Die Tafelberg „Tischdecke“ beim Südosterwind

tafeltuch-tafelbergEin beginnendes "Tafeltuch" am Devil's Peak durch den Südostwind am KapAn einem Sommertag vor langer Zeit unternahmen der Teufel und der Pirat Jan van Hunks, der auf dem Devil’s Peak lebte, einen Pfeifen-Rauchwettbewerb. Diesen verlor der Teufel, und seither erinnert ihn die „Tischdecke“ über dem Tafelberg an nahezu jedem Sommertag an diese Schmach (Alte Legende).

Der südöstliche Sommerwind (genannt "South Easter"), bekannt als „Cape Doctor“, weht in die City Bowl, wird dort „gefangen“ und bildet in den kühleren Höhen die Wolken, die sich sanft über den Berg legen.

Die Seilbahnstation ist dann wegen der hohen Windgeschwindigkeiten geschlossen, zumal man dann ohnehin in der Wolke auf dem Tafelberg eingeschlossen wäre und keine Sicht hat.

Auch um den Tafelberg ranken sich inzwischen viele Mythen und Geschichten.

tafelberg-wolkeTafeltuch vom Tafelberg Plateau aus gesehenEine davon geht so: Es war einmal vor langer Zeit, da lebte in Kapstadt ein Seemann aus Holland, der war ein starker Raucher und Pfeifenliebhaber. Jan van Hunks war sein Name. Der wurde von einem Fremden zu einer Wette aufgefordert: Wer wohl der stärkere Raucher sei. Man setzte sich auf den Tafelberg und ein jeder machte ordentlich Dampf. Und natürlich gewann der Seemann. Da wurde der Fremde schrecklich wütend und zeigte sein wahres Gesicht. Es war der Teufel! Voller Wut stampfte er heftig mit seinem Bein auf, und trennte so den Devils Peak vom Tafelberg. Den alten Seemann sperrte er im Inneren der Tafelberges ein, wo er bis heute weiterrauchen muss. So kommt das Tischtuch auf den Tafelberg.

Wer dagegen glaubt, dass der starke Südostwind, der Feuchtigkeit vom Meer mitbringt, am Tafelberg aufsteigen muss und damit eine flache Wolke bildet, die dann beim Abfall auf der anderen Seite wieder aufgelöst wird, der ist ein armer Tropf. Er hat die schönste Seite von Kapstadt für sich selbst noch nicht entdeckt...

Die "Tischdecke" des Tafelbergs