Sehenswürdigkeiten von Robertson

robertson-landschaftNatürliche Landschaften rundum um RobertsonDer Turm der Niederländisch reformierten Kirche ist bereits von weitem zu sehen und das kleine Drosty Museum ist ebenfalls einen Besuch wert. Im November blühen die Jakarandas und die ganze Stadt präsentiert sich in einem lila Blütenmeer.

Bei einem Bummel durch die zahlreichen Alleen kann man die vielen viktorianischen Häuser mit den wunderschönen Vorgärten bewundern, zahlreiche Cafes und Restaurants laden zur Entspannung ein.

Weinstrasse von Robertson

robertson-weinleseEs gibt mittlerweile 51 große und kleine Kooperativen und familiengeführte Weingüter, entlang der wohl schönsten „Blumenweinstrasse Südafrikas“, die den Besucher zu einer kostenlosen!

Gastfreundschaft wird hier gelebt und eh man sich versieht kommt es schon mal vor, dass man mit dem Weinmacher und der Rebenschere in der Hand im Weinberg über Bodenbeschaffenheit und Rebsorten philosophiert. Die Weingüter Rooiberg und Graham Beck arbeiten an einem Projekt, dass sich den Schutz der Umwelt, ursprünglichen Tierwelt und Landschaft zur Aufgabe gemacht hat.

Geschichte von Robertson

Robertson wurde 1728 auf der Farm Over Het Roode Zand gegründet und 1852 mit Gründung der Niederländisch Reformierten Kirchen nach dem Prediger Dr. Robertson umbenannt.

Das Wagenbauerhandwerk und die Straussenzucht waren die Lebensgrundlagen. Seit 1915, mit der Möglichkeit zur Bewässerung, entwickelte sich hier der Wein- Oliven- und Obstbau zu seiner heutigen Bedeutung. Es ist das zweitgrößte Anbaugebiet mit der ältesten und längsten Weinstrasse in Südafrika und bildet neben der Pferdezucht, dem Handwerk und dem Tourismus die Haupteinnahmequellen für die zirka 18000 Einwohner.

stadthalle robertsonRobertson Stadthalle und Stadtverwaltung von A3alb - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35203740