Sehenswürdigkeiten der Karoo Tour

karoo-national-parkBlütenpracht im Karoo National ParkVon Worcester bis zum Hex River Pass passiert die N1 Weinfelder- und -hänge, an deren Rändern aber schon deutliche Anzeichen der kommenden Halbwüste zu erkennen sind.

Auf wenigen Kilometern durchqueren Sie dann das Westende der Great Karoo, und ab dem Abzeig sowie nach Bewältigung zweier Pässe erreichen Sie schließlich die trockenen Gebiete der Kleinen / Little Karoo. Das durch Bewässerung fruchtbare Keisie-Tal wirkt dazwischen wie eine Oase und macht nochmals deutlich, wie wenig Niederschlag in der Karoo fällt, aber wie viel Potential in ihr steckt.

Die Little Karoo, die sich über ca. 300 km von Montagu bis Uniondale erstreckt, liegt eingebettet zwischen den Langebergen im Süden und den Swartbergen im Norden. Ihre durchschnittliche Breite beträgt 60 km, womit klar wird, warum sie die „kleine“ Wüste ist. Im Gegensatz zur Great Karoo fällt hier aber gerade soviel mehr Niederschlag, dass die fruchtbaren Böden in den Talsohlen bewirtschaftet werden können, wenn auch nur mit zusätzlicher Bewässerung. Calitzdorp z.B. ist daher bekannt für seine Portweine und Oudtshoorn für die Straußenfarmen. Andere Regionen leben vor allem vom Obstanbau.

Das Mehr an Niederschlag wird jedem Reisenden an den Nachmittagen deutlich. Denn dann fällt nahezu regelmäßig die Wolkenfront wie ein unheimlicher Schleier von Süden über die Langeberge in die Little Karoo ein. Zumeist bringt sie keinen Regen, doch die Luft wird feuchter, und das eine oder andere Mal tröpfelt es dann doch. Trotzdem besticht auch die Little Karoo optisch vornehmlich durch ihre kargen, bergig-hügeligen Flächen, die nur selten von Bewässerungsflächen unterbrochen sind. Windräder und gelegentlich auftauchende, einsam wirkende Farmtore unterstreichen schließlich, dass die Menschen sich auch hier um ein Auskommen bemühen.

sanbi karoo botanical gardenSANBI Karoo Botanical Garden von Abu Shawka (Own work) [CC0], via Wikimedia CommonsMontagu wurde bekannt durch seine Mineralquellen und ist heute ein Ort, der Touristen anlockt wegen der Wander- und Klettermöglichkeiten in den umliegenden Bergen der Karoo. Zudem besticht er durch seine ländliche Beschaulichkeit sowie einige historische Gebäude und ein gutes Angebot an Unterkünften.
Nahe Barrydale macht ein neuer, privater Wildpark auf sich aufmerksam. Für viel Geld können Sie hier, „kapnah“, die Big Five bewundern. Ladismith als Obstanbaugebiet, Calitzdorp als „Hauptstadt des Portweines“ sowie eine Reihe von Pässen und Kloofs bis Oudtshoorn bieten Abwechslung zur Genüge. Hervorgehoben seien an dieser Stelle der Swartberg Pass und die Seweweekspoort.

Oudtshoorn ist ein touristisches Muss. Seit über 100 Jahren gilt diese kleine Stadt, die größte in der Little Karoo übrigens, als das Zentrum für die Straußenzucht. Wenn auch arg touristisiert, ist der Besuch einer der Straußenfarmen hier Pflicht. Östlich von Oudtshoorn wird es dann noch beschaulicher, besonders östlich von Uniondale. Auf dem letzten hier beschriebenen Abschnitt durchquert die R62 das schöne, aber unspektakuläre Obstanbaugebiet des Langkloof-Tales, dessen Hauptort Joubertina sich durch absoluten Provinzialismus hervortut.

Noch schöner als diese Strecke ist die Piste durch die Baviaanskloof Wilderness Area. Für uns bildete sie ein Highlight während der Recherche, denn kaum ein Mensch war im östlichen Abschnitt zu sehen, und die Landschaft beeindruckte durch ihre Vielfalt. Andererseits mögen wir nur Abenteuerlustigen diese ausgesprochen raue, kurvenreiche und schmale Piste empfehlen. Wer nicht wirklich schwindelfrei ist und sich stundenlange „Pistenqualen“ nicht zutraut, der sollte hier nicht längsfahren.