Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Die Karoo Halbwüste in Südafrika

Strecke nach Montagu

montagu-tunneldurchfahrtDurch den Fels gesprengte Tunneldurchfahrt unterhalb des alten englischen Forts
in der Cogmanskloof in der Nähe von Montagu.
Die schnelle Strecke, um nach Montagu zu gelangen, führt von Worcester über Robertson und Ashton, entlang der gut ausgebauten N 15/R 60.

Eine Alternativstrecke führt von Worcester über Aan-de-Doorns durchs bezaubernde Sherpenheuwel Valley auf einer großenteils nicht asphaltierten Straße parallel südlich zur N 15/R 60 nach Robertson.

Robertson

(Wein, Muskadel, Brandy, Obst, Rosen, Pferdezucht) hat sich in den letzten Jahren nett entwickelt und wartet mit einigen B&Bs, kleinen Restaurants, Boutiquen und Weinläden auf. Bekannt ist die kleine Stadt aber vor allem durch Weingüter wie Graham Beck (auch Sekt).

Sheilam Cactus Garden & Succulent Nursery

9 km östlich von Robertson empfiehlt sich der Sheilam Cactus Garden & Succulent Nursery, den eindrucksvollen Garten mit 2.000 Pflanzen kann man selbst oder auf geführten Touren erkunden (Führungen nur nach Anmeldung, N60/Klaasvoogds West Rd., Tel. 023-626-4133, www.sheilamnursery.com, Mo–Do 8–17.30, Fr 8–16, Sa 8.30–14 Uhr). In dem Gebiet nördlich von hier verstecken sich ein paar Weinkellereien, Oliven- sowie Lavendelfarmen. Alternativ führt die schöne R 317 parallel südlich der Nationalstraße nahe dem Breede River vorbei an größeren Weingütern. Ashton (Wein, Obst) dagegen bietet nichts Sehenswertes.
donkerskloof-langebergenDonkerskloof in den Langebergen bei Montagu

Grundsätzlich ist die N15/R60 eine recht stark befahrene Straße. Viele wählen sie, um schnell zur Garden Route zu gelangen. Reizvoll ist der Kogmanskloof zwischen Ashton und Montagu.

McGregor

ein kleiner Ort südlich von Robertson, hat sich zu einem Refugium für Städter entwickelt, die jeglichen Trubel meiden. Alte Farm- und Dorfhäuschen wurden von ihnen restauriert und haben die Immobilienpreise deutlich ansteigen lassen. Kleine Restaurants mit frischen Farmgerichten und ein paar hübsche Unterkünfte locken die wenigen Reisenden.

Auf dem Weingut Tanagra (s. u.) werden erstklassige Obstschnäpse gebrannt und hier kann man auch nächtigen. Eine vor Jahrzehnten geplante Passstrecke über die Berge nach Greyton wurde nur z. T. von McGregor her gebaut, verläuft sich aber im Nichts. Das Ende dient nun als Startpunkt für Wanderungen in die Berge. Hauptattraktion ist das Donkey/Eseltjiesrus Sanctuary (www.donkeysanctuary.co.za, Do–So 10–16 Uhr), wo Esel, die als Arbeitstiere dienten, gepflegt werden.

Bonnievale

bonnievale stationBonnievale Station - A3alb, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia CommonsIn Bonnievale, etwas südlich der N15/R60-Strecke Ashton – Swellendam, befindet sich eine der größten Käsefabriken der südlichen Hemisphäre (mit Fabrikladen). Im Umkreis gibt es ein paar nette Unterkünfte und jeden Donnerstag kann man mit einem Hop-On-Hop-Off-Bus auf „Wein-Safari“ zu verschiedenen Weingütern in der Region bis Robertson fahren (www.winevalleysafari.com). Infos zu Bonnievale: www.infobonnievale.co.za.

Reisepraktische Infos Robertson, Ashton, McGregor, Bonnievale

Tourist-Information

Robertson Tourism Bureau, Ecke Reitz/Voortrekker Sts., Tel. (023) 626-4437, www.robertsonr62.com.

Tourism Bureau in McGregor, Ecke Church/Voortrekker Rd., Tel. (023) 625-1954, www.mcgregorvillage.co.za. Permits für Wanderungen und Auskunft zu Mountainbike-Verleihen.

Lange fuhr oft an Wochenenden ein historischer, von Dampfloks gezogener Zug von Kapstadt u. a. nach Robertson und von dort am gleichen Tag zurück. Ein tolles Erlebnis! Die Strecke nach Robertson wird zurzeit nicht mehr bedient, jedoch andere Orte, wie z. B. Elgin. Ab wann Robertson wieder auf der Liste sein wird, ist unklar. Infos (auch zu anderen Strecken): Tel. (079) 077-5332, www.ceresrail.co.za.

ashton sunset little karooAshton Sunset - Warren Rohner from Cape Town, South Africa, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons

Unterkünfte

Fraai Uitzicht 1798

$$$$, Klaasvoogds East Rd., Robertson, Tel. (023) 626-6156. Schöne Unterkünfte (Cottages, Garden-Suiten) auf Weinfarm. Diese kann besichtigt werden und es bieten sich hier zahlreiche Wandermöglichkeiten an. Das Restaurant im Hause ist ebenfalls gut. Es wird deutsch gesprochen. Ein Geheimtipp! Anfahrt: N15/R60 von Robertson 9 km nach Osten folgen, dann links abbiegen.

Tanagra Wine & Guest Farm

$$–$$$, Robertson Rd., McGregor, Tel. (023) 625-1780. Liebevoll restaurierte Farm-Cottages, ein Loft sowie zwei tolle, abgeschieden gelegene, modern ausgestattete Häuser („Faraway“ ist der Knüller!) auf einer Boutique-Weinfarm (mit Grappa-Destillerie). Alle Unterkünfte mit Kamin und Küche. Ideal zum Entspannen! Nahe Naturschutzgebiet. Die Gastgeber stammen von der Mosel. Kein Dinner, Restaurants gibt es in McGregor (4 km).

Africamps at Pat Bush

$$–$$$, 9 km östl. von Robertson auf die Klaasvoogds West Rd. abbiegen und Schildern folgen, Tel. (021) 300-5694 (Head Office). Luxus-Camping (Glamping) in kleinem Fynbos-Naturreservat. Toll ausgestattete Safari-Zelte (55m2, Küche, Balkon).

Green Gables McGregor

$$, 7 Smith St., McGregor 6708, Tel. (023) 625-1626 bzw. (082) 872-3211. Bezauberndes Guesthouse in einer alten Scheune im englischen Country-House-Stil. Geschmackvoll eingerichtete, reetgedeckte Cottages im Garten. Pool, Restaurant (englische „Hausmannskost“ und südafrikanische Landküche). Toller Ausblick auf die umliegenden Weinfelder.

Gästefarm Merwenstein

$$, Main Rd. 59, Bonnievale (9 km südöstlich des Ortes an der Straße nach Swellendam), Tel. (083) 688-0186. 5 Zimmer auf einem Obst- und Weingut plus zwei Extragebäude mit einfacheren Zimmern. Farmtouren, Dinner nur auf Vorbestellung, ansonsten Selbstversorger. Großzügige Aufenthaltsräume, Pool und Garten. Es wird deutsch gesprochen. Gute Gelegenheit, mehr über das Farmleben zu erfahren, und das zu einem günstigen Preis.

Bushmanspad Estate

$$–$$$, N15/R60, 15 km südöstl. der Abzweigung in Ashton (bzw. 29 km von der N 2 bei Swellendam), Tel. (023) 616-2961. Wunderschön am Hang gelegene Selbstversorger-Cottages mit grandioser Aussicht über das Breede Valley (Sonnenuntergang!).

Robertson Backpackers

$, 4 Dordrecht Ave., Robertson, Tel. (023) 626-1280. Tolle Backpacker-Unterkunft, untergebracht in einem viktorianischen Haus mit schöner Veranda und Garten. Auch 2- und 4-Bett-Zimmer. Organisiert zudem Rafting-Trips auf dem Breede River (Tel. 072-385-0081, Sept.–April).

Camping

Silwerstrand Caravan Park & Resort, 3 km südwestl. von Robertson am Breede River, Tel. (076) 199-4085, www.silwerstrandcaravanpark.co.za. Golfplatz und Squash Courts anbei, Swimmingpool. Schön gelegen, direkt am Fluss.

Essen und Trinken

In Robertson ist der Tipp das Gubas De Hoek (45 Reitz St., Tel. (023) 626-6218), wo neben Fleisch- und mediterranen Speisen auch süddeutsche Gerichte zubereitet werden (vorher reservieren). Hier kann man auch nächtigen. Wer es einfacher mag und mit Burger, Pasta, Steak und Craft-Bier zufrieden ist, geht ins Bourbon Street (22 Voortrekker Ave., (023) 626-5934, 079-503-2000).

In McGregor bietet Tebaldis at Temenos (Ecke Bree/Voortrekker Sts., Tel. (023) 625-1115 oder -1871) exquisite Farmküche. Tagsüber sitzt man auf der Veranda bzw. vor dem Haus, abends im recht eleganten Dining Room.

Weingüter

Van Loveren Wine Estate, R317, 16 km von Robertson in Richtung Bonnievale, Tel. (023) 615-1505. Weinprobe Mo–Fr 8–17, Sa 9.30–16, So 11–15 Uhr. Gute Weißweine. Bistro (tgl. 9.30–15.30 Uhr, Frühstück, Pizzen, Snacks).

Graham Beck, 10 km westl. von Robertson nahe der N15/R60, Tel. (023) 626-1214. Weinprobe Mo–Fr 9–17, Sa/So 10–16 Uhr. Shiraz, Chardonnay und gute Sekte (Cape Classiques).

Zwei weitere gute Weingüter sind De Wetshof und Springfield. Mehr über die Weinregion unter www.robertsonwinevalley.com.

Die andere Route

folgt zuerst weiter der N 1, die sich hinter dem Weinort De Doorn den Hex River Pass hinaufwindet, um danach in die weite und trockene Great/Central Karoo zu gelangen. Von der Passstrecke aus hat man noch einmal Gelegenheit, auf das saftig grüne Hex River Valley zurückzublicken (Obstanbau, wegen der Hitze vornehmlich Tafeltrauben). Kurze Zeit später biegt die R 318 nach Süden ab und windet sich über zwei weitere Pässe, den Rooihoogte und den Burgers Pass. Beeindruckend ist der drastische Übergang zwischen trockener Halbwüste und fruchtbaren, bewässerten Tälern. An einem kleinen Aussichtspunkt schaut man hinunter auf das Keisie Valley, das sich dort unten wie eine kleine Oase ausnimmt.

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte bedenken Sie, dass bei einer Ablehnung einige Funktionen der Seite wie z.B. Wetterberichte oder Youtube-Videos usw nur eingeschränkt zur Verfügung stehen!