Somerset East in der Karoo

old hope congregational kircheOld Hope Congregational Church and Parsonage, Paulet Street, Somerset East von Leo za1 - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21470838Das Gebiet der heutigen Stadt war Ende des 18. Jahrhunderts Teil einer Farm, auf der u.a. auch Louis Trichardt gewirtschaftet hatte, der erkannte, dass sich das Gebiet gut für den Tabakanbau eignete.

Nachdem Trichardt weiter nach Norden gezogen war, gründete der damalige Kapgouverneur, Lord Charles Somerset, 1815 in dem Gebiet eine Versuchsfarm für Tabak, die die Truppen im Norden und Osten der Provinz mit dem Genussmittel versorgen sollte.

1825 schließlich wurde auf dem Gelände dieser Farm die Ansiedlung Somerset gegründet, welche 30 Jahre später in Somerset East umbenannt wurde, um sich von Somerset West im Südwesten von Kapstadt zu unterscheiden. Der Ort diente hauptsächlich als kleines Handelszentrum für Agrarprodukte und eben für den Tabakanbau. Die Hänge am Bosberg wurden 1827 den Wesley-Missionaren überlassen, die hier zuerst eine kleine Kapelle errichteten, aus der dann später das Pfarrhaus hervorging, welches heute das Museum der Stadt beherbergt:

"Fook Island"

Berühmtestes Kind der Stadt war der Maler Walter Battiss, der später viel gereist ist und lange Zeit in Amerika gelebt hat. Er bewohnte mit seiner Familie ein Haus in der Poulet Street (Ecke Beaufort St.), das vormals eine Offiziersmesse gewesen ist. Battiss war, wie so viele Künstler, ein etwas introvertierter Zeitgenosse, und in seinen Phantasien lebte er in einem selbstgegründeten Staat.

Diesen nannte er „Fook Island“. Die Idee von dieser kleinen selbstgeschaffenen Oase verewigte er nicht nur auf seinen Bildern, sondern er fing auch an, Fook Island-Briefmarken und schließlich auch Fook Island-Geld zu entwerfen. Mit diesem Geld bezahlte er dann auch so einige Rechnungen im Ausland, ohne dass dieses immer auffiel. Nach seinem Tode vermachte er seiner Stadt 18 seiner Werke, und die Stadt eröffnete daraufhin die Walter Battiss Art Gallery in dem o.g. Haus (geöffnet: Mo–Fr 10–13h u. 14–17h). Neben seinen Bildern kann man hier auch Gemälde anderer Künstler der Kapprovinz bewundern, und es gibt zusätzlich auch verschiedenste Wanderausstellungen.

Heute ist Somerset-East ein Zentrum der Mohairwollproduktion, und in etwas feuchteren Lagen werden auch Zitrusfrüchte angebaut. Im Gegensatz zu Graaff-Reinet hat sich hier auch etwas Kleinindustrie niedergelassen. Drei Kilometer entfernt befindet sich das Bosberg Nature Reserve, in dem es einige Tiere zu sehen gibt, u.a. auch Bergzebras. In erster Linie lädt der Park aber zu Wanderungen ein.

Ansonsten gibt es in Somerset East nicht allzuviel zu sehen, und wenn Sie sich für kulturhistorische Dinge interessieren, sollten Sie lieber etwas mehr Zeit für Graaff-Reinet aufsparen.

somerset east museumSomerset East Museum von Leo za1 - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21470841

Somerset East Museum

In diesem ältesten Gebäude der Stadt befindet sich eine Reihe von Möbelstücken und anderer Gegenstände aus Haushalten des Ortes. Am interessantesten aber sind das Gebäude selbst, die 700 Rosenbüsche sowie der kleine Gewürzgarten, welcher schon im letzten Jahrhundert angelegt worden ist. Im Museum kann man aus den Gartenprodukten hergestellte Marmeladenmischungen kaufen (z.B. Rosenmarmelade und Apfel-Pfefferminzgelee).

Geöffnet: Mo–Fr 8–13h u. 14–17h, Sa + So geschlossen 

Unterkünfte in Somerset East

Es gibt zwar zwei kleine Hotels (Somerset Hotel, $$, Tel.: (042) 243-2047, und Royal Hotel, $$, Tel.: (042) 243-2045) im Ort, die sind aber z.Zt. nicht sehr zu empfehlen. Erkundigen Sie sich daher im Touristenamt nach Bed & Breakfast-Unterkünften bzw. als Tipp: Fahren Sie noch die eine Stunde weiter nach Graaff-Reinet. Akzeptabel wären noch folgende zwei Adressen:

Jaques Luxury Accommodation

$$–$$$: 84–86 Charles St., Somerset East 5850, Tel.: (042) 243-3552 od. 243-2657. 6 saubere und halbwegs schön eingerichtete Zimmer. Im Hause befindet sich das z.Zt. wohl beste Restaurant im Ort.

Middleton Manor

$$–$$$: P.O.Box 6, Middleton 5810, Tel./Fax: (042) 247-2538. Der kleine Ort Middleton südlich an der N10 befindet sich in Privatbesitz. Er wurde 1879 gegründet. Die Unterkünfte im historischen Herrenhaus und die Anlage selbst sind ansprechend. Trotzdem zeigt sich deutlich, dass alles auf Konferenzbesucher ausgelegt ist. Schöner Garten, Tennisplätze, Pub, Swimmingpool.

Informationen

Tourism Somerset East:
56 Charles St., Somerset East 5850, Tel.: (042) 243-1448, Fax: (042) 243-1333.