Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Hermanus in der Overberg Region in Südafrika

Erkundungen im De Hoop Nature Reserve

Zebra im De Hoop NaturreservatZebra im De Hoop Naturreservat

Mit dem Auto lässt sich das Naturreservat natürlich am einfachsten erkunden. Die Ausstellung am Park Office erläutert die naturkundliche und auch anthropologische Geschichte.

„Pflichtziel“ ist der Parkplatz am Koppie Alleen: Wale beobachten, Strände, Tidenpoole etc. (s. o.). Nach Südwesten führt die Straße auf wenigen Kilometern bis nach De Mond. Doch die Flussmündung des Salt River ist schon lange versandet, da die Dünen langsam westwärts wandern und den Ausfluss abgeschnitten haben. Über einen unterirdischen Abfluss entwässert der Fluss trotzdem. Zu sehen gibt es hier aber nichts, denn ein Teil der „Mündung“ ist gesperrt (Militärgebiet).

Wer sich entsprechend ausgerüstet hat (Getränke, Nahrung, Sonnenschutz etc.), kann einige der kürzeren Wanderwege (ab 3 km, am Vlei oder am Meer) erlaufen oder aber auch Strecken mit einem gemieteten Mountainbike oder Quad abfahren. Geführte Kajaktouren auf dem Vlei sind ebenfalls möglich. Für alle Unternehmungen gilt: Früh starten, denn ab 10 Uhr fängt die Sonne an zu brennen.
Lohnend ist eine Teilnahme an einer geführten Tour. Diese sind themenbezogen: Maritim, Tierwelt im Park oder Sport (u. a. Fahrrad).

Potberg

agulhas long billed larkAgulhas Long-billed Lark von Ragnhild, CC BY 2.0, Wikimedia Commons

Der Parkabschnitt um den 612 m hohen Potberg ist weniger besucht, denn er liegt abgeschnitten im Nordosten und kann nur durch Verlassen des Westabschnitts und eine Anfahrt über die Piste Wydgelee – Malgas erreicht werden. Falls man aus Malgas/ Witsand kommt, am besten also gleich dorthin fahren. Der Inselberg aus Sandsteinen und Quarziten verspricht eine schöne Aussicht, auch aufs Inlandgebiet. Ein 10 km langer Wanderweg führt auf die Spitze und zurück. Am Potberg liegt die Forschungsstation des Parks. Sie beschäftigt sich vor allem mit dem vom Aussterben bedrohten Kap-Geier (Cape Vulture), dem man sich nur im Rahmen einer Tour nähern darf. Dank der Parkinitiative leben wieder über 200 Exemplare in der Gegend (1971: ca. 45) und brüten nahezu 60 Paare. Die Kap-Geier legen nur ein Ei pro Jahr, eine wenig effiziente Fortpflanzung. Um die Kleinen abzuhärten, fressen erst die erwachsenen Tiere, und nur was übrig bleibt, bekommen die Jungen.

Whale Trail Tour

Es besteht die Möglichkeit, den sog. Whale Trail zu erlaufen (Dauer: 5 Tage, Länge: 54 km). Eine Reservierung ist erforderlich! Übernachtet wird in gut ausgestatteten Steinhütten. Die Tagesetappen sind zwischen 7 und 15 km lang und erfordern mittlere Kondition. Gestartet wird auf dem Potberg. 3 ½ Tage des Trails führen entlang der Küste. Endpunkt ist Koppie Alleen. Dort wird man abgeholt und zum Startpunkt zurückgebracht. Ein Bringservice (Gepäck, Nahrungsmittel) zu den Hütten wird angeboten. Die Lebensmittel müssen aber vorher eingekauft werden. Die beste Zeit für den Trail ist die kühlere Zeit zwischen Ende Juli und Anfang November, wenn auch Wale beobachtet werden können. Da die zugelassene Zahl an Wanderern begrenzt ist, sollte man für diese Hochsaison bis zu einem Jahr im Voraus bei Cape Nature reservieren. Zugelassen sind Gruppen von 6 bzw. 12 Personen, vielleicht hat man das Glück, dass man sich einer Gruppe anschließen kann. Zur Grundausstattung gehören u. a.: Wanderschuhe, Regenjacke, Schlafsack, Sandalen fürs Wasserwandern auf den Felsen und Taschenlampen für Höhlen.

Die De Hoop Collection bietet auch kürzere Trails an, so in unregelmäßigen Abständen den viertägigen De Hoop Trail. Übernachtet wird für drei Nächte in dem bezaubernd restaurierten Farmhaus Melkkamer auf der anderen Seite des Vlei. Zum Programm gehören eine 10 km lange geführte Wanderung entlang des Vlei und eine fachkundige Führung entlang der Küstenzone um Koppie Alleen. Im Preis ist alles inklusive (Führungen, alle Mahlzeiten, z. T. die Getränke, Unterkünfte). Ein wirklicher Tipp! Zudem gibt es Kajak- und Mountainbike-Touren verschiedenster Längen.

De Mond Nature Reserve

Wer sich für die Vogelwelt der Küste interessiert, sollte noch vor Struis Bay nach Osten auf die Piste abzweigen zu diesem kleinen Naturreservat. Es liegt an der Mündungslagune des Heuningnes River und bekannt wegen seltener Seeschwalben-Arten, die hierher kommen. Es gibt aber keine Unterkünfte im Park.

De Hoop Nature Reserve : Bredasdorp, South Africa

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Einige sind essenziell für den Betrieb während andere helfen, diese Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bei einer Ablehnung stehen einige Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.