Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Kapstadt vom Signal Hill | Südafrika

sa flag 80x80 Auch ohne Kapstadt's Nacktbadestrand mit den Menschlein im Adam- oder Evakostüm wäre dieser Strandspaziergang abwechslungsreich und interessant. Er ist nicht anstrengend, für Hin- und Rückweg benötigt man je eine Stunde. Also eines schönen Tages hin zur Einfahrt nach Llandudno, dann die Straße runter immer links halten, dann rechts in die Sandy Bay Road, den Sunset Close hinunter und nach links in die Sunset Avenue. In der Nähe einen Parkplatz suchen. Das Wrack der 1977 gesunkenen "Romelia" liegt hinter uns unten im Wasser, der sehr hübsche Spaziergang beginnt.

llandudno-oudeschipZuerst durch einheimischen Fynbos (im Haus zuvor wohnte einst der dänische Konsul), dann an der Nudistenbucht vorbei und zehn Minuten bis Hammersteen. Hier ertrank vor vielen Jahren der farbige Fischer "Hammer"; auch heute noch meiden seine Kollegen aus Angst vor seinem Geist diesen Platz. Bei Marlene's Bay gibt es eine Quelle mit frischem Trinkwasser. Nun den langen Strand von Sandy Bay entlang und danach durch die großen Felsblöcke hindurch.

Die kleinen Fußpfade den Hang hinauf führen ins Nirgendwo, am besten bleiben Sie also stets nahe am Atlantik. Nun sehen Sie vor sich ein großes weißes Kreuz, aufgemalt auf einem der "Boulder". Es dient als Punkt für die Landvermessung aus der Luft. Kurz danach geht's ein kleines Stück bergauf und dann nach rechts wieder parallel zum Strand. Ihr Weg aber ist deutlich mit blauen Markierungen versehen. Zwischen zwei eng beieinander liegenden Felsen hindurch, kurz dahinter findet man Shorty's Höhle. Hier lebte einst Shorty mit seinen drei Söhnen, eine moderne "Strandlopef-Familie.Und die nächste Höhle, ein wenig höher, war in den 1940er Jahren ein Schlupfwinkel des kleinen Ganoven Paul Boonzaaier. Jetzt sind wir am Ziel, auf der felsigen Halbinsel Oudeschip mit atemberaubend wilden und bizarren Felsformationen. Fotos zu schießen ist selbstverständlich.

llandudnoBlick auf den Ort Llandudno südlich von Camps BayIn den Steinplatten hier findet man Kratz- und Schleifspuren. Die Leute erklären sie sich, indem sie meinen, sie stammten vom ersten van der Merwe, der den "Großen Trek" mitmachen wollte, aber anstatt nach Norden halt nach Süden zog. Zumindest die Schuhe sollten Sie ausziehen, denn hier an der Südseite der Halbinsel gibt es einen natürlichen Meerwasser-Pool - er ladet mit aller Macht zum Bade! Übrigens, die große Bucht an dieser Südseite trägt den Namen Leeugat - und birgt die dramatische Geschichte vom Untergang der "Maori": Kurz nach Mitternacht am 5. August 1909 rammte der britische Dampfer "Maori" die Felsen von Oudeschip. Von den 53 Menschen an Bord sollten nur 22 das Unglück überleben. Drei Rettungsboote wurden zu Wasser gelassen - das eine mit dem Kapitän und das andere mit dem Dritten Offizier wurden nie mehr gesehen.

Der Schiffsoffizier mit 14 Mann im dritten Boot kämpfte die ganze Nacht mit den Brechern und konnte keine Stelle zum Landen finden; im ersten Morgengrauen befand man sich nahe am Noordhoek-Strand und versuchte, durch die Brandung an Land zu kommen. Aber das Boot schlug um und 6 der 15 Männer fanden hier den Seemannstod.

Allein und voll verantwortlich für diesen Artikel inklusive Fotos:
ECHO: Euromedia Pty Ltd, Box 2388, Stellenbosch 7601, Südafrika

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte bedenken Sie, dass bei einer Ablehnung einige Funktionen der Seite wie z.B. Wetterberichte oder Youtube-Videos usw nur eingeschränkt zur Verfügung stehen!