sa flag 80x80 George Golf Club: Schon seit 1886 wird in George Golf gespielt, wenn auch damals nur über einen kleinen Drei-Loch-Kurs auf einem privaten Farmgelände. Statt grünem Rasen diente früher Flußsand auf den Fairways, und die Greens waren eingezäunt -zum Schutz gegen hungrige Pferde, Kühe und die vielen Paviane. 1905 gab es den ersten offiziellen Klub, und seit 1930 spielt man auf 18 Löcher. George hat einen der wirklich schönen Plätze, den "grünsten" Kurs im ganzen Land.

golfkurs-georgeAufregend ist Loch 17, ein wundervolles Par 3. Zeit zum Mittagessen. "The Copper Pot" im Multi Centre an der Ecke Market- und Meade Streets. Elegant und voller Atmosphäre und Anneliese Ocker tischt uns vom Besten auf. Kurz hinter George führt die Straße wieder zur N 2, dort erreicht man den herrlichen Strand von Wilderness, dann Sedgefield und Knysna. Knysna hat drei Golfklubs, bei denen wir unsere Magazine abzuliefern haben: Zum einen der alte Knysna Golf Club unten im Tal nahe der Lagune. Viel Wasser, alter Baumbestand: Eukalyptus. Kiefern. Zedern.

Der Platz mit seinen versetzten Abschlägen ist nicht leicht zu spielen. Simola ist der zweite Platz, 310 Hektar ursprünglicher Natur hoch über der Lagune. Jack Nicklaus zeichnet als Designer, der erste von ihm entworfene Kurs in Afrika. Der dritte Kurs liegt auf den Felsen über'm Meer: Pezula.

Die Golfklubs haben ihre Magazine bekommen, auch das gute portugiesische Fischrestaurant "O'Pescador", die "Backwaters River Lodge" und das "Brenton on Sea Hotel" - nun geht es zurück in's Land.

Allein und voll verantwortlich für diesen Artikel inklusive Fotos:
ECHO: Euromedia Pty Ltd, Box 2388, Stellenbosch 7601, Südafrika

Amazing Golf Courses in Südafrika