Swartberg Pass und Gamkaskloof

swartberg-passSwartberg Pass - Garden Route - SüdafrikaDie Passstrecke ist nicht asphaltiert, schmal und oft sehr steil. Wohnmobile und Camper sind nicht erlaubt, und auch wer nicht schwindelfrei ist, sollte die Strecke nicht fahren. Ebenso ist einer Befahrung bei Regen dringendst abzuraten, da dann normale PKW leicht ins Rutschen geraten.

Dieser so atemberaubende wie grandiose Pass wurde zwischen 1881 und 1886 unter Leitung von Thomas Bain erbaut. Bain, Sohn des ebenso berühmten Straßenbauers Andrew Geddes Bain (u.a. Bain’s Kloof Pass, zeichnete auch für andere, wagemutige Passstrecken, so z.B. die Old Cape Road zwischen Knysna und George, den Prince Alfred Pass und den Robinson Pass (zwischen Oudtshoorn und Mossel Bay) verantwortlich.

Für den Bau des Swartberg Pass wurden ihm 240 Sträflinge zugeteilt und eine Summe von 40.000 Rand. Als der 1.586 m hohe Pass schließlich 1887 eingeweiht wurde, hatte Bain nur 29.000 Rand verbraucht. Natürlich hatte man damals nicht die technischen Mittel zur Verfügung wie heute. Fast alles wurde per Hand gegraben und gehackt, gesprengt wurde mit Schießpulver bzw. mit einer ganz eigenwilligen Methode: Man erhitzte die Felsen mit Feuer und schüttete dann kaltes Wasser darüber. Möchten Sie mehr über den Bau und die ersten abenteuerlichen Fahrten über den Pass erfahren, sollten Sie unbedingt im C.P. Nel Museum in Oudtshoorn nach den historischen Büchern zu diesem Thema fragen.

Der südliche Anstieg von Oudtshoorn ist nahezu durchweg vom Tal aus zu erkennen und schmiegt sich dicht am Abhang der Swartberge. Auf der Nordseite durchfahren Sie dann zuerst ein Hochplateau, um schließlich durch das rote Felsgestein, an mehreren Hängen entlang und am Ende durch eine enge Schlucht bis in die Große Karoo nahe Prince Albert zu gelangen. Immer wieder verlocken spektakuläre Aussichten zu einem Fotostopp. Für die Bewältigung der 72 km langen Strecke Oudtshoorn - Prince Albert müssen Sie mit mindestens 2 Stunden Fahrzeit rechnen. Alternativ und etwas schneller können Sie dann östlich wieder zurückfahren nach Outshoorn durch den ebenfalls schönen Meiringspoort.

Abstecher
Nördlich der Swartberg-Passhöhe biegt eine knapp 50 km lange Schotterpiste ab zum Gamkaskloof („Die Hel“ = die Hölle). Die erst 1962 erbaute Trasse ist aber nur bei gutem Wetter und umsichtiger Fahrweise mit einem normalen PKW zu bewältigen. Richtig schön wird es auf den letzten, sehr steilen Kilometern, wenn die Piste in ein grünes Tal abfällt. Seit 1840 wurde dieses Tal landwirtschaftlich genutzt, obwohl es bis 1962 keine Zufahrt gab. Alles musste mit Lasttieren hergebracht werden. Doch trotz der Piste hat der letzte Farmer hier 1991 aufgegeben, und nun verwaltet die Cape Nature Conservation das 1.570 ha große Areal. Ein Museum zur Erhaltung der historischen Farmgebäude ist geplant, und es gibt bereits rudimentäre Übernachtungs-Hütten und einen einfachen Campingplatz. Beides müssen Sie vorher buchen beim Cape Nature Conservation Bureau in Oudtshoorn. Zurück geht es dann nur wieder über dieselbe Piste.

Hinweis
Beide Strecken sind auch beliebt bei Mountainbikern. Zum Gamkaskloof führt sogar ein bekanntes Rennen: „To Hell and Back“.

Swartberg Pass - Mountain Passes of South Africa