Lamberts Bay bei Kapstadt

lamberts-bay-hafenFischerboote im Hafen von Lambert's BayDer Ort wurde 1913 gegründet und nach Sir Robert Lambert benannt, dem Commander der Marinestation in Kapstadt (1820–21). Zuerst war der Ort nur ein verträumtes Fischerdorf, doch schon bald begannen sowohl die Fischindustrie als auch der Tourismus, Einzug zu nehmen.

Auch hier lassen die kalten und nährstoffreichen Meeresströmungen ausgezeichnete Fangbedingungen zu, und besonders der Crayfisch aus diesen Gewässern ist im ganzen Land bekannt. Viele Kapstädter kommen extra am Wochenende hierher, um diese Delikatesse frisch gefangen zu genießen. Und auch in dieser Gegend sind die Blumen im Frühjahr, wenn das ganze Umland blüht, ein besonderer Anziehungspunkt.

toelpel-kolonie-lamberts-bayGroße Kaptölpelkolonie auf Bird Island beim Hafen von Lamberts BayNicht versäumen sollte man einen Spaziergang zur Bird’s Island. Von einer Plattform aus können Sie Komorane, Pinguine und zahlreiche Möwen beobachten. Die Plattform befindet sich gleich hinter dem Hafengelände.

In Lambert’s Bay bietet sich auch die Möglichkeit, einmal mit einem Crayfish-Boot hinauszufahren oder eine Crayfish-Fabrik zu besuchen. Nähere Hinweise erhalten sie im Touristenbüro des Ortes.

Das „Bosduifklip Open-Air-Restaurant“, 4 km außerhalb an der Straße nach Clanwilliam, liegt unter einem Felsvorsprung. Hier werden sowohl Meeres- als auch Binnenlandgerichte serviert, jedoch wird nur bei einer gewissen Zahl von Gästen geöffnet bzw. bei Vorausbuchung. Rufen Sie also vorher an und seien Sie nicht zu enttäuscht, wenn Sie nur hungrig auf den Felsen herumklettern können.

Informationen

  • Tourism Bureau: P.O.Box 245, Lambert’s Bay 8130, Tel./Fax: (027) 432-2355. Das Touristenamt vermittelt auch Unterkünfte in privaten Gästehäusern und Selbstversorger-Apartments.
  • Flowerhotline (Blüten-Info): 082-231-1648, 0800-001704 od. (021) 418-3705

Restaurants in Lamberts Bay

Muisbosskerm

Tel.: (027) 432-1017. 6 km südlich von Lamberts Bay (an der Küstenstraße!) befindet sich dieses Open-Air-Fisch-Restaurant in einer kraalähnlichen Umfriedung, die aus Mausbeeren-Gestrüpp besteht. Die Fischgerichte sind noch leckerer als im „Strandloper“ bei Langebaan. In der Saison gibt es auch Lobster. Gekocht wird alles natürlich auch unter freiem Himmel. Besonders an Wochenenden kommen die Kapstädter eigens hierher angereist, um sich an Fisch (gegrillt, gebacken und geräuchert) satt zu essen. Das „Restaurant“ ist aber nur abends (ab 18h30) geöffnet und das auch nicht immer. Erscheinen Sie früh, am besten um 18h30, denn das Ganze dauert „nur“ 3 Stunden, und da Sie so viel essen können, wie Sie mögen, empfehlen sich eher kleine Pausen. Sollten Sie unter o.g. Telefonnummer keine Informationen erhalten, rufen Sie statt dessen das Informationsbüro in Lamberts Bay an.

Bosduifklip

6 km östlich der Stadt an der Straße nach Clanwilliam, Tel.: (027) 432-2735. Open-Air, aber diesmal unter einem Felsen. Gleichermaßen ausgefallen wie das Muisbosskerm, dafür aber liegt der Schwerpunkt auf gegrillten Mahlzeiten des Landesinneren (Rind, Lamm etc.) sowie gelegentlich auch echter afrikanischer Küche (Papp etc.). Leider ist das „Restaurant“ nicht immer geöffnet, da dieses von den Anmeldungen abhängt. Also vorher anrufen.

Unterkünfte in Lamberts Bay

Marine Protea

$$–$$$: Voortrekker St., Lambert’s Bay 8130, Tel.: (027) 432-1126, Fax: (027) 432-1036. Relativ modernes, aber „einfallsloses“ Hotel. Geräumige Zimmer und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis werden aber geboten. Vom Hotel aus werden Bootsfahrten und „Fishing Trips“ organisiert.

Camping in Lamberts Bay

Es gibt ein paar „unspektakuläre“ Campingplätze im Umkreis, wobei der Municipality Caravan Park (nördlich, nahe Korporasie St., Tel.: (027) 432-2238) noch am saubersten erschien.

Lamberts Bay - Western Cape - South Africa