Nelson Mandela Metropole

port-elizabeth-strandDer Strand von Port Elizabeth - (Foto courtesy of SA Tourism)Auffälligstes „Bauwerk“ ist ohne Zweifel die Stadtautobahn. Wie ein riesiger Schutzwall hoch gelegt, lässt sie in der Innenstadt vergessen, dass es sich um eine Hafenstadt handelt. Der Hafen liegt irgendwo dahinter. Schön sind auch nicht der „moderne“ Market Square, die ehemalige Einkaufststraße Main Road (heute nur noch Billigramsch), und selbst in jüngster Zeit hat sich die Stadt mit dem neuen Postamt am Nordende der Innenstadt wahrhaftig keinen Glanzpunkt gesetzt.

Bleibt für Port Elizabeth nur wenig Positives zu sagen: Nutzen Sie die kulturellen Angebote (Kunstgalerie, kl. Museen, kl. Theater), schauen Sie sich die historischen Gebäude oberhalb der Innenstadt an und baden Sie in den etwas ruhigeren Fluten des Indischen Ozeans an den Stränden von Humewood bzw. Summerstrand (südlich der Innenstadt). Tauchinteressierten sei schließlich noch gesagt, dass sich um PE viele Tauchschulen finden, da das Meer und die Lagunen hier relativ sicher dafür sind. Leider werden die interessanten Führungen durch große Fabrikanlagen, wie z.B. die von VW in Uitenhage, z.Zt. nicht mehr angeboten. Sie sollten aber immer mal wieder danach im Touristenbüro fragen. Es lohnt sich.

Einkaufen in Port Elizabeth

  • port-elizabeth-shopping-mallShopping Mall / Einkaufszentrum in Port ElizabethIn Humewood wurde an der Beach Road (am Casino) das Shopping Center The Boardwalk eröffnet mit allen bekannten Geschäften zudem einigen Souvenir- und “Strand”-Läden.
  • Das Walmer Shopping Center (Ecke Heugh Rd/10th Ave.) ist relativ neu und bietet Geschäfte aller Art. Aber wenig Souvenirartikel.
  • Weitere Shoppingcenter befinden sich in den mittelständischen Vororten, so z.B. in Newton Park und Greenacres, die mit den beiden riesigen Malls Greenacres (Cape Rd) und The Bridge (Pickering St.) aufwarten. Hierhin sind die meisten Innenstadtgeschäfte abgewandert.
  • Die Innenstadt eignet sich z.Zt. kaum für ein Shoppingerlebnis.

Strände in Port Elizabeth

Die Strandgebiete beginnen etwa 2–3 km südlich der Innenstadt mit dem King’s Beach. Anschließend folgt der Humewood Beach. Beide Strände werden überwacht, haben Einrichtungen für Kinder (Pools etc.), sind an Sommer-Wochenenden dafür aber auch oft voll. Ruhiger sind die noch weiter südlich gelegenen Hobie Strand und Summerstrand, die sich beide auch gut für einen Strandspaziergang eignen. Um das kleine Kap herum wird es dann felsiger, wobei kleine Strandabschnitte trotzdem noch locken. Sardinia Bay beeindruckt schließlich mit Dünen und wenig Menschen.

Vorschlag für eine Zeiteinteilung

1 Tag: Nutzen Sie den Vormittag für die Erkundung der Sehenswürdigkeiten am „The Hill“, so z.B. das N° 7 Castle Hill Museum, den Donkin Square und mittags dann noch den Blick hinunter vom Campanile. Den Nachmittag können Sie alternativ für den Museumskomplex (Aquarium, Tropenhaus etc.), ein paar nette Stunden am Meer (inkl. Spaziergang) oder aber für die Fahrt zu einem der beiden Naturparks (Shamwari bzw. Addo Elephants NP) nutzen. Letztere liegen jeweils ca. 1 ½ Fahrstunden von PE entfernt.

Hinweis
Möchten Sie sich näher mit den historischen Bauten und der Geschichte von Port Elizabeth befassen, empfiehlt sich der Erwerb des Heftchens „Donkin Heritage Trail“, das Sie in der Touristeninformation erhalten. In ihm sind 47 historische Gebäude entlang einer empfohlenen Wegstrecke aufgeführt.

Informationen

Das Visitor Center/Tourism Port Elizabeth befindet sich in der Innenstadt mitten auf dem Donkin Reserve im Donkin Lighthouse Building. Postanschrift: P.O.Box 357, Port Elizabeth 6000. Tägl. geöffnet. Tel.: (041) 582-1315 od. 585-8884, Fax: (041) 585-2564.

Nelson Mandela Bay - Discover Freedom