Daily Deli Cafe-Shop in Kapstadt

Das tägliche Delizium

Die Frage, was "Deli" sonst noch heißen könnte, stellt sich nicht: Eine Lizenz für Alkoholausschank ist nicht vorhanden, noch könnte man in dieser entspannten Atmosphäre delinquent werden – jedenfalls nicht täglich. Einem delischen Problem allerdings käme es gleich, hier gemäß europäischen Streßfaktoren ein Frühstück herunterzuschlingen. Dass trotzdem vor allem Berufstätige als Stammgäste zeichnen, bestätigt den Ruf Kapstadts als Fluchtpunkt jener, die wenig davon halten, sich per 60-Stunden-Woche verheizen zu lassen.

Im Stadtteil Tamboerskloof wohnten schon immer die besseren Leute, wie die viktorianischen Villen bezeugen. Das Lokal selbst quillt aus einem winzigen Ladengeschäft der (vorigen) Jahrhundertwende hervor, ein Straßencafé ohne Rückzugsmöglichkeit bei Sturm und Regen, denn der Laden bleibt dem Verkauf von Delikatem vorbehalten. Die Loggia mit gußeisernen Ornamenten mußte deshalb leider schießbudenartig verkleidet werden, um ein Minimum an wetterfesten Sitzplätzen zu garantieren.

Man lebt hier aus dem Ofen. Zum Frühstück Backwaren von spektakulärer Größe, zu Mittag Aufläufe, Pasteten und Lasagne. Alles wird anschaulich in der Vitrine präsentiert, um auf Bestellung gewärmt und mit Salat dekoriert zu werden. Mein Lunch-Favorit ist eine Cottage Pie, die auf Linsen und Kartoffeln einen ganzen Marktstand von Frischgemüse und Salat erblühen läßt. Diesmal bestimmt nicht Raffinesse den Charakter, sondern die Opulenz aus Omas Küche: Frisch muß es sein und nahrhaft. Die Pâtisserie ist entspricht dem Stil des Hauses mit dezenter Optik, aber feinem Geschmack.

Bei der Schoko-Apfeltorte hält das Obst der sonst eher belastenden Süße aufs Angenehmste die Balance. Die Toilette ist eine Kuriosität, die allein den Besuch lohnt: hinter der Küche blaues Delfter Porzellan, eingebaut in den Verschlag eines ehemaligen Plumpsklos ...

Brownlow / Burnside street, Tamboerskloof, Cape Town
Mo-So 08:00 – 22:00
keine Reservierungen