Kapstadt.de - Reiseführer für Kapstadt & Südafrika

Artikel  | Werbung  | Datenschutz  | Impressum  | Kontakt

Kapstadt.de - Logo

Westküste von Kapstadt - Luftaufnahme und Panorama mit Tafelberg

Westküste und das Inland

bokkum-trockenfisch"Bokkum" Trockenfisch bei Paternoster

Dieses Reisegebiet ist ausgesprochen facettenreich und wird oft unterschätzt. Dabei gibt es so viel zu erleben: Küsten, Meeresfrüchte-Spezialitäten, Rooibos-Plantagen, einsame Bergregionen, Halbwüsten, zwischen August und Oktober Flower Shows in fast jedem Ort sowie einiges mehr.

Die Küstenorte Milnerton, Table View, Bloubergstrand und Big Bay sind berühmt für den einmaligen Blick auf den Table Mountain und die Silhouette von Kapstadt, besonders eindrucksvoll bei Sonnenuntergang. Im September stehen Darling und dessen Blumenreservate in vollster Blüte und das Buffelsfontein Game Reserve lockt mit afrikanischer Tierwelt und guten Unterkünften. Der West Coast Fossil Park bzw. die alte kapholländische Farm Kersefontein seien als ausgefallene, besuchenswerte Punkte erwähnt.

Seafood Route

Die Saldanha Bay samt Langebaan Lagoon ist durch zwei Extreme gekennzeichnet, zum einen den vogelreichen West Coast National Park, zum anderen den riesigen Hafen (Erzverladung, bald auch Container), der vor Augen führt, mit welchem Aufwand Rohstoffe transportiert werden. Nordwestlich davon führt die Route nach Paternoster, einem Fischerörtchen, das sich dem Immobilienboom nicht länger entziehen konnte, seinen Charme dabei aber bewahrt hat. Dann verläuft die Straße parallel zur Küste bis nach Lambert’s Bay. Diese Küstenstrecke wird auch als Seafood Route bezeichnet, da es hier unzählige Muschel- und Crayfish-Aufzuchtstationen gibt, deren Produkte in den Restaurants auf verschiedene Weise zubereitet werden. Von Juli bis November können Wale an der Küste auftauchen, denn sie lieben die kühlen und nährstoffreichen Meeresströmungen.

Namaqualand

Nördlich geht dieser Teil des Kaplandes über ins aride Namaqualand, das im Frühjahr mit unberechenbarem Blütenzauber aufwartet. Inlands, in der Umgebung von Clanwilliam und Citrusdal, ist es nicht ganz so trocken. Zudem wird bewässert, sodass neben Tabak und Weizen auch Wein und Zitrusfrüchte gedeihen. Berühmt ist der Rooibos, der aromatischen Tee liefert. Auch hier erblüht im Frühjahr ein Meer von Blumen.

wild-blumen-blueteWildblumen in den Cederbergen im FrühlingCederberge

Die Cederberg Wilderness Area gehört zu den atemberaubendsten Wildnisgebieten im Western Cape. Das bis zu 2.000 m hohe Gebirge östlich des Olifants River mit seinen langen trockenen Tälern bildet eine einsame und raue Landschaft, mit teils irrwitzigen Felsformationen. Wanderer, Kletterer und Naturfreunde werden ihre Freude haben. Über das ganze Gebiet verteilt findet man neben Felszeichnungen eine große Vielfalt an Bergfauna. Nicht zu vergessen die einzigartige Flora mit der knochig-hartnäckigen Clanwilliam-Zeder sowie der Schneeprotea, die in Höhen um 2.000 m wächst.

Übrigens ist bereits die Anfahrt auf der R303 von Ceres im Süden über Op die Berg (dort nach rechts abbiegen auf die Straße nach Kagga Kamma, dann jedoch weiter über Mount Ceder) mehr als spannend und führt von Süden bei Kromrivier an die Berge heran. Zum Teil (gute) Schotterpiste.

Kagga Kamma

Kagga Kamma bietet die Möglichkeit, in der zerklüfteten Landschaft San-Zeichnungen anzusehen und auf einem Game Drive die heimischen Tiere zu beobachten. Der Tanqua Karoo National Park ist touristisch weniger erschlossen und eher ruhebedürftigen Selbstversorgern zu empfehlen. Die Unterkünfte sind grandios.

Landeinwärts

Die Region um Ceres gehört zu den reichsten Obstanbaugebieten Südafrikas. Der kleine Ort Tulbagh fiel 1969 einem Erdbeben zum Opfer, doch verstanden es Historiker und Architekten, ihn in seiner ganzen Schönheit zu restaurieren. Reizende Ortschaften wie Porterville und Riebeek Kasteel sind kein Muss, versprechen aber einen gewissen Freizeit- und Erholungswert. Wer ein paar Tage mehr Zeit hat, dem seien die Ausflüge ins Namaqualand, an die Diamantenküste und vor allem zum Richtersveld National Park ans Herz gelegt. Für Letzteren benötigt man aber einen Geländewagen.

Cape Town's West Coast | Drone

social buttons
Copyright © 1998-2022 | All rights reserved | J. Köring
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte bedenken Sie, dass bei einer Ablehnung einige Funktionen der Seite wie z.B. Wetterberichte oder Youtube-Videos usw nur eingeschränkt zur Verfügung stehen!