sa flag 80x80,die man gesehen haben muss. Wo kann man mit Pinguinen baden? Wo wird regelmäßig zur Mittagszeit geschossen? In welche Bar fährt man am besten gleich mit einer Harley Davidson hinein? Und wo packt einen tief unter der Erde das kalte Grauen? Dieses Buch zeigt Kapstadt und seine Umgebung von der spannendsten Seite – mit jeder Menge Überraschungen abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten.

cover-510Geschichte, Kultur und Genuss am Kap

Südafrika zählt zu den attraktivsten internationalen Reisezielen, allein 300.000 Deutsche zieht es in der Saison dorthin. Die moderne und kreative Metropole am Tafelberg besticht durch ihre bewegte Geschichte von Kolonialismus, Apartheid und Befreiung.

Die reizvolle Umgebung punktet mit ihren endlos langen Stränden, atemberaubenden Landschaften und malerischen Weingütern, aber auch kulturellen Highlights wie dem Cape Town Jazz oder einer lebendigen Theaterszene.

In ihrem Buch stellen die Journalisten und Südafrika-Kenner Rüdiger Liedtke und Laszlo Trankovits 111 spannende, überraschende und besondere Orte abseits der klassischen Touristenmagneten vor.

Sie verraten beispielsweise, wo man in Kapstadt vier Friedensnobelpreisträgern begegnen und man in Nelson Mandelas Gefängnis zu Mittag essen kann. Sie stellen das einzige von schwarzen Südafrikanern geführte Weingut vor und verraten, wo man Diamantenschleifern bei der Arbeit zusehen kann.

Ihre vielseitige Auswahl stellt eher unbekanntere Plätze in Kapstadt und der nahen Umgebung vor. Selbst Insider werden überrascht sein, an welchen Ecken sie noch nicht waren und welche Geschichte sie noch nicht kannten

Rüdiger Liedtke, Laszlo Trankovits
111 Orte in Kapstadt, die man gesehen haben muss


Mit zahlreichen Fotografien
Köln: Emons Verlag 2014
ISBN 978-3-95451-456-4
240 Seiten
€ [D] 14,95 € [A] 15,40

 

autoren

Kontakt: Emons Verlag Presseabteilung: Dominic Hettgen und Britta Schmitz.

 

Rüdiger Liedtke, Autor und Journalist, lebt in Köln, hat es schon viele Male ans Kap verschlagen.
In der 111er Reihe sind von ihm die Bücher über München und Mallorca erschienen.

 

Laszlo Trankovits, Journalist und Autor, war bis 2014 Korrespondent und Afrikachef der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in
Kapstadt.

 

Leseprobe: Kapitel 28 - "Die Filmstadt"

Wenn man von Kapstadt aus mit dem Auto auf der Schnellstraße N 2 Richtung Somerset West durch eine vergleichsweise flache Landschaft mit viel Wiese, Sand und Buschwerk unterwegs ist, taucht plötzlich linker Hand ein altes, riesiges Piratenschiff mit Mast und Korb auf – und dann ein zweites am Ende eines ausgedehnten Kornfeldes.

filmstadtWas wie eine Fata Morgana erscheint, ist Realität. Es handelt sich um die nachgebauten Originale einer anderen Epoche, die hier als Kulisse für eine der erfolgreichsten Serien dienen, die jemals in Südafrika realisiert wurden.

Die Piraten-Abenteuer-Serie »Black Sails« wird hier gedreht, eine US-amerikanische Produktion, die um 1720 in der Karibik spielt. Zu dem Areal gehören außerdem sechs gigantische, je 15 Meter hohe, durchnummerierte Hallen, in denen großes Kino entsteht, Werkstätten und variable Freiflächen.

Hier am Rande der Cape Flats, unweit der Township Khayelitsha, residieren seit 2008 auf einer Fläche von 200 Hektar die Cape Town Film Studios, das Hollywood Südafrikas und wahrscheinlich die größte Filmstadt des ganzen Kontinents. Ein 40-Millionen-Euro-Projekt internationaler privater Investoren und der Regionalregierung von Western Cape. Zwei große internationale Filmproduktionen pro Jahr sind geplant. 10.000 neue Arbeitsplätze sollen langfristig geschaffen werden. Was von Werbefotografen und -produzenten schon seit Jahren gebucht wurde, wird jetzt mehr und mehr vom großen Film entdeckt. Der südafrikanische Frühling und Sommer, die Zeit zwischen Oktober und April, garantieren bestes Wetter, einzigartiges Licht, exzellente Kulissen zwischen gigantischen Bergregionen und malerische Küsten rund um Kapstadt sowie hochmoderne Techniken bei vergleichsweise preiswerten Produktionsbedingungen. Die neue afrikanische Filmindustrie zieht immer mehr internationale Regisseure und Produzenten an und entwickelt sich zu einem lukrativen Industriezweig.

Adresse: Cape Town Film Studios, Ecke Baden Powell Drive und N 2 Highway, Faure, Kapstadt 7131, Tel. +27/218432400, www.capetownfilmstudios.co.za

Anfahrt von Kapstadt kommend mit dem Pkw auf der N 2 bis zur Abfahrt Baden Powell Drive (R 310); von Stellenbosch kommend rechter Hand an der R 310

Öffnungszeiten: Die Cape Town Film Studios sollen demnächst im Rahmen einer Film-Tour auch fürs Publikum geöffnet werden. Schon heute lohnt ein kurzer Abstecher bis vors Tor.

Tipp: Der Baden Powell Drive (R 310) führt zu einem attraktiven Küstenabschnitt, der bis Muizenberg reicht.


Rüdiger Liedtke, Laszlo Trankovits
111 Orte in Kapstadt, die man gesehen haben muss
Mit zahlreichen Fotografien
Broschur
Köln: Emons Verlag 2014
ISBN 978-3-95451-456-4
240 Seiten
€ [D] 14,95 € [A] 15,40

Inhaltsverzeichnis

1 - Der African Music Store
Ein Kontinent präsentiert sich im Plattenladen

2 - Das Amadoda
Ein Stück Township im weißen Woodstock

3 - Das Aquarium
Unterwasserwelten zweier Ozeane

4 - Die Auwal-Moschee
Das älteste Gotteshaus der Kap-Malaien

5 - Der Bahnhof
Aussteigen auf dem Weg nach Simon’s Town

6 - Die Bascule Bar
Afrikas größte Whisky-Auswahl

7 - Der Baumpfad
In den Wipfeln des Botanischen Gartens

8 - Das Baxter
Kapstadts vielseitigste Bühne

9 - Der Bay Harbour Market
Ein Markt in Feierlaune

10 - Der Bloubergstrand
Sonnenuntergang vorm Tafelberg

11 - Der Blumenmarkt
Immer frische Blumen in der Adderley Street

12 - Das Bo-Kaap
Der bunte Stadtteil Kapstadts

13 - Die Buchhandlung
Bei Naumanns gibt es deutsche Bücher

14 - Der Campus
Eine Universität reich an Schätzen

15 - Der Canal Walk
Südafrikas größtes Einkaufszentrum

16 - Das Cape to Cuba
Hafenlokal mit einer Hommage an Che Guevara

17 - Das Casino
Der Glücksspielpalast und die Eisbahn

18 - Der Chapman’s Peak
Spektakulärer Pass mit einzigartiger Aussicht

19 - Der Clock Tower
Hier residierte einst der Hafenkapitän

20 - Die Crypta
Unter der Hauskirche von Desmond Tutu wird gejazzt

21 - Das Design Center
In Montebello Künstlern bei der Arbeit zusehen

22 - Der De Waal Park
Grüne Oase unterhalb des Molteno-Reservoirs

23 - Das De Waterkant
Turbulentes Nachtleben nicht nur für Schwule

24 - Das Diamantenhaus
Ins Hugenotten-Haus zum Diamantenschleifen

25 - Die Disa-Park-Türme
Hier prallen die Ansichten aufeinander

26 - Das District Six Museum
Ein finsteres Kapitel der Apartheid

27 - Das »Evita se Perron«
Ein Theater für Pieter-Dirk Uys

28 - Die Filmstadt
In Kapstadt entsteht ganz großes Kino

29 - Der Fliegende Erzbischof
Gottes Segen auch beim Lunch

30 - Der Flohmarkt
In Milnerton gibt es eigentlich alles

31 - Der Freimaurertempel
Architektur-Juwel hinter dem Parlament

32 - Das Fugard Theatre
Moderne Bühne gegen Rassismus

33 - Die Galerien-Meile
Fundgrube für Kunstliebhaber

34 - Das Gandhi-Denkmal
In der Uni trifft man auf den großen Inder

35 - Die Gräber Peers
Höhlen mit menschlichen Spuren aus der Steinzeit

36 - Der Grabstein
In Kirstenbosch wird ausgestorbener Pflanzen gedacht

37 - Das Grand Café
Entspannen direkt am Strand

38 - Das Grand Daddy
Auf dem Dach übernachten

39 - Das Hai-Denkmal
Bewegte Skulptur auf Hightech-Basis

40 - Der Heritage Square
Ein Block voller Überraschungen

41 - Die Imhoff-Farm
Drei Dutzend Läden unter einem Dach

42 - Das Irma Stern Museum
Der exzentrische Lebensstil der großen Künstlerin

43 - Das Kap
Einmal am Kap der Guten Hoffnung sein

44 - Die Kaphäuser
Architektur und Lebensstil am Kap

45 - Das Kastell
Im Castle of Good Hope die Kolonialzeit erspüren

46 - Die Katakomben
Geheimnisvolle Unterwelt der Innenstadt

47 - Die Khayelitsha Mall
Shoppen in den Cape Flats

48 - Das Kolonialdenkmal
Hier wird Vasco da Gama gedacht

49 - Die Kolonialhäuser
Flanieren durch viktorianisches Ambiente

50 - Das Labia
Kapstadts ältestes Kino lebt

51 - Das Labour Museum
Die Geschichte der Aufstände und Streiks

52 - Das Langa-Kulturzentrum
Kunst und Musik in der Township

53 - Der Leopard
Wie das Raubtier auf den Felsen kam

54 - Der Leuchtturm
Die Seemarke am Green Point

55 - Das Löwengehege
Wilde Tiere in Vredenheim

56 - Das Maritime Centre
Bemerkenswertes zur Seefahrt Südafrikas

57 - Die Marmortreppe
Nelson Mandelas großer Auftritt nach der Freilassung

58 - Die Meerwasserpools
Relaxed schwimmen im Angesicht der Wellenbrecher

59 - Das M’hudi
Das einzige Weingut in schwarzer Hand

60 - Das Motormuseum
Oldtimer inmitten der Winelands

61 - Die Motorradkneipe
Hier fährt man direkt am Tresen vor

62 - Das Mutual Heights
Afrikas erstes Hochhaus ist reinstes Art déco

63 - Das Mzoli’s
Braii beim Fleischer von Gugulethu

64 - Die Nationalbibliothek
Sich zurückziehen in den historischen Lesesaal

65 - Der Nobel Square
Die vier Friedensnobelpreisträger Südafrikas

66 - Die Noon Gun
Seit 1806 wird zur Mittagszeit geschossen

67 - Die Oase
Sich niederlassen im Company’s Garden

68 - Das Observatorium
Unter Kapstadts Himmel nach den Sternen greifen

69 - Die Old Biscuit Mill
Samstags zum Szene-Markt nach Woodstock

70 - Der Operationssaal
Hier hat Professor Barnard das erste Herz verpflanzt

71 - Die Orgel
In der Groote Kerk den alten Meistern lauschen

72 - Die Oude Bakkerij
Sie gilt als die beste Bäckerei am Kap

73 - Das Panama Jacks
Ausgefallenes Fischrestaurant tief im Hafen

74 - Die Panoramastraße
Hier begegnet man wilden Pavianen

75 - Die Pinguin-Klinik
Hier wird Vögeln in Not geholfen

76 - Das Plateau
Genießen auf dem Tafelberg

77 - Der Plenarsaal
Große Bühne einer wechselvollen Geschichte

78 - Das Pollsmoor
Zu Mittag essen in Mandelas Gefängnis

79 - Die Rennbahn
Auf Pferde wetten vor den Toren der Stadt

80 - Der Revolver
Mahnmal gegen die Gewalt

81 - Das Rhodes Memorial
Rasten zu Füßen des politischen Visionärs

82 - Das Rugby-Museum
Hier wird den Springboks gehuldigt

83 - Das Rust en Vreugd
Die Kap-Architektur des 18. Jahrhunderts

84 - Das San-Zentrum
Das alte Land der Buschmänner

85 - Das Seven Memorial
Gedenken an die Opfer des Staatsterrors

86 - Der Signal Hill
Mit dem Auto hoch über die Stadt

87 - Die Sklavenkirche
Wo Sklaven Christen werden mussten

88 - Der Slangkop Point
Der höchste Leuchtturm steht kurz vorm Kap

89 - Die Sommerrodelbahn
Cool-Runnings-Rodeln auf Afrikanisch

90 - Der Souvenir-Garten
Lebensgroße Mitbringsel am Straßenrand

91 - Die »Sprungschanze«
Autobahn ins Nichts

92 - Der Steinbruch
Sträflingsarbeit auf Robben Island

93 - Das Straight No Chaser
Kapstadts Jazzszene pulsiert

94 - Der Strand der Pinguine
In Boulders einem Naturwunder beiwohnen

95 - Die Strandhäuschen
Die farbigen Umkleidekabinen der Apartheid

96 - Die Straußenfarm
Am Nationalpark trifft man auf die Riesenvögel

97 - Die Synagoge
Jüdisches Leben am Kap

98 - Das Taal-Monument
Denkmal für die Sprache Afrikaans

99 - Die Test-Küche
Ein kleines Restaurant mit großem Ruf

100 - Das Theatre on the Bay
In Camps Bay trifft sich auch die Avantgarde

101 - Die Tretmühle
Folterwerkzeuge im Breakwater Lodge

102 - Das Türkische Bad
Seit hundert Jahren Badespaß

103 - Das Vergelegen
Das Weingut und die Sklaverei

104 - Das Waterkloof
Das Restaurant im riesigen Glaskubus

105 - Die Weinroute
Die Weingüter jenseits des Tafelbergs

106 - Der Wein-Zug
In der historischen Bahn durch die Weinberge

107 - Der Weiße Kreis
Der Mittelpunkt der Stadt

108 - Der Wilderer
Der berühmteste Schnapsbrenner ist Deutscher

109 - Das Wildreservat
Afrikas Tierwelt unweit von Kapstadt

110 - Das WM-Stadion
Als wäre am Green Point ein Ufo gelandet

111 - Das Zip Zap
Integration auf spielerische Weise