnhäuser der Parkangestellten, eine kleine Forschungsstation (die aber nicht besichtigt werden kann) sowie ein Unterrichtszentrum für Naturprogramme, die als Goldfields bezeichnet werden. Ehemals handelte es sich bei den Gebäuden um einen militärischen Stützpunkt. Die Küste am Rooikrans ist übrigens beliebt fürs Beobachten von Walen.

Buffels Bay

7,7 km vom Gate abbiegen. Diese Bay ist während der Sommermonate ein beliebtes Ausflugsziel der Kapstädter. Sie werden angelockt von einem schönen Strand, wärmerem Wasser als am Atlantik, einem vor Wellen schützenden Tidenpool sowie zahlreichen Grill- und Picknickplätzen. Schattenspendende Bäume gibt es hier auch. Der Küstenwanderweg entlang der False Bay führt natürlich hier vorbei.

bordjiesrif cape pointLuftaufname vom Tauchspot am Bordjiesrif / Cape Point. By Chief Directorate of Surveys and Mapping - South African Chief Directorate of Surveys and Mapping Ortho photo series aerial photograph 1069 4 2001 0214 10x, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23677240

Bordjiesrif, Kanonkop und Black Rocks

6,6 km vom Gate abbiegen. Nach einem kurzen Stück geht es nach rechts zum Bordjiesrif, und die Straße führt vorbei am Vasco Da Gama Monument, das ebenfalls 1965 vom portugiesischen Botschafter eingeweiht wurde und als Navigationspunkt für Seefahrer dient. Am Bordjiesrif-Resort können Sie ebenfalls picknicken, grillen und in einem Tidenpool baden, wobei die Plätze an der Buffels Bay schöner sind.

In nördliche Richtung führt die Stichstraße erst vorbei an dem Startpunkt des 2-stündigen Rundwanderweges zum Kanonkop. Früher warnte eine Kanone hier den Hafen von Simon’s Town vor ankommenden Schiffen, heute besticht eher die Aussicht auf die False Bay.

Die starken Küstenwinde, hervorgerufen durch die steilen Berghänge zwischen den Black Rocks und den (natürlichen) Venus Pools, werden gerne von Surfern genutzt. Zum Baden eignet sich die Region wegen der Wellen, Felsen und vor allem immer wieder auftauchenden Baboons nicht. Letztere freuen sich nämlich über die Fische, die in die Pools gespült werden.

Gifkommetjie

5,7 km vom Gate abbiegen. Folgen Sie der Straße direkt bis Gifkommetjie und biegen Sie unterwegs nicht ab. Es gibt auch die Möglichkeit einer Rundfahrt (siehe Karte). Die Chance, unterwegs Tiere zu sehen, ein wunderschöner Ausblick von zwei Plattformen aus auf den Küstenabschnitt, zwei kurze Trails hinunter ans Ufer sowie der längere Rundwanderweg nach Hoek van Bobbejaan belohnen hier für den Abstecher. Am Hoek van Bobbejaan, einer spitzen Landzunge, können Sie heute noch die Überreste der 1968 hier gestrandeten „Phyllisia“, einem 452-Tonnen-Dampfschiff, erkennen.

schiffswrack olifantsbos baySchiffswrack bei Olifantsbos Bay von Timothy Haig-Smith derivative work: CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/), via Wikimedia Commons

Olifantsbos Bay

1,8 km vom Gate abbiegen, unterwegs an der T-Kreuzung nach links, bis Sie knapp 11 km nach dem Abzweig von der Hauptstraße Olifantsbos Bay erreichen. Diese wenig befahrene Strecke hat einiges zu bieten. Bereits auf der Fahrt faszinieren die Fynbos-Vegetation sowie Tiere (auch Schlangen).