3 Tage Kapstadt, 1 Tag Weinanbaugebiete, 3 Tage Landesinnere zum Addo Elephant NP, 5 Tage zurück nach Kapstadt entlang der Garden Route (insg. 12 Tage)

Highlights

Table Mountain – Victoria & Alfred Waterfront – Stellenbosch – Weinland – Montagu – Little Karoo – Straußenfarm in Oudtshoorn – Addo Elephant NP – Tsitsikamma – Strand bei Plettenberg Bay – Knysna Bay – Wilderness Area – Urlaubsküste am Indischen Ozean – De Hoop NR – Cape Agulhas – Wale vor Hermanus – Pinguine bei ­Simon’s Town – Cape of Good Hope – Chapman’s Peak Drive

Zeitplan

  • 1. Tag: Kapstadt. Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt, inkl. V&A Waterfront. Evtl. noch shoppen. Übernachtung in Kapstadt („City Bowl“).
  • 2. Tag: Morgens auf den Table Mountain. Anschließend alternativ zur Robben Island, zum Kirstenbosch Botanical Garden, danach zum Sonnenuntergang nach Bloubergstrand. Übernachten in Kapstadt oder Stellenbosch.
  • 3. Tag: Den Vormittag in Stellenbosch verbringen, dann zwei Weingüter besuchen. ­Anschließend zum Übernachten und zu einem guten Dinner nach Franschhoek.
  • 4. Tag: Von Franschhoek über den Franschhoek Pass, Worcester und Robertson nach Montagu. Hier übernachten. Abends ins Thermalbad und evtl. etwas in der Umgebung wandern.
  • 5. Tag: Von Montagu über Barrydale, „Ronnie’s Sex Shop“, Ladismith zum Seweweekspoort (picknicken und spazieren gehen). Übernachten in oder vor Oudtshoorn.
  • 6. Tag: Früh eine Straußenfarm und/oder die Cango Caves besuchen (Zeit Elefanten, s. u.). Anschließend über Uniondale, Joubertina und an Port Elizabeth vorbei zum Addo Elephant NP. Hier rechtzeitig ankommen, um vor Sonnenuntergang die Elefanten zu beobachten. Klappt das zeitlich nicht, Elefanten am beleuchteten Lodge-Pool beobachten und am nächsten Morgen dann in freier Wildbahn.

Alternative: Wer bereits Elefanten im Norden Südafrikas gesehen hat, kann bereits vorher nach Süden an die Küste abzweigen und dabei einen Tag gewinnen.

  • 7. Tag: 2 Std. für die Besichtigung einer Attraktion in Port Elizabeth. Anschließend bis Jeffrey’s Bay/St. Francis Bay bzw. zum Tsitsikamma NP zum Übernachten.
  • 8. Tag: Bis Knysna fahren. Unterwegs bieten u. a. Tsitsikamma, Storms River, Plettenberg Bay genügend Möglichkeiten, um einen abwechslungsreichen Tag zu erleben.
  • 9. und 10. Tag: Entweder am ersten Tag nur bis Mossel Bay fahren (hier oder im Botlierskop Game Reserve übernachten) und sich Zeit nehmen für die Wilderness Area bzw. die wunderschöne Inlandsstraße (Old Passes Rd.) sowie George oder alternativ zügiger durch dieses Gebiet fahren, nur gelegentlich anhalten und im De Hoop NR übernachten (unbedingt vorbuchen). Am 10. Tag ist das Ziel Hermanus. Dabei am späten Mittag am Cape Agulhas sein und am Nachmittag in Hermanus, um dort die Wale zu beobachten (Jahreszeit beachten).
  • 11. Tag: Über Kleinmond und rund um die False Bay zum Cape of Good Hope. Stopps in Kalk Bay, Simon’s Town und der Pinguinkolonie einplanen! Nach 2 Std. am Kap nachmittags entlang der Atlantikküste bis nach Kapstadt fahren. Übernachten in einem Hotel in der „City Bowl“.
  • 12. Tag: evtl. Township-Tour.

Planung bei 2 Zusatztagen

  • 13. Tag: Vormittags noch Kapstadt, dann weiter gen Norden, um in bzw. um Langebaan zu übernachten.
  • 14. Tag: Vormittags West Coast NP. Vogelliebhaber sollten dafür früh aufstehen. Anschließend Besuch des Fossil Park bei Hopefield und dann nach Paternoster fahren. Abends Strandspaziergang sowie Langusten essen.
  • 15. Tag: Über Velddrif, Piketberg und Porterville nach Tulbagh. Sollte anschließend noch genügend Zeit sein, um die 3 ½-Std.-Strecke über den Bain’s Kloof Pass zurück nach Kapstadt zu schaffen, wäre das schön. Wenn die Zeit nicht reicht, über die R44 direkt zurück.