7 Tage Kapstadt und die weitere Umgebung

Highlights

Table Mountain – Victoria & Alfred Waterfront – Cape of Good Hope – Weinanbaugebiete um Stellenbosch – Robben Island – Wale bei Hermanus – Langusten in Paternoster – West Coast National Park

Zeitplan

  • 1. Tag: Stadtrundgang inkl. Long Street, Malay Quarter, SA Museum und Company’s Garden. Am Nachmittag/Abend dann mit der Seilbahn auf den Table Mountain fahren. Abendessen: Kapholländisch.

  • 2. Tag: Castle of Good Hope, dann zur V&A Waterfront. Hier Mittagessen (Seafood) und shoppen. Am Nachmittag nach Camps Bay zum Baden, anschließend Sundowner im Club. Abendessen: Kapmalayisch (entsprechende Restaurants schließen früh!). Am späteren Abend, je nach Lust, V&A Waterfront, Long Street oder Livemusik.

  • 3. Tag: Fahrt um die Kaphalbinsel. Erster Stopp in Hout Bay (Fischimbiss). Von dort langsam – mit Fotostopps – zum Cape of Good Hope. Am frühen Nachmittag entweder Straußenfarm am Kap oder Pinguinkolonie bei Simon’s Town. Noch bei Tageslicht entlang der Weinanbaugebiete südlich des Table Mountain zurückfahren in die ­Innen­stadt. Abendessen: Seafood. Anschließend einen netten Pub oder eine Lounge aufsuchen.

  • 4. Tag: Früh starten und zuerst nach Stellenbosch. Dort 3 Std. Aufhaltenthalt mit Mittagessen. Anschließend Vier-Pässe-Fahrt über Boschendal Wine Estate und Franschhoek und weiter bis Hermanus. Dort Wale beobachten (sollte die Jahreszeit stimmen). Hier evtl. frühes Abendessen. Alternativ: Bei untergehender Sonne um die südliche False Bay fahren (R44) bis Somerset West und dann auf schnellstem Wege nach Kapstadt. Abendessen: Afrikanische Küche.

  • 5. Tag: Am interessantesten ist ein Ausflug zur ehemaligen Sträflingsinsel Robben Island. Früher Abend: Picknick bei Sonnenuntergang auf dem Signal Hill. Abendessen: Fine Dining oder gutes Steakhaus. Alternative zu Robben Island: Townshiptour.

  • 6. Tag: Entlang der Atlantikküste bis nach Paternoster fahren zum Langusten essen und übernachten. Auf dem Weg dorthin das Panorama Kapstadts von Bloubergstrand aus anschauen, mind. 3 Std. Zeit nehmen für den West Coast NP und evtl. einen Schlenker zum Fossil Park unternehmen. Alternativ und zur der richtigen Jahreszeit (Aug./ Sept.), kann man auch noch die Blumen in Darling bewundern.

  • 7. Tag: Von Paternoster aus über Piketberg und Porterville nach Tulbagh (Church Street und Old Drostdy anschauen). Lässt es die Zeit zu, von Tulbagh über den Bain’s Kloof Pass nach Wellington. Die Strecke dauert 1 ½ Std. länger als die östliche, direkte Route (R44). Von hier bieten sich zwei Alternativen an: Nochmal nach Stellenbosch und dort in einem urigen Restaurant und bei gutem Wein zu Abend essen. Oder nochmal nach Bloubergstrand fahren, um den berühmten Sonnenuntergang zu bestaunen und Seafood zu essen.