Praktische Hinweise zu Kapstadt

mount nelson hotel kapstadtHaupteingang zum Mount Nelson Hotel im Stadtteil Gardens

Allgemeine Hinweise

  • Die Kriminalitätsrate von Kapstadt ist zwar nicht so hoch wie die von Johannesburg, doch sollten Sie auf folgende Punkte achten:
  • Parken Sie auf bewachten Parkplätzen.
  • Lassen Sie keine Wertsachen im Fahrzeug.
  • In der Innenstadt gibt es Taschendiebe. Halten Sie dort Ihre Taschen und die Kamera fest am Körper und nehmen Sie nicht zu viele Wertsachen mit.
  • Fahren Sie nicht nachts in die Townships.

Planen Sie Ihren Aufenthalt so, dass Sie sich hinterher nicht ärgern müssen über verpasste Dinge. Beachten Sie vor allem folgende Punkte:

Wohnen Sie möglichst zentral, z.B. in einem Gästehaus oder Hotel in der City Bowl bzw. nahe der Waterfront. Von hier aus können Sie am besten zu Ihren Erkundungstouren aufbrechen bzw. werden Sie zu organisierten Touren abgeholt.

Tipps und Hinweise zur Erkundung Kapstadts

Wenn auch einige Bereiche der Innenstadt architektonisch etwas abfallen und wenig begeistern können, sollten Sie auf den Besuch einiger der Museen hier nicht verzichten. Und wer etwas sucht, findet auch in der Innenstadt interessante Häuser und Straßenzüge, so z.B. die Long Street, das Koopmans De Wet House bzw. die Grünanlagen des Company’s Garden. Vergessen Sie auch nicht, dass Kapstadt während der Hälfte des Jahres die Hauptstadt Südafrikas ist und zahlreiche Regierungsgebäude das Bild abrunden.

Kapstadt Unterkünfte Übersicht

Zeiteinteilung zur Erkundung von Kapstadt

OPTIMALE ZEIT: 3–4 Tage

2 Tage (nur Innenstadt und Umgebung):

  1. Tag: Stadtrundgang inkl. Long Street, Malay Quarter, SA Museum und Company’s Garden. Am Nachmittag/Abend dann mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren. Abendessen: Kapholländisch.
  2. Tag: Castle of Good Hope und anschließend zur Victoria and Alfred Waterfront. Hier Mittagessen (Seafood!). Am Nachmittag dann mit dem Auto nach Camps Bay fahren, dort Kaffee trinken und baden. Abendessen: Kapmalayisch (die entsprechenden Restaurants schließen früh!). Am späteren Abend, je nach Lust und Alter: jüngere Leute V & A Waterfront oder Long Street, ältere Leute: V & A Waterfront.

4 Tage (Innenstadt, Umgebung und Kapumrundung):

  1. Tag: wie oben
  2. Tag: wie oben
  3. Tag: Früh starten zu einer Fahrt um die Kaphalbinsel (gegen den Uhrzeigersinn). Frühstücken evtl. erst in Hout Bay. Den Mittag im Cape of Good Hope Nat. Reserve verbringen und anschließend die Straußenfarm dort besuchen. Anschließend zur Pinguin-Kolonie südl. von Simon’s Town. Sollte dann noch Zeit sein, entweder in den Antiquitätenläden von Kalk Bay stöbern oder Tee einnehmen im Alphen Hotel. Abendessen: Entweder in kleinem Restaurant in Mowbray oder einem Fischrestaurant in der Stadt.
  4. Tag: Wahlweise: Fahrt nach Robben Island, Township-Tour (vorher buchen), Besuch der Kirstenbosch Botanical Gardens oder Besuch eines historischen Weingutes. Sonnenuntergang vom Signal Hill aus bewundern bzw. von Bloubergstrand aus. Abendessen: Pubfood oder afrikanisches Wildgericht.