Admiral Elphinstone

george elphinstoneGeorge Elphinstone, 1. Viscount KeithGeorge Elphinstone Keith, 1. Viscount Keith (* 7. Januar 1746 in Elphinstone bei Stirling; † 10. März 1823 in Tullyallanhouse (Perthshire) war ein britischer Seemann.

George Elphinstone Keith wurde als Sohn des 10. Lords Elphinstone geboren und war ein Großneffe von George Keith, von dem er auch seinen Namen erhielt.

Keith trat 1761 in den Seedienst und war bereits 1775 Kapitän. Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges vernichtete er zwischen 1780 und 1783 mehrere französische Schiffe. 1793 befehligte er im Krieg gegen Frankreich bei der Eroberung von Toulon ein Linienschiff. 1794 stieg er zum Konteradmiral auf und eroberte 1795 das Kapland, segelte weiter nach Indien, wo er Ceylon nahm. Im August 1796 erkämpfte er in der Bai von Saldanha einen glänzenden Sieg gegen ein niederländisches Geschwader und wurde 1797 zum Peer von Irland gemacht. Gleichzeitig wurde er zum Baron Keith of Stonehaven Marishal ernannt.

Später erhielt er den Oberbefehl über die Flotte im Mittelmeer, blockierte 1800 Genua und deckte 1801 den Landgang von General Abercromby in Ägypten. Dort verweigerte er die Ratifikation des von seinem Unterbefehlshaber Sidney Smith mit den Franzosen abgeschlossenen Vertrages von El-Arisch.
Nach seiner Rückkehr befehligte er zwischen 1803 und 1807 in der Nordsee, wurde 1806 zum Admiral der weißen Flagge befördert und dann zum Kommandanten der Kanalflotte ernannt. Als solcher leitete er die Einschiffung Napoleons nach St. Helena. 1814 wurde Keith zum Viscount erhoben.