Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Lifestyle und Restaurants von Kapstadt | Südafrika

Kapmalayische Küche in Kapstadt

snack-patterIndische und Kap-Malay Samoosas (dreieckige Teigtaschen) auf Snack-Platter

Die kapmalayische Küche setzt sich aus Elementen der malaiischen, indischen und kapholländischen Küche zusammen.

Die indische Seite hat vor allem den Curry beigetragen, der aber nicht unbedingt scharf sein muss. Im Gegensatz zu unserem scharfen Curry ist der aus Asien eher eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen:

Die Mischung liegt ganz in der Hand des Küchenchefs. Beliebte Beilagen/Saucen der kapmalayischen Küche sind

Chutney (zu einer Art „Brei“ gekochte, meist süß-sauer gewürzte Früchte oder Gemüse);

Atjars (sauersalzig eingelegte Früchte oder Gemüse, bedeckt mit einer Mischung aus Öl, Chilis, Knoblauch und Curry);

Sambal (kleingehacktes Gemüse oder Obst, das sehr stark mit Salz, Essig und Chili gewürzt wird und nur in Messerspitzen-Portionen verwendet werden sollte!).

Typische kapmalayische Gerichte:

Sosaties sind kleine Fleischspieße mit Hammel- oder Rindfleischstückchen, eingelegt in einer Currysauce und meist als Vorspeise oder Snack serviert.

Bobotie ist ein scharf gewürzter Hackfleischauflauf, meist vom Lamm.

Bredie sind unterschiedliche Fleisch- und Gemüseeintöpfe.

Buriyani ist ein gut gewürztes Eintopfgericht aus Fleisch, Reis und Gemüse, das sehr lange kocht wird und dabei niemals umgerührt werden darf.

Denning Meat zählt eher zu den Festtagsgerichten, es ähnelt dem Lammeintopf, unterscheidet sich aber von diesem durch seine kapmalayischen Gewürze.

Pickled Fish besteht aus getrocknetem Fisch, der über Nacht in Wasser eingelegt und später aufgekocht wird und zu dem man angebratene Zwiebeln, Gemüse, scharfe Gewürze und Bratkartoffeln fügt. Der Eintopf wird mit Reis, Tomaten und Sambal serviert.

Alkohol in moslemischen Restaurants

wird in moslemischen Restaurants nicht serviert, dafür aber leckerer Tee, so z.B. Grüner Tee und Kardamom-Tee. Die kapmalaiische Küche setzt sich aus Stilelementen malaiischer, indischer und kapholländischer Küche zusammen. Die indische Seite hat vor allem den Curry beigetragen, der aber nicht unbedingt scharf sein muss. Im Gegensatz zu unserem scharfen Curry ist der aus Asien vornehmlich als eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen anzusehen, bei dem die Schärfe ganz von der Hand des Küchenchefs abhängt.

Kapmalayische Restaurants in Kapstadt

Ein Cape-Malayan-Essen ist ein Muss in Kapstadt. Bedenken Sie aber, dass es sich hierbei um Restaurants handelt, die von Moslems geführt werden. Es gibt keinen Alkohol (und selbiger darf auch nicht mitgebracht werden), und i.d.R. können Sie nur bis 21h bestellen und sollten so höflich sein, bis spätestens 22h das Restaurant zu verlassen. Die besten und bekanntesten Restaurants sind:

Bo-Kaap Kombuis

7 August St. (Wale St.), Bo-Kaap/Malay Quarter, Tel. (021) 422-5446, www.bokaapkombuis.co.za. In dem hoch am Hang gelegenen, modernen Gebäude speist man authentisch und genießt dazu eine prachtvolle Aussicht. Daher Platz am Fenster reservieren! Viele Gerichte haben eine indische Note. Zu empfehlen ist das „Tasting Menu“. Mo geschl., So nur mittags geöffnet.

Biesmiellah

2 Upper Wale St., Malay Quarter, Tel. (021) 423-0850 od. (061) 481-3663, www.biesmiellah.co.za. Kleines Restaurant, ein Take-away ist ebenfalls angeschlossen. Die Atmosphäre ist authentischer als im Bo-Kaap Kombuis, dafür sitzt man aber nicht so schön. Das Essen ist erstklassig. Sonntags geschl.

Persian Peacock

176 Upper Buitenkant St./Ecke Vredehoek Ave., Tel. (060) 579-9486, persian-peacock.business.site Unauffälliges persisches Restaurant. Frische, gegrillte Fleischspieße (Tipp: das Lamm), zudem leckere Salate und Gemüsebeilagen. Viele Gerichte mit Tahini, Dolmades, Hummus und/oder Falafel. Im Untergeschoss befindet sich die beliebte portugiesische Villa Taverna (Pizzen, Steaks, Burger, Meeresfrüchte).

Im sehr feinen The Conservatory Restaurant im Cellars-Hohenort Country House (S. 210) sowie im Restaurant am Rhodes Memorial, derzeit aufgrund von Brandschäden geschlossen, werden ebenfalls kapmalayische Gerichte serviert.

Hinweis

Es werden Cape-Malay-Kochvorführungen bzw. -kurse sowie Touren zu Lokalen und zu Familien im Bo-Kaap angeboten. Macht richtig Spaß! Bei der Kapstädter Touristeninformation erfährt man, wann und wo solche Kurse, Touren bzw. Vorführungen angeboten werden. Ein Tipp: Bo-Kaap Cooking Tour, 46 Rose St., Bo-Kaap, www.bokaapcookingtour.co.za.

Cape Malay Food - Eating South African Cuisine at Biesmiellah in Bo-Kaap, Cape Town, South Africa

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Einige sind essenziell für den Betrieb während andere helfen, diese Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bei einer Ablehnung stehen einige Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.