Route von Mossel Bay nach Kapstadt

a) Entlang der N2 bis Riversdal:

Hierbei passieren Sie die Gourits Bridge, wo ein 64-Meter-Bungee-Jump für „thrill“ sorgt, und dann den verschlafenen Ort Albertinia , der bekannt ist wegen seines gleichnamigen Hotels (Main Rd, mit guter und reichhaltiger südafrikanischer Küche), einiger Antiquitätengeschäfte, der Tatsache, dass sich hier die einzige Fabrik befindet, die Saft und Gelee aus Aloen herstellt sowie des 2001 eingeweihten Tierparks östlich des Ortes an der N2, wo u.a. die Big Five zu sehen sind. Der Tierpark erinnert aber eher an die kleinen Wildparks in Europa.

Albertinia Information:

Tourist Office: Station Rd, Albertinia 6695, P.O.Box 59, Tel./Fax: (028) 735-1000

Unterkunft und Restaurant

  • Albertinia Hotel $$: Main St., Albertinia 6695, Tel.: (028) 735-1030, Fax: (028) 735-1495. Hundert Jahre altes Landhotel mit 16 Zimmern. Urig und für den Preis absolut zu empfehlen. Besonders beliebt ist das Restaurant im Hause, das reichhaltige, südafrikanische Landküche serviert.

Schöner aber ist die Strecke:

b) Entlang der Küste über Gouritsmond, dem Rein’s Coastal Nature Reserve und Still Bay nach Riversdal:

Diese Strecke führt küstennah durch eine offene Landschaft mit niedriger Meeres-Fynbos-Vegetation. Im Hintergund sieht man aber immer wieder die Berge als eindrucksvollen Kontrast. Der Abschnitt zwischen Rein’s Coastal Nature Reserve und Still Bay ist nicht asphaltiert.

Stillbay

Der kleine Fischerei- und Urlaubsort beiderseits einer Flussmündung trägt den Beinamen „The Bay of Sleeping Beauty“, denn von hier aus kann man den gleichnamigen Berg oberhalb von Riversdale sehr schön sehen. Die Bucht sowie die Flussmündung haben ihren eigenen Charme, und die nahen Naturareale bieten weitere Gelegenheit zur Erkundung der Küstenvegetation. Pallinggat, ein altes Farmhaus mit angeschlossenem Schulraum, beherbergt heute das Touristenbüro. Der Soete Arbeid Craft Shop im nahen Fischerörtchen Melkhoutfontein ermöglicht den Erwerb von Produkten afrikanischen Kleinkunsthandwerks. In der „Boma“ hier wird zudem erzählt und traditionelle Küche gereicht.

Und auch bei Still Bay gibt es historische Fishing Pools der Khoi-Khoi. Auch hier sind sie als National Monument deklariert. Jognesfontein ist ein naher Küstenort, der ebenfalls besucht wird und noch etwas ruhiger erscheint als Still Bay. Ganz abgeschottet hat sich mittlerweile aber Puntjie, lange Zeit berühmt als besterhaltenes, historisches Fischerdorf an dieser Küste. Den Bewohnern kamen zu viele Besucher, so dass heute eine Schranke das Dorf abriegelt.

Riversdale

freundschaftDer burisch angehauchte Ort mit gut 10.000 Einwohnern dient als Zentrum der Landwirtschaft zwischen Mossel Bay und Swellendam. Entsprechend zweckmäßig geht es hier zu, und die Zahl der Kirchen ist ausgesprochen hoch. Auch die historischen Bauten entlang der Long Street können nicht mithalten mit denen in Swellendam und anderen Orten.

Bleibt nur zu sagen, dass Golffreunde sich hier an einem der schönsten Golfplätze des Landes erfreuen können, und wer sich besonders intensiv mit der kapholländischen Kultur auseindersetzen möchte, kann sich noch das restaurierte, historische Farmhaus Zeekoeigat (1795) ansehen. Die Öffnungszeiten variieren aber und müssen beim Touristenamt nachgefragt werden.

Information Riversdale
Tourism Bureau: Im Civic Center, Mitchell St., Tel.: (028) 713-2418, Fax: (028) 713-3146.

Unterkünfte in Riversdale

  • Riversdale Travel Lodge $$–$$$: 10 Main St., Riversdale 6770, Tel.: (028) 713-2473, Fax: (028) 713-2475. Von außen zwar „langweilig-modern“, dafür aber 25 renovierte Zimmer zu einem sehr günstigen Preis. Für Backpacker gibt es eine „Special Rate“. Das Restaurant ist auch okay. Organisiert werden von hier aus auch verschiedene Outdoorativitäten in der Umgegend (Abseiling, Reiten, Mountainbiking etc.). Organisator ist die Mont Blanc Adventure Farm (Tel.: (028) 713-3214)
  • Sleeping Beauty Guest House $$: 3 Long St., P.O.Box 413, Riversdale 6770, Tel./Fax: (028) 713-1651. Das ehemalige Pastorenhaus (1856) ist liebevoll restauriert. 6 Doppelzimmer und ein geräumigeres Familienzimmer.
  • Takkieskloof Tourist Camp $$: P.O.Box 29, Riversdale 6670, Tel.: (028) 713-2418, Fax: (028) 713-3146. Selbstversorger-Chalets und auch einige Zimmer. Anbei befindet sich auch ein gut ausgestatteter und sauberer Caravan- und Campingpark.

Garcias Pass

In Riversdale zweigt die R323 ab nach Norden und steigt wenige Kilometer an hinauf zum großzügig angelegten Garcias Pass, ebenfalls ein Werk des legendären Straßenbauers Thomas Bain. Bereits auf halber Anhöhe ändert sich die Szenerie schlagartig, und eine – auf den ersten Blick an die Hochländer von Schottland erinnernde – grüne Landschaft öffnet sich vor einem. Kurze Zeit später gelangt man dann in die Little Karoo, und es wird um einiges wärmer, aber auch karger. Die Flachländer und Küstenbewohner bezeichnen die Strecke daher auch als „Fluchtweg bei schlechtem Wetter“.

Folgen Sie der Strecke weiter nordwärts, öffnet sich Ihnen die Perspektive für verschiedene Alternativstrecken. Die können alleine durch die Little Karoo (Montagu oder Oudtshoorn) gehen, aber auch bis zur N1 in der Great (Central) Karoo führen. Sollte letztere Ihr Ziel sein, sollten Sie ernsthaft über den zusätzlichen Schlenker durch die Seweweekspoort (keine großen Camper!) nachdenken (zusätzlich ca. 1 Stunde). Dann hieße es aber, in Riversdale oder Ladismith vollzutanken, denn die Strecke Riversdale - Seweweekspoort - Laingsburg misst 195 km, und weitere Tankstellen gibt es hier nicht.

Heidelberg

beeindruckt eigentlich nur durch seinen Namen, denn der wurde wirklich der deutschen Stadt abgeguckt. Die Wirtschaft basiert auf Schafzucht und Weizenanbau. Bliebe höchstens noch zu erwähnen, dass es sich als Basis anbietet für Wanderungen in den nördlich gelegenen Langebergen.

Information Heidelberg
Tourism Bureau: Private Bag X2, Heidelberg W.C. 6665, Tel.: (028) 722-1917, Fax: (028) 722-1157.

Unterkünfte in Heidelberg

  • Skeiding Guest Farm $$: Nahe der N2 (ausgeschildert), 12 km in Richtung Swellendam, P.O.Box 76, Heidelberg W.C. 6665, Tel.: (028) 722-1891, Fax: (028) 722-2223. Hier wohnen Sie auf einer Straußenfarm. Es gibt 2 Zimmer und zwei schöne Selbstversorger-Cottages im Cape-Dutch-Stil. Das Essen ist gut und reichhaltig (vorher anmelden). Eine hervorragende Gelegenheit, auszuspannen und die Arbeit auf einer Straußenfarm kennen zu lernen.
  • Hotel Heidelberg $$: 48 van Riebeeck St., Heidelberg W.C. 6665, Tel./Fax: (028) 722-1934. Ein für Südafrika typisches Kleinstadthotel. Service, Küche und Zimmer sind für den Preis okay.

Witsand

Zusammen mit Port Beaufort liegt dieser Ort an der Mündung des Breede River, der ja mit seinen Nebenflüssen weit aus dem Inland (Worcester, Ceres) herauskommt. Bedeutend war einst der Fischfang und die Tatsache, dass der Breede River ja von Malgas an schiffbar war und Waren hier umgeschlagen wurden. Beides trägt heute nicht mehr nennenswert zum Wirtschaftsleben bei, dafür aber in zunehmendem Maße der Tourismus. Kleine B&Bs und Gästehäuser, ein Caravanpark und eine Reihe von Privatunterkünften sorgen für die Gäste. Die wiederum genießen nicht nur die schönen Strände, sondern erfeuen sich auch daran, dass sich von Juni bis November in der vorgelagerten St. Sebastian Bay *Wale in großer Zahl tummeln. Die Wale genießen, so die Bewohner von Witsand, das wärmere Wasser an der Flussmündung und die Ruhe. Hier kalben sie übrigens gern.