sa flag 80x80Förderung der Kulturaustausches zwischen Western Cape - Kapstatd / Südafrika und Bayern/ Deutschland. Dazu muss man wissen, dass Bayern und die Westliche Kapregion eine langjährige Partnerschaft verbindet:  Schirmherr von Cape Classic  war seit Beginn der Bayerische Minister Dr. Thomas Goppel.  Ab 2010 ist es Staatsminister Siegfried Schneider Unterstützung karitativer Projekte in Western Cape. Alle Künstler, die bei Cape Classic auftreten, fühlen sich   solidarisch mit den Grundgedanken unseres gemeinnützigen Vereins "Cape Classic" e.V.  mit Sitz Bad Kissingen. Sie treten in Südafrika ohne Gage auf. Cape Classic wird auf rein ehrenamtlicher Basis organisiert und durchgeführt.

poster-2010Cape Classic basiert ausschließlich auf privater Basis. Cape Classic ist ein jährliches Festival von vokaler und instrumentaler Kammermusik in der Region um Kapstadt, das 2009 zum fünften Mal statt gefunden hat. Cape Classic unterstützt mit „The Magic of Music“ soziale Hilfsprojekte der Region.

Grundsätzliches

Die Künstler, die bei Cape Classic auftreten gehören zur Welt-Elite der internationalen Spitzenklasse und musizieren auf höchstem Niveau.  Die Begeisterung und Bereitschaft europäischer Künstler in  Südafrika Benefizkonzerte zu geben ist enorm.  Immer wieder melden sich bei mir erstklassige Künstler von Weltrang, die sich anbieten bei Cape Classic ohne Gage in SA aufzutreten.

Doch sind für die ohne Gage auftretenden Künstler Flugkosten, Unterkunfts-, Verpflegungs- und Mobilitätskosten  von Cape Classic zu übernehmen. Die Finanzierung von Cape Classic allein über den Verkauf von Konzertkarten würde selbst bei einer 100% Auslastung  (120 Plätze) kein nennenswertes soziales Engagement ermöglichen.

Künstler

Das soziale Engagement von Cape Classic  ist aber der Grund, warum die Künstler ohne Gage in Südafrika auftreten. An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich betonen, dass die meisten Künstler freischaffend sind und Cape Classic beziehungsweise Südafrika 14 Tage „schenken“ ohne wirklich in irgendeiner Form selbst einen Profit davon zu haben. Die Zeit aller Künstler ist also  begrenzt, sodass es sich bisher keiner erlauben konnte vor oder nach dem Festival einige Tage in SA privaten Urlaub zu genießen.  Alle Künstler müssen nach Cape Classic schleunigst zum Geldverdienen wieder zurück nach Europa.

Cape Classic 2009

Cape Classic 2009 hat am 25.Februar begonnen und endete am 7.März. Erstmalig waren von 10 Konzerten sieben ausverkauft. Viele der Zuhörer haben das Festival mittlerweile zum festen Bestandteil ihres hiesigen kulturellen Lebens gemacht und richten ihre individuelle Jahresplanung nach den Festivaldaten.

2009 fokussierte das Programm von Cape Classic Alte Musik mit Instrumenten aus der Zeit . Cape Classic bot hauptsächlich Werke aus der Zeit des Barock: der Familie Bach, von Händel, von Telemann, von Vivaldi, und anderen Barockkomponisten, aber auch Werke der Klassik auf Originalinstrumenten von J.Haydn,  Mozart, Beethoven und anderen. 2009 konnte Cape Classic auch das Ziel des Kulturaustausches verstärkt realisieren: Bei allen zehn Konzerten waren zwei südafrikanische Künstler  beteiligt. Aus Deutschland kamen Künstler mit historischen Instrumenten, von denen die meisten Mitglieder der„Musica Antiqua Köln“ waren.

Cape Classic 2010

2010 steht die Trompete im Fokus. Zugesagt hat das Wolfgang Bauer Consort und ein Bläser- Quartett, bestehend aus hochrangigen Musikern  (z.B.: Christoph Eß: Solohornist der Bamberger Symphoniker). Für 2011 steht wieder mehr „Stimme“ auf dem Programm, zudem ist geplant die Harfe als Soloinstrument in den Mittelpunkt zu stellen.

Soziales Engagement von Cape Classic

Mit dem Erlös der Saison 2005 hat Cape Classic in Kayamandi (Township von Stellenbosch) einen Kindergartenanbau ermöglicht. Mit den Geldern von 2006 wurde eine Musikschule in Kayamandi gegründet, die auch in folgenden Jahren von Cape Classic ausgebaut und finanziell unterstützt wurde. Cape Classic kaufte dafür ein Klavier und zwei Querflöten und bezahlte die Gehälter von drei ausgebildeten Musiklehrern.

Von den Einnahmen der Konzerte 2007 wurde weiterhin die Cape Classic Musikschule finanziert, sowie eine Initiative Straßenkinder psychisch und physisch durch gezieltes Training zu stabilisieren (Dance For All). Zudem unterstützt Cape Classic seit 3 Jahren eine Suppenküche für Waisenkinder in Swellendam durch einen monatlichen Dauerauftrag.

Aus einem Teil der Karteneinnahmen von 2008 wurde für diese Suppenküche eine Buben,- und Mädchentoilette gebaut und fließend Warm ,- und Kaltwasser installiert. Der andere Teil der Einnahmen der Konzerte von 2008 wurde größtenteils in den Ausbau des iKhaya Trust Zentrums  in Kayamandi investiert, zudem auch die von Cape Classic gegründete Musikschule gehört.  Alles, was über die Konzerte eingenommen wird, fließt ohne irgendeinen Abzug in diverse soziale Projekte der Westlichen Kapregion von Südafrika

Mit dem Kauf nur einer Konzertkarte (höchste Preisklasse: € 25) erzielt jeder Konzertbesucher dreierlei Effekte:

  • Er gönnt sich SELBST einen unvergesslichen Abend in traumhaftem Ambiente  z.B. in einem historischen Weingut, und den Genuss eines außergewöhnlichen Klassischen Konzertes auf höchstem Niveau
  • Er unterstützt damit den Kulturaustausch zwischen Deutschland und Südafrika.
  • Er spendet damit für die Ärmsten dieses Landes; denn  der Erlös jeder Karte geht ohne Abzug in ein karitatives Projekt in Western Cape


Zuletzt möchte ich Sie persönlich alle herzlichst zu unseren Konzerten 2010 in den  Weingütern  Webersburg, Lanzerac, Blaauwklippen,  Morgenster und in der St.Andrews Church in Kapstadt, in der Hoffmeyer Hall in Stellenbosch und in der Moederkerk von Swellendam  einladen!

Gabi Zahn

Es existiert ein gemeinnütziger Verein“ Cape Classic e.V“ mit Sitz in Bad Kissingen, der berechtigt ist  steuerbegünstigende Spendenquittungen auszustellen.