Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Winelands und das Morgenhof  Weingut in Kapstadt | Südafrika

Tulbagh bei Kapstadt

tulbagh-luftaufnahmeLuftaufnahme auf Tulbagh Auf dem Weg nach Tulbagh bietet sich entweder ein Stopp im kleinen Tolhuis Bistro (kurz hinter Ceres am Mitchell’s Pass, zurzeit jedoch geschlossen) oder im Harvest Table Bistro (im Winterberg Mountain Inn, vor Wolseley, Tel. 023-231-0860 od. 083-408-0989) kurz hinter der Brücke an der R 43 nach Worcester an. Der Mitchell’s Pass stellt sich eher als Schlucht dar, denn die Passhöhe selbst befindet sich in Ceres.

Historisches Stadtbild

Tulbagh ist repräsentativ für südafrikanische Orte aus dem 18. oder 19. Jh. Die ersten Siedler kamen bereits 1658 ins Tal. Die Stadt wurde 1743 von Holländern und Hugenotten um die Oude Kerk (heute Teil des Museumkomplexes) gegründet.

Die meisten Gebäude mussten nach einem schweren Erdbeben (Richterskala: 6,5) 1969 wiederaufgebaut bzw. restauriert werden. Das Earthquake Museum in u. g. Touristeninfo erzählt mehr darüber. Allein in der Church Street, der einzigen denkmalgeschützten Straße Südafrikas, stehen 32 wunderschöne Häuser im kapholländischen Stil.

church street tulbaghChurch Street in Tulbagh von Andrew Hall - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35773738

tulbagh-ortseinfahrtOrteinfahrt von Tulbagh - (Foto courtesy of SA Tourism)

De Oude Drostdy Museum

Ein Muss ist der Besuch des De Oude Drostdy Museum 3 km nördlich von Tulbagh (Van der Stel/Winterhoek Rd. folgen). Das 1806 von dem Architekten Louis Michel Thibault entworfene Gebäude diente zunächst als Sitz des Tulbagher Landrats, bevor dieser 1822 nach Worcester umzog. Nach dem Erdbeben wurde es wiederaufgebaut,

1974 zum National Monument erklärt und beherbergt heute ein kulturhistorisches Museum. Neben historischen Möbeln und Karten beeindruckt vor allem die Sammlung alter Grammophone. Als Sitz des gleichnamigen Weinguts werden natürlich auch Weinproben angeboten, wobei ein Blick in den alten Weinkeller möglich ist.

De Oude Drostdy Museum, Winterhoek Rd., Tel. (067) 184-0041, Mo–Fr 10–15, Sa 11–13 Uhr.

Ansonsten empfiehlt sich Tulbagh als Basis für Wanderungen und die Erkundung der umliegenden Weingüter sowie wegen des Farmer’s Market und des gemütlichen Flairs. Tipp: das Montpellier Wine Estate (2 Jonge Gezellen Rd., Tel. (082) 334-4334, www.montpellier.co.za) mit seinem historischen Ambiente, dem unter hohen Bäumen „versteckten“ Restaurant und ansprechenden Unterkünften ($$-$$$).

Tourist-Information

Tourist Office, 4 Church/Ecke Meiring St., Tel. (023) 230-1348, www.tulbaghtourism.co.za. Ist u. a. behilflich bei der Buchung von Unterkünften, so z.B. auf Weinfarmen.

Tulbagh im Video

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte bedenken Sie, dass bei einer Ablehnung einige Funktionen der Seite wie z.B. Wetterberichte oder Youtube-Videos usw nur eingeschränkt zur Verfügung stehen!