Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Kapstadt vom Signal Hill | Südafrika

sa flag 80x80 Barbara Tofaute mit einem ihrer vielen hundert Lieblingskinder. Links beim Ausflug im Kapstädter Aquarium, rechts beim Sport und unten bei den vier neu erbauten Häusern in Sir Lowry's Pass. Sir Lowry's Pass Village, 45 km im Südosten von Kapstadt, bildet mit 7.000 Einwohnern des Townships geradezu idealtypisch die Mannigfaltigkeit der Regenbogen-Nation ab. Coloureds, ausländische Bantu, Zulu und Xhosa teilen sich in Wellblechhütten und Bauten aus Plastik und Pappkarton den engen Lebensraum. Wie überall im Land stellen auch hier Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Aids den Überlebenskampf der Menschen auf eine harte Probe.

hope-and-light-210-soccerHope and Light - Community Welfare hat sich seit ihrer Gründung 2004 das Ziel gesteckt, inmitten dieses Kreislaufs von Armut, Krankheit und  Gewalt ein Signal der Hoffnung aufzurichten - und bei den Kindern zu beginnen.

Wer sonst soll die Wende zum Besseren herbeiführen, das Land aus Trostlosigkeit und Lethargie herausführen - als ein ausgebildeter und mündiger Nachwuchs?

Vor diesem Hintergrund haben die bestehenden und zukünftigen Projekte von Hope und Light vorrangig das Ziel, die Voraussetzungen für eine den Möglichkeiten und Begabungen der Kinder entsprechende Ausbildung zu schaffen und ihnen den Weg freizumachen für eine hellere Zukunft. Bisher konnten folgende Projekte realisiert werden:

Der Kindergarten "Ons Speelnessie' mit 140 Mädchen und Jungen  im Alter von drei  bis sechs, mit zehn Lehrerinnen. Suppenküchen in Sir Lowry' s Pass, Macassar, Ashton und Montagu mit bis zu 10.000 warmen Mahlzeiten im Monat. Das Kinderdorf mit vier Häusern für Aidswaisen, sexuell missbrauchte und ausgesetzte Kinder. Es konnte kürzlich, am 14. November 2009, seiner Bestimmung übergeben werden.

Die Aidsküche wird gemeinschaftlich von einer örtlichen Mitarbeiterin und Zivildienstleistenden aus Deutschland betrieben. Der Kindergarten Tabonga in Lwandle "verwahrt" und unterrichtet 80 Kinder. Auf einem neuen Grundstück soll er ein modernes Haus erhalten.

Des weiteren sind geplant:
Eine Altentagesstätte für Ältere, Behinderte, Ausgegrenzte und Vernachlässigte. Ein Frauenhaus für Mütter mit ihren Kindern, ein Waisenhaus in Lwandle und ein moderner Kindergarten in Montagu.

hope-and-light-510Sollten Sie, lieber Leser, in Erwägung ziehen, hier mitzuhelfen: Das Fördermodell von Hope und Light sieht eine im Kindergarten beginnende und eine im Sinne größerer Nachhaltigkeit darüber hinausgehende Unterstützung bis zum Ende der Schulausbildung vor, Das finanzielle Engagement der "Pateneltern" beträgt 30 Euro pro Monat.

Dieser Betrag ist sowohl in Deutschland als auch in Südafrika steuerlich absetzbar. Für Fragen steht Ihnen Barbara Tofaute direkt vor Ort zur Verfügung.

Sie lebt mit ihrem Mann seit 10 Jahren in Südafrika:

hope-and-light-210Hope and Light
P.O. Box 15
Sir Lowry's Pass 7133
Tel  +27-(0)21-858 1633
Fax +27-(0)21-858 1633

Die Möglichkeiten zu helfen sind groß. Von kleinen Geldbeträgen bis hin zu umfangreichen Sachspenden Ihres Unternehmens.

Allein und voll verantwortlich für diesen Artikel inklusive Fotos:
ECHO: Euromedia Pty Ltd, Box 2388, Stellenbosch 7601, Südafrika

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Einige sind essenziell für den Betrieb während andere helfen, diese Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bei einer Ablehnung stehen einige Funktionen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.