Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Winelands und das Morgenhof  Weingut in Kapstadt | Südafrika

Paarl Wine Route

paarl-weingut-kapstadtWine Estate in der Nähe von Paarl auf der "Paarl Wine Route"Auch Paarl hat seine Weinroute, welche z.T. historische Weingüter berührt, aber auch zu empfehlenswerten Restaurants am Wege führt. Informationen und eine Karte bekommen Sie in Paarl direkt bei „Paarl Wine Route“ in der Main Street, Tel.: (021) 872-3605 bzw. direkt im Touristenamt (Main Street, Ecke Aurel Street).

Diese Weinroute führt zu einigen historischen Weingütern, aber auch zu empfehlenswerten Restaurants am Wege.

Informationen samt Karte bekommt man in der Touristeninformation. Die Weinroute trägt auch den Beinamen Red Route, wegen der guten Rotweine, die hier produziert werden. Besonders gut sind: Cabernet Sauvignon, Shiraz und Portweine, doch auch die Weißweine (Chenin Blanc, Viognier) sowie die Brandys von KWV sind ein Genuss.

Empfehlenswerte Weingüter in und um Paarl

(zählen teilweise auch zur Stellenbosch Weinroute (geografische Überschneidungen); die Zeiten beziehen sich auf das Wine Tasting):

Anura

bei Paarl; N1 bis zur Ausfahrt zur R44. Nach Süden fahren und gleich hinter der Eisenbahnüberquerung (Brücke) nach links abzweigen auf die Simondium Rd. 2 km weiter geht es links zum auf Lifestyle setzenden Weingut. Die moderne Anlage ist schick, könnte so aber auch auf einem ganz anderen Kontinent stehen. Gut sind insbesondere die Rotweine, auch das Essen ist sehr lecker. Vor allem werden hier gute Käse produziert, die auf Wunsch zum Wein gereicht werden. Anura, Tel. (021) 875-5360, www.anura.co.za, tgl. 9–15 Uhr, Kellertouren.

Backsberg Wine Estate

3 km weiter auf der Simondium Rd. (s. o.). Im Restaurant wird sonntags (im Sommer oft auch an anderen Tagen) ein Fleisch-Buffet direkt vom Grill serviert (Carvery, oft Lamm; reservieren!). Eine gute Idee für einen Snackstopp. Besser vorher anrufen, bei schlechtem Wetter oder auch aus anderen Gründen kann das Grillen ausfallen. Es gibt auch zusammengestellte Picknickkörbe. Herausragende Weine des Guts sind Babylonstoren Cabernet/Merlot, Baby-lonstoren Chardonnay sowie Klein Babylonstoren. Backsberg Wine Estate, Tel. (021) 875-5141, backsberg.co.za, Mo–Sa 9–17, So 10–16.30 Uhr. Hinweis: wegen Corona derzeit keine Tastings möglich, bitte aktuell auf Website prüfen.

Fairview

Suider-Paarl, an der Verbindungsstraße zwischen R101 und R44 (nahe N1). Fairview ist eines der meistbesuchten Weingüter der Region, denn es hat sich auf Besuche von Familien mit Kindern spezialisiert, zudem wird hier guter Weichkäse aus Ziegen- und Schafsmilch hergestellt. Ein spiralförmiger „Ziegenturm“ am Gutseingang weist bereits darauf hin. Obwohl die Farmgröße mit 140 ha angegeben wird, gilt Fairview als kleines Weingut, denn ein großer Teil der Fläche wird anderweitig genutzt. Herausragende Weine des Guts: Merlot Reserve, Shiraz (Reserve), Gamay Noir, Dry Rose, Charles Gerard Reserve und Chardonnay. Im Shop kann man sich fürs Picknick eindecken (Brot, Käse etc.). Fairview, Tel. (021) 863-2450, www.fairview.co.za, tgl. 9–17 Uhr.

KWV

Suider-Paarl, Ecke Kohler/Cecilia Sts. Eigentlich ein Muss ist der Besuch der KWV-Kellereien, nahe dem Head Office. Die größte südafrikanische Winzergenossenschaft, zugleich eine der größten weltweit, wurde 1918 als Kooperatiewe Wijnbouwers Vereeniging gegründet. Die KWV produziert Weine, Ports, Liköre und Spirituosen (vornehmlich Brandy). In über 30 Länder exportiert man mittlerweile die Erzeugnisse. Etwa 35 Mio. Liter Wein werden in den Kellereien gelagert, wobei die geräumigsten Holzfässer mehr als 200.000 Liter fassen! In den 1980er-Jahren stammten 90 % des exportierten Weins von der KWV. Heute mischen noch viele andere Genossenschaften im Exportgeschäft mit. KWV-Marken sind u. a. Roodeberg, Laborie und Golden Kaan. Im Laborie, dem Vorzeige-Weingut in der Taillefert Street am Fuße des Paarl Mountain, kann man die Weine gemeinsam mit einem guten Essen genießen. Herausragende Weine und Portweine der Genossenschaft: Weißweine sowie der Shiraz von Laborie, die Top-Reihe von KWV: The Mentors, Abraham Perold Shiraz, Hanepoot Jerepigo, Red Muscadel, Full Tawny Port, die (süßen) Sherrys und die hochdekorierten Brandys (Brandyverkostung mit Schokolade!). KWV, Tel. (021) 807-3007/8, kwv.co.za, Weinprobe: Mo–Fr 9–16.30, Sa/So 9–14 Uhr, Touren: Mo–Sa 10, 10.30 u. 14.15 Uhr (engl.), 10.15 Uhr (deutsch), So 11 Uhr (engl.). Hinweis: Touren sind derzeit coronabedingt ausgesetzt, sollen aber wieder stattfinden.

Nelson Wine Estate

R44, nördl. von Paarl und westl. der R45. Das Weingut wurde 1996 dadurch bekannt, dass es das erste war, wo schwarzen Arbeiterfamilien Land zum eigenen Weinanbau überschrieben wurde, und zwar als Belohnung für gute Arbeit. Auf den überschriebenen 11 ha Land produzierten 17 Familien über einige Jahre erfolgreich ihren eigenen Wein („New Beginnings“), natürlich mit Hilfe des Weinguts. Mittlerweile sind viele Weingüter, u. a. Fairview, diesem Beispiel gefolgt. Leider aber waren viele der Projekte nicht von langer Dauer. Die nachfolgende Generation zog es in die Städte, das Land wurde verkauft. Nelson’s Creek produziert u. a. die herausragenden Weine Sauvignon Blanc, Shiraz und fassgereiften Pinotage. Nelson’s Creek, Tel. (021) 869-8453, www.nelsonscreek.co.za, Mo–Fr 10–16, Sa 11–16 Uhr (variiert).

Nederburg

7 km nordöstl. von Paarl. Nederburg ist ein weiteres, über die Landesgrenzen hinweg berühmtes Weingut. Es liegt idyllisch innerhalb von Weingärten, das Nederburger Herrenhaus (um 1800) ist ein gepflegtes Beispiel kapholländischer Baukunst. Die Anfänge des Weinguts Nederburg reichen in das Jahr 1792 zurück. Philip Wolvaart, ein deutscher Einwanderer, erwarb das für den Weinanbau hervorragend geeignete Gelände und gab ihm den Namen „Nederburgh“, nach dem Chef-Advokaten der Holländisch-Ostindischen Handelskompanie. Viele Generationen blieben dem Weinbau treu, erweiterten die Flächen und experimentierten mit neuen Rebsorten. 1937 erwarb Johann Georg Graue aus Bremen die Farm und baute das Haus Nederburg zu seinem heutigen Ruf aus. Er nutzte die Naturgegebenheiten optimal, widmete sich dem Anbau insbesondere von Cabernet Sauvignon- und Riesling-Trauben und verbesserte die Kellereitechniken. Der heutige Winzer, Newald Marais, setzt die Traditionen des Hauses fort. 650 ha Weinanbaufläche, Jahresproduktion: 700.000 Kisten, bzw. 50 verschiedene Weine. In den Fässern lagern bis zu 20.000 t Wein. Herausragende Weine: Nederburg Cabernet Sauvignon, Manor House Collection, Noble Late Harvest, Premier Cuvee Brut. Nederburg, Tel. (081) 877-5123, nederburg.com, tgl. (außer Di) 10–16 Uhr, Anmeldung empfohlen.

Mögliche Routen

Die erst Strecke: Von Paarl über den Bain’s Kloof Pass, Rawsonville nach Worcester. Von hier aus können Sie entweder über die N1 zurück nach Paarl, von dort aus die 4-Pässe-Fahrt anfügen oder Ihre Reise fortsetzen in Richtung Garden Route.

Die zweite Strecke, die wir empfehlen, liegt vornehmlich nördlich der N1. Erstes Ziel ist der ebenfalls bekannte Weinort Paarl, der direkt von der N1 aus ausgeschildert ist. Weit weniger attraktiv als Stellenbosch und Franschhoek, bietet er aber auch ein paar interessante Weingüter und das Sprachenmonument der Afrikaaner auf dem Berg.

Wellington, nördlich von Paarl gelegen, empfiehlt sich eigentlich kaum, so dass Sie die Zeit nutzen sollten, direkt hinaufzufahren auf den Bain’s Kloof Pass (R303). Für die schmale und kurvenreiche Passstraße müssen Sie ein wenig Extrazeit einplanen, die aber die Landschaft mehr als lohnt. Über den Pass hinüber, vorbei an Badestellen (Fluss) und einem Nature Reserve (Wandern), gelangen Sie am Ende der Straße an die R43/46, die in südöstlicher Richtung (evtl. abzweigen auf die schönere Straße über Rawsonville) nach Worcester führt.

Worcester selbst beeindruckt auch nur bedingt, doch wer noch keine Brandy-Fabrik gesehen hat, sollte sich diese hier anschauen. Vielleicht interessieren den einen oder anderen ja auch noch die Karoo Botanical Gardens vor den Toren der Stadt. Ansonsten haben wir den Abstecher hierher gewählt, damit Sie die schöne Strecke entlang der N1 zurück nach Kapstadt nicht versäumen. Sollte noch etwas Zeit übrig sein, dann sollten Sie noch vor dem Huguenot Tunnel abbiegen auf die alte Du Toits Pass-Straße.

Vorschläge für eine Zeiteinteilung

OPTIMALE ZEIT:
1 Tag (nur Stellenbosch und Franschhoek), 2 Tage inkl. 4-Pässe-Fahrt und Besichtigung von 2 Weingütern

* 1-2 Tage: Brechen Sie früh auf, so dass Sie den Vormittag über Zeit haben, sich die Sehenswürdigkeiten von Stellenbosch anzuschauen. Alleine für das Dorpmuseum und die Dorpstraße geht diese Zeit drauf. Mittags fahren Sie zum Weingut Boschendal, wo Sie auch speisen können. Den Nachmittag verbringen Sie dann entweder auf einem Weingut (inkl. Weinprobe) oder aber mit dem Besuch des Hugenotten Museums. Nächtigen Sie evtl. in bzw. um Franschhoek, so dass Sie am Abreisetag noch etwas Zeit haben, um sich ein weiteres Weingut oder/und Franschhoek anzuschauen.

* 2 Tage: Wie oben, nur fahren Sie am zweiten Tag entlang der Vier-Pässe-Fahrt und besuchen am frühen Nachmittag noch das Weingut Vergelegen bei Somerset West.

* 3 Tage: Wie oben, wobei Sie am zweiten Tag noch durchfahren bis Paarl, wo Sie dann übernachten. Am dritten Tag schauen Sie sich die KWV-Weinkellerei und das Sprachen-Monument an und fahren dann zügig hinauf zum Bain’s Kloof Pass. Wer gerne etwas wandern möchte, kann dieses tun oder alternativ dazu so weiterfahren, dass noch Zeit bleibt, um die Brandy-Fabrik in Worcester anzuschauen. Abends geht es dann zurück nach Kapstadt.

Entfernungen

Kapstadt (Innenstadt) - Paarl: 61 km
Paarl - Bain’s Kloof Pass - Rawsonville - Worcester: 84 km
Worcester - Du Toits Pass - Kapstadt (Innenstadt): 125 km
Gesamt: 270 km

Paarl, the Pearl of the Boland - Cape Winelands

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Einige sind essenziell für den Betrieb während andere helfen, diese Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bei einer Ablehnung stehen einige Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.