sa flag 80x80 Ein Ei, ein Loch, ein Leben. Das Leben eines Straußenkükens ganz zu Beginn bedeutet harte Arbeit ... von wegen, man pickt sich so durch! Aber man fühlt sich "great". man ist ja auch schon so groß wie ein völlig ausge-wacnsenes Huhn. Baby-Strauße (der wissenschaftliche Name des Strauß ist Struthio camelus) werden in Nestern mit einem Dutzend Eiern oder mehr geboren.

strausseneiDie Henne in der freien Natur legt jeden Tag ein Ei und hört erst bei etwa Nummer 15 auf. Der Straußenfarmer aber betrügt die Henne, indem er ihr Eier wegnimmt, und so legen die Hennen manchmal bis zu 80 Stück dieser "schweren Dinger".

Der Farmer legt "seine" Eier in Inkubatoren, hält sie dort bei idealer Temperatur, wendet sie regelmäßig, so wie es die Straußenmutter tut, und nach 42 Tagen schlüpfen die Küken aus, wobei das Verb "schlüpfen" angesichts der harten Schale wohl nicht ganz angebracht ist.

Übrigens: in freier Natur brauchen die Küken nur 21 Tage bis zur Geburt.
Der Strauß ist der größte Vogel der Erde; er unterscheidet sich von anderen Vögeln dadurch, dass er nicht fliegen kann und an jedem Fuß nur zwei Zehen hat. Er besitzt ausgesprochen gute Augen, man sagt, dass er Feinde auf zehn Kilometer Entfernung erkennen kann.

junger-straussWenn ein Feind ihm nahe kommt, so flüchtet er: wird er aber in die Enge getrieben, so kann er mit einem mächtigen Kick seiner kräftigen Füße außerordentlich gefährlich werden, auch dem Menschen Das Märchen, er stecke bei Gefahr den Kopf in den Sand, ist Unfug. Bei Gefahr legt er sich flach auf den Boden, den Hals eng an den Grund geschmiegt, ein Meister der Tarnung, den man oft auch aus nächster Nähe noch für einen Busch, einen Ameisenhügel oder ein Stück Felsen hält.

Sein fettfreies Fleisch, als Biltong oder Steak, gehört zum besten und gesündesten.

Allein und voll verantwortlich für diesen Artikel inklusive Fotos:
ECHO: Euromedia Pty Ltd, Box 2388, Stellenbosch 7601, Südafrika

Cape Point Ostrich Farm [Cape Town Tourism]