Sehenwürdigkeiten und Museen in Stellenbosch

Sasol Art Museum in Stellenbosch

stellenbosch-stadtplanStellenbosch Strassenplan und KarteDie Kunstausstellung ist in einem 1907 im Neo-Renaissance-Stil erbauten Haus untergebracht, das ehemals als Mädcheninternat diente.

Gesponsert wird sie von der Ölfirma Sasol und untersteht der Universitätsverwaltung. Gemälde, Keramiken, Graphiken, aber auch prähistorische Artefakte gibt es zu sehen. Achten Sie auch auf Ankündigungen von Wanderausstellungen.

Gehen Sie nun zurück, vorbei am De Wit House in der Plein Street, einem im Anfang des 19. Jahrhundert erbauten, neoklassizistischen Haus. Eine Inschrift erinnert hier an die Hugenotten, die 1688 ins Land kamen.

Ryneveld Street, geöffnet: Mo–Fr 9–13h u. 14–16h, Sa 9–17h, So 14–17h

Burgher House in Stellenbosch

Typisches Beispiel für das Haus eines wohlhabenden Bürgers. Es wurde 1797 von Antonie Fick, Enkel eines deutschen Einwanderers, erbaut.

Mittlerweile befinden sich in dem nur zu Bürozeiten geöffneten Gebäude die Räume der Gesellschaft „Historical Homes of South Africa“. Alte Möbel, historische Gemälde können aber besichtigt werden. Schräg gegenüber, an der Alexander Street, befinden sich die Coachman’s Cottages, wo einst die Kutschenfahrer wohnten. Auf der anderen Seite, an der Bloem Street (Ecke Market Street), steht das VOC Kruithuis, das 1777 errichtete Waffenarsenal der Dutch East India Company. Heute beherbergt es ein kleines Militärmuseum (Mo–Fr 9h30–16h30).

Ein Stück weiter entlang der Market Street passieren Sie die Touristeninformation, in der es ausgezeichnete Karten und Informationsbroschüren gibt. Besonders, wenn Sie vorhaben, sich mehrere Weingüter anzuschauen, sollten Sie sich hier Informationen zur „Stellenbosch-Paarl-Weinroute“ besorgen. Neben der Touristeninformation, an der Ecke Herte Street, werden kleine und große Kinder gerne einen Blick in das Toy & Miniature Museum (geöffnet: tägl. 9h30–17h) werfen. Schauen Sie sich anschließend kurz die weiß gewaschenen Cottages in der Herte Street (Nr. 25–35) an, die 1834 für die befreiten Sklaven errichtet wurden.

Bloem Street, am Die Braak

Oom Samie se Winkel in Stellenbosch

oom sammie se winkel stellenboschOom Sammie Se Winkel in Stellenbosch von Frans-Banja Mulder, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47593552Ein vorwiegend von Touristenscharen aufgesuchter Ort ist der aus den Anfängen Stellenboschs stammender „Oom Samie se Winkel", was soviel heißt wie „Onkel Sam’s Laden".

Ein wirkliches Erlebnis ist der Bummel durch das Geschäft mit seinem Krimskrams, Obst, Tabak, Trockenfisch, duftenden Gewürzen, selbstgemachte Konfituren usw., da es den Besucher in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt, in der es noch keine Shopping-Malls oder Supermärkte gab.

Die Braak in Stellenbosch

Der große Platz diente einst als Parade- und Exerzierplatz. Ebenso feierte man hier die großen Stadtfeste. Das einzige Gebäude, das auf dem Grün gebaut werden durfte, ist St. Mary’s on the Braak (2), eine 1852 fertiggestellte anglikanische Kirche. Am südlichen Ende des Platzes steht die Kirche der Rheinischen Mission, 1823 erbaut und 1840 durch einen Nordflügel erweitert. Heute wird Die Braak als Campus und z.T. als Parkplatzfläche genutzt. Um den Platz herum befindet sich eine Reihe kapholländischer, georgianischer und viktorianischer Gebäude.

Dutch Reformed Mother Church (Moederkerk)

stellenbosch-3Dutch Reformed Mother Church in Stellenbosch

Die ursprüngliche Kirche wurde zwischen 1717 und 1722 an dieser Stelle errichtet. Der Grundriss wurde kreuzförmig angelegt, das Dach als Strohdach konzipiert. 1863/64 wurde das Gotteshaus erweitert sowie der Kirchenturm errichtet.

Der damalige Architekt Carl O. Hager gab dem Bau ein neugotisches Erscheinungsbild. In den Gewölben befinden sich noch alte Gräber Stellenboscher Familien. Utopia, das Pfarrhaus an der Ecke Church Street, datiert von 1799 und ist ein weiteres, typisches, H-förmiges, kapholländisches Haus.

Drostdy Street

Botanischer Garten in Stellenbosch

Zwar nicht zu vergleichen mit den Kirstenbosch Botanical Gardens in Kapstadt, bietet diese Anlage aber trotzdem einen guten Überblick über die Sukkulenten und Orchideen, die in der Umgegend von Stellenbosch heimisch sind.

Ecke Van Riebeeck/Neethling Sts.

Libertas Parva / Rembrandt van Rijn Art Gallery

Libertas Parva ist ein 1780 in typischer H-Form errichtetes, kapholländisches Herrenhaus. Hier wohnten viele berühmte Leute, so z.B. Cecil Rhodes, und Premierminister Jan Smuts hat hier geheiratet. Heute beherbergt das Gebäude eine sehenswerte Gemäldegalerie, in der vor allem südafrikanische Meister ausgestellt sind, aber auch ein Panoramagemälde von Kapstadt aus dem Jahre 1808.

Noch interessanter aber ist das *Stellenryk Wine Museum in den Kellerräumen sowie im Hof. Alte Weinpressen, Flaschen, Gläser, Amphoren u.v.m. gibt es hier zu sehen. Angeschlossen ist zudem das Old Meester Brandy Museum, in dem der Geschichte des Brandy-Destillierens am Kap nachgegangen wird.

Ecke Dorp Street/Aan-De-Wagenweg, geöffnet: Mo–Fr 9–12h45 u. 14–17h, Sa 10–13h u. 14–17h, So 14h30–17h30

Stellenbosch Farmer’s Winery Center und Oude Libertas Amphitheater

Das Stellenbosch Farmer’s Winery Center (SFW, auch: Stellenbosch Wine Tasting Center) erlaubt das Probieren verschiedenster Weine der Region. 40 % der südafrikanischen Tafelweine werden von hier aus vermarktet. Ein Muss für jeden Weinliebhaber. Hier beginnen auch geführte Touren zu ausgesuchten Weingütern. In den Sommermonaten werden im angeschlossenen Oude Libertas Amphitheater Open-Air-Konzerte gegeben. Die Bandbreite reicht von Jazz über Ballett bis hin zu klassischer Musik.

Adam Tas Rd, an der R310, Tickets für Konzerte über „Computicket“, Infos im Touristenamt; Kellerführungen: Mo–Fr 10–14h30, Wein probieren: Mo–Fr 8h30–17h, Sa 10–13h

Highlights in Stellenbosch South Africa