Prestons Restaurant in Montagu

Winter in der Wüste

Die Freizeit-Oase Montagu büßt im Winter viel von ihrer Geschäftigkeit ein. Die südafrikanischen Touristen, die hier Ruhe und Naturerlebnis suchen, sind wieder in den Bürotürmen von Gauteng, und die Sportkletterer aus Kapstadt, die sich vor dem Winterregen hierher flüchten und jetzt den Ort am Leben erhalten, verpflegen sich auf dem Campingplatz lieber selbst.

Nur zwei von sechs Restaurants hatten deshalb bei meinem Besuch offen, und ich gebe zu, daß das Prestons der letzte Rettungsanker war, nachdem sich das Jessica's ein paar Häuser weiter als voll erwies.

Das Prestons wird von Farbigen betrieben, was am Kap in der gehobenen Klasse immer noch eine Seltenheit ist – hätte ich das gewußt, wäre ich gleich gekommen. Mir ist die humorvolle Gelassenheit dieser Mischlinge sympathisch; wie ein guter Rotwein-Blend vereinigen sie die positiven Eigenschaften ihrer diversen Vorfahren. Entsprechend unprätentiös gibt man sich: Das viktorianische Interieur ist von Jugendstil-Kopien und zweitklassigen Ölgemälden durchsetzt. Der Service kommt mit Turnschuhen, aber in tadellos gebügeltem Madiba-Hemd daher und ist entsprechend locker und fröhlich. Die Speisekarte bleibt bodenständig, Strauß und Karoo-Lamm dominieren.

Ein Carpaccio vom Springbock ist wirklich so kernig-nussig, wie man sich diese Wüstentiere vorstellt: höchst aromatisch, fest, dunkel – sukkulent wie die "lebenden Steine" der Halbwüste Karoo, die hinter dem Ort beginnt. Der Chef versteht sich offenbar aufs Einkaufen und setzt die Rohprodukte angemessen in Szene, ohne den Gast mit kulinarischem Schnickschnack zu behelligen.

Doch auch Überraschungen sind möglich: In der zur Lammkeule gereichten Gemüseplatte liegt trotzig und selbstbewußt ein Stück Kuchen. Ein verirrtes Dessert? Nein, es handelt sich um Pumpkin Pie. Kürbis ist nun mal leicht süßlich, und mit den (leider in Wasser ausgekochten) Karotten verträgt er sich ausgezeichnet; allerdings nicht mit dem zum Lamm gewählten Shiraz. Nun denn, man kann ja alles zu seiner Zeit vertilgen. Trotzdem gönne ich mir noch ein Dessert: Crèpes mit karamelisierten Bananen, Orangenlikör und Vanilleeis. Allein dieses hätte seinen Mann ernährt; nichts also für Kaloriker.

17 Bath Street, Montagu
Breakfast, Lunch, Dinner täglich
023 614 3013