Banken und ATMs in Südafrika

Allgegenwärtig in Südafrika sind vier große Banken, ABSA, FNB (First National Bank), Nedbank und Standard Bank. Eine Bank ist auch zu den normalen Schalterstunden auf den drei internationalen Flughäfen in Johannesburg, Kapstadt und Durban geöffnet. Wechselstuben sind auf jedem dieser Flughäfen vor jedem internationalen Abflug und nach jeder internationalen Ankunft geöffnet.

banken suedafrika absa standard fnbDie größten Banken in Südafrika: Absa, Standard, FNB und Nedbank

Die Schalterstunden der Banken sind in der Regel: in der Stadt: 9–15.30 Uhr an Werktagen, einige auch samstags 8.30–11 Uhr; auf dem Land: 9–12.45 und 14–15.30 Uhr an Werktagen.

suedafrika fnb atmBankautomaten oder ATM (Automated Teller Machines) gibt es in Südafrika häufig, an ihnen kann man mit den gängigen Kreditkarten Geld abheben.

Auch die Giro- bzw. Debit-Karten der Banken und Kreditinstitute mit Maestro-System werden von nahezu allen ATMs akzeptiert, wichtig ist eben, dass der Automat mit dem Maestro-System kooperiert.

Der Betrag, den man abheben kann, ist begrenzt, erkundigen Sie sich bei Ihrem Kreditinstitut, wie hoch der Tageshöchstsatz ist und welche Gebühren entstehen. Auch die südafrikanischen Banken haben meist Höchstsätze für jede Transaktion oder jeden Tag.

Achtung: Einige deutsche Banken haben von Maestro auf V-Pay umgestellt, diese Karten sind in ganz Afrika nicht nutzbar! Bitte lassen Sie sich von Ihrer Bank beraten.

Die Nutzung von ATMs in Südafrika ist allgemein gefährlicher als in Europa. Alle hinreichend bekannten Sicherheitsregeln bei der Nutzung von ATMS sollten in Südafrika nie vergessen werden. Zur Warnung hier ein Video, wie Kriminelle an den ATMs in Südafrika operieren:

Atm card theft South Africa